Eines der auseinandergerissenen Ruderboote liegt am Ufer der Dahme (Bild: rbb)
Bild: rbb

Berlin-Köpenick - Schleppverband reißt auf der Dahme Sportboot entzwei

Zwei Bootfahrer sind am Samstagabend auf der Dahme in Berlin-Köpenick von einem Frachtschiff gerammt worden. Die Besatzung von einer Frau und einem Mann konnte sich mit einem Sprung in den Fluss retten, bevor der 118 Meter lange Schleppverband ihre Jolle vom Typ "Sunflower" in zwei Teile riss, wie ein Feuerwehrsprecher am Sonntag sagte.

Die 44-Jährige konnte sich zunächst am Schubverband festhalten und wurde etwas später vom Fahrer eines vorbeifahrenden Sportbootes an Bord genommen. Der 50-Jährige wurde durch die Besatzung des Verbandes gerettet und an Bord geholt.

Laut Feuerwehr hatte der nicht beladene Frachter durch den Sog das kleine Boot angezogen und ins Wasser gerissen. Die Rede war zunächst von einem Ruderboot. Die Polizei Berlin klärte später am Tag auf, dass es sich um ein Segelboot mit kleinem Außenbordmotor handelte, das von dem Frachter nahe der Langen Brücke gerammt wurde.

Sendung: Inforadio, 20.09.2020, 11:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 4.

    Typische Einstellung von freizeitkapitänen. Sie können überhaupt nicht einschätzen warum ein Schubverband die Maschine auf rückwärts schaltet zumal sich definitiv der schubverband in der Fahrrinne einer Bundeswasserstrasse befand. Jedem Freizeitkapitän muss bewusst sein was es bedeutet sich einen Frachtschiff oder Schubverband zu nähern. Hier wirken Kräfte von 800 bis 2000 PS mit der entsprechenden Sogwirkung.

  2. 3.

    "und musste deshalb 40 Meter vom Ruderboot entfernt den Rückwärtsgang einlegen, was zu dem starken Sog führte."
    "Ausweichen bedeutet grundsätzlich, dass man am Heck des Schiffes vorbeifährt, welches Vorrang hat."

    Und jetzt kommst Du!

  3. 2.

    Sich einem Frachtschiff so sehr zu nähern, ist grob fahrlässig! Die erzeugten Strömungen und Wellen sind auf diese kurze Distanz einfach nur lebensgefährlich.

  4. 1.

    Berufsschiffahrt geht vor Freizeitschiffahrt. Damit müssen Freizeitkapitäne immer rechnen

Das könnte Sie auch interessieren

Haluka Maier-Borst
rbb|24/Mitya

Der Absacker - Wenn's im großen Zahlenraum hapert

Wasserrechnungen nicht gezahlt, Einnahmen nicht versteuert – heute bestimmen auch große Zahlen abseits von Corona das Nachrichtengeschehen. Und Haluka Maier-Borst fragt sich, ob das auch mit fehlenden Mathematik-Kompetenzen zu tun hat.