Ein Rettungswagen des DRK-Rettungsdienstes fährt durch die Innenstadt. (Quelle: dpa/Jens Büttner)
Bild: dpa-Symbolbild/Jens Büttner

Straßenbahn und Schulbus beteiligt - Elf Verletzte bei zwei größeren Unfällen in Cottbus

In Cottbus hat es am Mittwochvormittag zwei größere Unfälle gegeben. Zunächst waren im Stadtteil Spremberger Vorstadt eine Straßenbahn und ein Auto zusammengestoßen. Dabei wurden drei Personen verletzt. Der Autofahrer wurde in seinem Wagen eingeklemmt. Zur Unfallursache ist noch nichts bekannt.

Acht Schüler im Bus verletzt worden

Wenig später wurden an der Europakreuzung acht Jungs und Mädchen verletzt, die mit einem Schulbus unterwegs waren. Der Busfahrer hatte aus bisher unbekannter Ursache eine Vollbremsung gemacht, bei der sich die Kinder offenbar verletzten. Insgesamt waren 28 Schüler in dem Linienbus. Nach Angaben der Polizei befragte die mitfahrende Lehrerin nach dem Bremsvorgang die Schüler, die zunächst angaben, dass es ihnen gut gehe.

Nach Absprache fuhr der Fahrer deshalb mit dem Bus weiter in die Gallinchener Straße in Groß Gaglow und benachrichtigte von dort die Rettungskräfte sowie die Polizei. Acht leicht verletzte Schüler wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht und ihre Eltern informiert.

Sendung: Antenne Brandenburg, 16.09.2020, 16 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Efthymis Angeloudis
rbb|24/Mitya

Der Absacker - Es war einmal in Berlin

Anfang des 20. Jahrhunderts kämpften strenggläubige Christen in den USA gegen das "Teufelszeug" Alkohol. Nun wird auch in Berlin über ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen gesprochen. Geht das an der Realität vorbei, fragt sich Efthymis Angeloudis.