Ein Beamter des Zoll kontrolliert Bauarbeiter während eines Einsatzes auf einer Großbaustelle (Quelle: dpa/Arne Dedert)
Bild: dpa/Arne Dedert

Ausbeutung von Bauarbeitern in Berlin - Durchsuchungen wegen Verdachts auf Menschenhandel

Weil eine fünfköpfige Gruppe rumänische Bauarbeiter menschenunwürdig untergebracht und ausbeuterisch auf mehreren Baustellen eingesetzt hat, haben Ermittler und Ermittlerinnen des Landeskriminalamts am Dienstag in Berlin fünf Wohnungen und zwei Firmen durchsucht. Wie die Polizei am Dienstagnachmittag mitteilte, wird gegen die fünf Männer im Alter von 25 bis 62 Jahren wegen "Verdachts des Menschenhandels zur Arbeitsausbeutung" ermittelt.

Mehr als 50 Polizeibeamte waren bei den Durchsuchungen in Mitte, Neukölln, Tempelhof-Schöneberg und Treptow-Köpenick im Einsatz. Dabei wurden laut Polizei umfangreiche Beweismittel sichergestellt, darunter eine versteckte scharfe Schusswaffe. Die Ermittlungen dauern an.

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Das grenzt schon an moderner Sklaverei.
    Die Bezeichnung "Versklavung" würde es eher treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Archivbild: Polizeitaucher bei der Arbeit (Quelle: dpa/Rob Engelaar)
dpa/Rob Engelaar

Bislang kein Fund - Polizei sucht nach Leichen im Uckersee

Es klingt fast wie eine Räuberpistole. Doch die Polizei nimmt die Hinweise auf mögliche Gewaltverbrechen sehr ernst. Im Uckersee bei Suckow soll ein Mann aus dem Rotlichmilieu Leichen versenkt haben. Bislang wurden keine sterblichen Überreste entdeckt.