Dichter Verkehr in den Abendstunden auf der Berliner Stadtautobahn A100 (Quelle: dpa/Thomas Uhlemann)
Bild: dpa/Thomas Uhlemann

Feuerwehr löscht Autobrand - Sperrung der A100 ab Spandauer Damm wieder aufgehoben

Ein Autobrand hat am Freitagabend zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der Berliner Stadtautobahn geführt. Die A100 war etwa eine Stunde lang in Fahrtrichtung Neukölln zwischen Spandauer Damm und Kaiserdamm gesperrt, wie die Berliner Verkehrsinformationszentrale auf Twitter mitteilte.

Gegen 19 Uhr konnten dann zwei der drei Fahrspuren wieder freigegeben werden, nachdem die Berliner Feuerwehr den Autobrand gelöscht hatte. Nur die rechte Spur blieb noch gesperrt.

Wie ein Polizeisprecher dem rbb sagte, kann die Sperrung der rechten Spur zwischen Spandauer Damm und Kaiserdamm noch bis Montag andauern, da nicht klar sei, ob die beauftragte Spezialfirma den betroffenen Fahrbahnabschnitt schon am Wochenende reinigen könne. Über Hintergründe des Autobrandes ist noch nichts bekannt.

Stau gab es am Freitagabend schon ab der Anschlussstelle Beusselstraße sowie auf der A111 ab Festplatz. Betroffene mussten mindestens 60 Minuten mehr einplanen.

Sendung: Inforadio, 16.10.2020, 18:40 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren