Symbolbild: Kokain mit Rasierklinge und Geldschein (Quelle: dpa/Christoph Hardt)
Bild: dpa/Christoph Hardt

Urteil im Drogenprozess - Viereinhalb Jahre Haft für Kopf eines Kokain-Lieferservice

Weil er einen Kokain-Lieferservice betrieben hatte, ist ein 30-Jähriger in Berlin zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht sprach den Mann am Mittwoch des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in knapp 60 Fällen schuldig. Mit dem Urteil folgte das Gericht dem Antrag der Verteidiger. Die Staatsanwältin hatte fünf Jahre Haft verlangt.

Bestellungen im Minutentakt

Der Angeklagte hatte zuvor gestanden. Er habe zunächst für sich und einige Freunde Kokain besorgt, erklärte der 30-Jährige. "Dann haben mich auch die Freunde der Freunde angesprochen." Um alle Abnehmer beliefern zu können, habe er sich ab Herbst 2018 "Unterstützung" gesucht.

Die Drogen habe er beschafft. Er und einer der Komplizen hätten telefonisch Bestellungen entgegengenommen. Zwei weitere Mittäter hätten die Drogen dann per Auto ausgeliefert.

Ein Ermittler sagte als Zeuge, es habe sich um einen straff organisierten Lieferservice gehandelt. Teilweise seien Bestellungen im Minutentakt aufgenommen worden. Zunächst seien drei Komplizen des Angeklagten ermittelt worden. Gegen diese Männer wurden im Dezember 2019 Haftstrafen von bis zu drei Jahren und neun Monaten verhängt.

Sendung: Fritz, 23.09.2020, 14.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Dieses Strafmaß dafür, dass die Allgemeinheit die Behandlungskosten dieser Abhängigen bezahlt. Unser Strafsystem muss dringend verändert werden, wenn ich auf andere, auch europäische Länder blicke. Das ist doch lächerlich, mit welchen niedlichen Strafen diese kriminellen Subjekte hier wegkommen.

Das könnte Sie auch interessieren