Niederschlag fällt aus einer dunklen Wolke über dem Landkreis Oder-Spree. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Audio: Inforadio | 10.08.2020 | Daniel Friedrich | Bild: dpa/Patrick Pleul

Gewitter und Starkregen - Unwetterwarnung für Berlin und Brandenburg aufgehoben

Die schwül-heißen Temperaturen haben auch zum Wochenstart die Gefahr von Unwettern mit sich gebracht. Am Montag zogen Gewitter, Starkregen, Hagel und Sturmböen über Berlin und Teile Brandenburgs. Inzwischen hat sich die Wetterlage beruhigt.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am späten Montagnachmittag eine Unwetterwarnung für Berlin und Teile Brandenburgs wieder aufgehoben. Zuvor waren schwere Gewitter mit unwetterartigem Starkregen über die Landkreise Märkisch-Oderland, Barnim, Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, Oberhavel und auch Berlin gezogen. Es gab einige wetterbedingte Einsätze der Feuerwehren. Meist ging es um umgestürzte Bäume.

Für Teile Brandenburgs gibt es am frühen Abend noch eine Warnung vor starkem Gewitter [aktuelle Warnkarte des Deutschen Wetterdienstes].

Am Morgen hatte es für den Süden Brandenburgs eine erste Unwetterwarnung gegeben. In Finsterwalde lief eine Straßenunterführung voll, in der Autos abgestellt waren. In Doberlug-Kirchhain (Elbe-Elster) schlug der Blitz in einen Baum ein, der in Flammen aufging. Zwischen Neu Zauche (Dahme-Spreewald) und Crinitz meldete die Feuerwehr mehrere kleine Brände. Keller liefen voll und umgekippte Bäume mussten von Straßen geräumt werden.

Am Dienstag wohl keine Gewitter

Grundsätzlich besteht für ganz Berlin und Brandenburg seit dem Wochenende eine amtliche Warnung vor Hitze. Am Montag wurden bis zu 34 Grad in der Region erwartet. Die Gewitter bringen laut DWD kaum Abkühlung - es bleibt schwül.

In der Nacht zum Dienstag sollen die Gewitter allmählich nachlassen. Am Dienstag beruhigt sich dann das Wetter in Berlin und Brandenburg. Erst ist es sonnig und trocken, später treten Quellwolken auf. Laut DWD besteht nur geringes Schauer- oder Gewitterrisiko, vor allem im Süden Brandenburgs. Die Höchstwerte liegen am Dienstag nach wie vor bei 30 bis 34 Grad.

 

In der Nacht zum Dienstag lassen die Gewitter dann allmählich nach. Am Dienstag beruhigt sich dann das Wetter in Berlin und Brandenburg. Ist es erst sonnig und trocken, später treten Quellwolken auf. Laut DWD besteht aber nur geringes Schauer- oder Gewitterrisiko. Die Höchstwerte liegen am Dienstag bei nach wie vor schwül-heißen 30 bis 34 Grad. Auch am Sonntag hatte der DWD mehrere Unwetterwarnungen für die Region herausgegeben. Besonders im Havelland und in der nördlichen Prignitz wurden Gewitter mit Hagel, Starkregen sowie Sturmböen erwartet. Über schwere Schäden ist aber nichts bekannt.

 

Sendung: Inforadio, 10.08.2020, 7:40 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Z´dorf Süd meldet: Rasensprenger läuft. Hier wars wieder nicht ergiebig, nur paar Tröpfchen. Übernehme gerne was aus Spandau.

  2. 1.

    In Spandau schüttet es akktuel aus Eimern und brummelt zwischendruch.

Das könnte Sie auch interessieren