Symbolbild: Herbststimmung am 30.10.2018 in Schönfließ (Brandenburg). Dunkle Wolken verdecken einen Teil des strahlend blauen Himmels über einem alten Baum, der einzeln auf einer Pferdekoppel des Reiterhofs am Kindelwald steht. (Quelle: dpa/Zimmermann)
Bild: dpa/Zimmermann

Durchwachsene Wetteraussichten - Goldener Oktober für einen Tag

Obwohl die Temperaturen an diesem Donnerstag die 20-Grad-Marke knacken, gibt es in Berlin und Brandenburg derzeit keinen nennenswerten goldenen Oktober.

Zwar soll der Donnerstag tagsüber bei sehr milden 18 bis maximal 22 Grad heiter und freundlich werden (nur im Norden Brandenburgs zieht eine dicke Wolkendecke auf). Doch schon am Freitag und Samstag dominieren Wolken und Regen. Nachts soll es "ergiebig" regnen, tagsüber bei 15 bis 18 Grad aber immerhin mild bleiben.

Eine merkliche Wetterbesserung gibt es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) erst im Tagesverlauf am Sonntag. Auch der Wochenstart soll nach Angaben des Wetterdienstes Meteogroup durchwachsen bleiben. Erst für den kommenden Mittwoch ist wieder milderes und freundlicheres Wetter angesagt.

Wassersituation in Flüssen entspannt sich

Etwas Gutes hat das immer wieder regnerische Wetter: Monatelang war die Situation in den Flüssen Spree und Schwarze Elster im Süden Brandenburgs und Teilen Sachsens wegen der anhaltenden Trockenheit angespannt - der teils ergiebige Regen im Oktober hat die Lage nun verbessert. Zu dieser Einschätzung kommt die länderübergreifende Arbeitsgruppe "Extremsituation". Aufgrund der Entspannung empfehlen die Experten den brandenburgischen Landkreisen, die geltenden Allgemeinverfügungen zum Verbot von Wasserentnahmen aus Oberflächengewässern wie etwa Flüssen aufzuheben.

Den Angaben zufolge hat vor allem der flächendeckende Niederschlag am 13. und 14. Oktober zu einer Entspannung in den Flüssen geführt.

Sendung: Inforadio, 22.10.2020, 9 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren