Kristof Balint (Quelle: dpa/Martin Schutt)
Audio: Kulturradio | 06.09.2020 | Ursula Voßhenrich | Bild: dpa/Martin Schutt

Evangelische Landeskirche - Kristóf Bálint ist neuer Regionalbischof von Potsdam

Kristóf Bálint ist neuer Generalsuperintendent des Sprengels Potsdam. Der 55-Jährige ist seit 2012 Superintendent im thüringischen Kirchenkreis Bad Frankenhausen-Sonderhausen. Damit folgt er Heilgard Asmus, deren Amtszeit nach zehn Jahren ausläuft.

Der Wahlkonvent der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat am Sonntag Kristóf Bálint zum neuen Generalsuperintendenten des Sprengels Potsdam gewählt. Bei einer Wahl in der Potsdamer Sankt Nikolaikirche erhielt er am Sonntag im zweiten Wahlgang die erforderlichen 19 Stimmen.

Der 55-Jährige ist seit 2012 Superintendent im Kirchenkreis Bad Frankenhausen-Sondershausen in Thüringen. Der gebürtige Ungar war zuvor unter anderem in der evangelischen Jugend- und Bildungsarbeit tätig und war Studienleiter am Pädagogisch-Theologischen Zentrum in Reinhardsbrunn. Er tritt nun die Nachfolge von Heilgard Asmus an und wird für zehn Jahre die Aufgaben eines Regionalbischofs übernehmen. Neben Bálint kandidierte auch der Berliner Oberkonsistorialrat Christoph Vogel.

Sprengel Potsdam Neuland für Bálint

Kristóf Bálint gilt als einer, der abwägt und nicht vorschnell urteilt, der aber auch klare Haltung gezeigt hat. Etwa als er bei einer Demonstration gegen ein AfD-Treffen am Kyffhäuser-Denkmal eine Andacht hielt und Taize-Lieder für Frieden und Versöhnung anstimmte. Geografisch ist der Sprengel Potsdam Neuland für ihn.

Doch die Themen, mit denen der 55-Jährige in der mitteldeutschen Landeskirche zu tun hatte, spielen auch in seinem neuen Betätigungsfeld eine Rolle: Mitgliederschwund, Kirche in einem nicht-religiösen Umfeld, Jugend- und Familien-Arbeit. Da liegen auch seine beruflichen Wurzeln: Schon vor seinem Studium war Bálint in der evangelischen Jugend- und Bildungsarbeit tätig. Seinen Weg als Seelsorger begann er als Kinder- und Jugend-Diakon. Kristóf Bálint ist in Budapest geboren, verheiratet, hat drei Kinder und fünf Enkelkinder.

Ein Generalsuperintendent ist in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) ein Regionalbischof. Im vorliegenden Fall umfasst sein Sprengel den Westen Brandenburgs, von der Prignitz und der Uckermark bis in den Fläming hinein.

Sendung: Inforadio, 06.09.2020, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

7 Kommentare

  1. 7.

    Na gut, wir befinden uns hier nicht in einem Linguisten-Seminar und eine penibel den Regeln entsprechende Formulierung, die leblos und staubtrocken ist, ist mir genauso ein Graus wie jene "TA Sprache", die alles mit Sternchen versehen in alle möglichen Geschlechter zu überführen versucht.

    Das Ansinnen ist zwar richtig, der Weg aber m. E. recht grob und daher falsch.

    Sprache lebt, es gibt Sprachwitz, es gibt kreative Neuschöpfungen und es wäre gut, wenn die auch mit dabei sind. Mit ein Grund für den Abgesang der DDR war die Eröffnung der Parteitage. Am Ende der Parteitagseröffnung, die gemeinerweise 1 : 1 in den Westen überspielt wurde, standen regelmäßig eingeschlafene Füße.

  2. 6.

    Falsche Pronomen und andere sprachliche Inkongruenzen sind doch schon fast die Norm. Wollte schon mal anfangen, diese aufzulisten - aber schade um die Zeit. Sprache verkommt immer mehr durch Nachlässigkeit, Vermischung von Stilebenen und dgl. Z.B.auchdie Mode, einen Satz mit doppeltem Subjekt zu beginnen: Der Moderator, er kann kein Deutsch mehr. ; )

  3. 5.

    @Emil: Die EKBO hat mit Theresa Rienecker in Görlitz und Ulrike Trautwein in Berlin bereits zwei von drei Generalsuperintendentenposten mit Frauen besetzt. Dazu gibt es die Pröpstin im Konsistorium, Christina Bammel und die Vorsitzende des Kirchenparlaments, Präses Sigrun Neuwerth. Auf der anderen Seite stehen Bischof Christian Stäblein und der leitende Jurist, Jörg Antoine. Deswegen musste in Potsdam nun ein Mann gewählt werden, um geschlechtergerecht zu sein.

  4. 4.

    Keine weibliche Bewerberin?

  5. 2.

    Doch. Einfach nachschauen bei der EKBO. Der RBB hat allerdings etwas falsch gemacht. Der Satz „ Damit folgt er Heilgard Asmus, dessen Amtszeit nach zehn Jahren ausläuft.“ muss korrigiert werden. Heilgard Asmus ist eine Frau.

    Hallo RBB bitte korrigieren

  6. 1.

    Gibt's da keine Frauen?! Männerverein!

Das könnte Sie auch interessieren