Polizeieinsatz in der Schule in Berlin-Lankwitz (Quelle: rbb/Anke Michel)
Bild: rbb/Anke Michel

Keine Gefahrensituation - Polizei gibt Entwarnung an Schule in Berlin-Lankwitz

Die Berliner Polizei hat keine Gefahr an einer Schule im Süden der Stadt festgestellt, nachdem dort ein Amok-Alarm ausgelöst worden war. Nun werde geprüft, ob ein Fehlalarm der Auslöser war oder ein schlechter Scherz.

Nach einem Amok-Alarm an einer Schule im Süden Berlins hat die Polizei Entwarnung gegeben. Am Mittwochnachmittag teilte sie mit, dass die Begehung der Bröndby-Schule im Ortsteil Lankwitz abgeschlossen sei und keine Gefahr habe festgestellt werden können. "Wir ermitteln nun, ob es sich um eine Fehlauslösung oder einen Missbrauch des Alarms handelte", teilte die Polizei bei Twitter mit.

Gegen 12 Uhr sei der Alarm ausgelöst worden, die Schulleitung habe die Polizei daraufhin um Hilfe gebeten. Daraufhin hatten Beamte begonnen, das Schulgebäude abzugehen. Nacheinander wurden Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte aus den Klassenräumen abgeholt. Dabei seien die Einsatzkräfte zügig vorangekommen.

Zweiter Alarm innerhalb eines Monats in Berlin

Während des Einsatzes hatte die Polizei eindringlich an alle, die sich in dem Gebäude aufgehalten hatten, appelliert, keine Bilder zur Situation über soziale Medien zu teilen. "Verzichtet bitte auf das Verbreiten von Fotos auf Insta, Snapchat, TikTok etc. aus eurer Schule. Danke!"

Während des Einsatzes waren einige Straßen rund um die Bröndby-Oberschule gesperrt, die Buslinie M82 wurde zwischenzeitlich umgeleitet.

Eindringlich appellierte die Polizei an alle, die sich in der Schule befinden, keine Bilder zur Situation über soziale Medien zu verteilen. "Verzichtet bitte auf das Verbreiten von Fotos auf Insta, Snapchat, TikTok etc. aus eurer Schule. Danke!"
Eindringlich appellierte die Polizei an alle, die sich in der Schule befinden, keine Bilder zur Situation über soziale Medien zu verteilen. "Verzichtet bitte auf das Verbreiten von Fotos auf Insta, Snapchat, TikTok etc. aus eurer Schule. Danke!"
Eindringlich appellierte die Polizei an alle, die sich in der Schule befinden, keine Bilder zur Situation über soziale Medien zu verteilen. "Verzichtet bitte auf das Verbreiten von Fotos auf Insta, Snapchat, TikTok etc. aus eurer Schule. Danke!"
Polizeieinsatz in der Schule in Berlin-Lankwitz (Quelle: Morris Pudwell)

Es ist bereits der zweite Alarm innerhalb von vier Wochen an einer Berliner Schule, der ohne Gefahr ausgelöst wurde. Ende August war an einer Schule im Ortsteil Rummelsburg durch einen technischen Defekt ein Fehlalarm ausgelöst worden.

Sendung: Abendschau, 23.09.2020, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 2.

    Leider ein sinnloser Kommentar.
    Die Polizei muss einen Amok Alarm immer ernst nehmen. Woher soll diese zum Zeitpunkt der Alarmierung wissen, ob eine echte Gefahr zu Grunde liegt oder nicht.
    Rennen Sie in ein brennendes Gebäude?
    Fragen Sie sich selbst, wenn Sie die 110 rufen , nehmen die mich ernst?

  2. 1.

    Was soll der ganze Aufwand immer???!!!

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Mann trägt eine Gasmaske um sich vor dem Coronvirus zu schützen. (Quelle: dpa/Martin Baumann)
dpa/Martin Baumann

Der Absacker - Nutzen Sie die Chance, sich Mundgeruch zuzulegen

Inzwischen wird es immer leichter, sich zu merken, wo man überall KEINE Maske braucht. Und Brandenburg importiert Berlins Alkoholverbot zu später Stunde. Nur die Prignitz kann feiern - aber nur im kleinen Kreis. Zeit für Zweckoptimismus, findet Sebastian Schöbel.