Wegen der Massnahmen zur Eindaemmung des Coronavirus sind im April ungewoehnlich wenig Menschen zu Berufsverkehrzeiten auf den Bahnsteigen des Bahnhofs Westkreuz unterwegs. Quelle: www.imago-images.de
Bild: www.imago-images.de

Bauarbeiten - Vier S-Bahn-Linien in Berlin ab Freitagabend unterbrochen

Fahrgäste der Berliner S-Bahn müssen sich am Wochenende auf Einschränkungen im Fahplan einstellen: Von Freitag 22 Uhr bis in die Nacht zu Montag 1.30 Uhr vier S-Bahn-Linien unterbrochen, teilte die S-Bahn mit.

Züge der S1 fahren nicht zwischen Nordbahnhof und Bornholmer Straße, Fahrgäste auf dieser Strecke können an den beiden Bahnhöfen in die Linie S2 umsteigen.

Auf der Linie der S25 ist die Strecke zwischen Potsdamer Platz und Bornholmer Straße gesperrt. Auch zwischen diesen beiden Haltestellen können Fahrgäste die S2 nutzen, wenn sie am Nordbahnhof umsteigen.

Nördlich des Zentrums ist der S-Bahn-Verkehr auf der Linie der S85 zwischen Greifswalder Straße und Pankow unterbrochen, dafür können Fahrgäste in die S8 umsteigen.

Ersatzverkehr mit Bussen richtet die S-Bahn auf der Linie der S5 zwischen Strausberg Nord und Friedrichsfelde Ost ein. Zwischen Friedrichsfelde Ost und Westkreuz können Fahrgäste die Züge der Linie S7 und die Züge der verlängerten S75 nutzen. Der Zugverkehr der S5 ist zwischen Strausberg Nord und Westkreuz unterbrochen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 16.10.2020, 9 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

5 Kommentare

  1. 4.

    Die ständigen Streckensperrungen bei der S-Bahn an den Wochenenden sind nichts Neues, sondern seit langen Jahren gelebter Alltag. Gut, dass ich ein Auto habe.

  2. 3.

    Beste Grüße natürlich zurück nach Berlin, wobei ich dienstlich ja irgendwie auch "Berliner" bin.

    Dass die Bahn (irgendwie) nicht fährt, so glaube ich, darauf kann es nicht ganz reduziert werden. Ein Teil von Fahrgästen - ggf. die Älteren - schrecken derartige Formulierungen ab. Ein spezifischer Teil von Fahrgästen fährt garnicht erst, wenn von Sperrung die Rede ist, schiebt etwas auf und unterlässt eine Fahrt.

    Dabei geht es ja eigentlich nur darum, dass sich die Umstände des Fahrens mehr oder minder geringfügig ändern. Eine Bahn früher nehmen, reicht ja meistens aus.

  3. 1.

    Liebe rbb24-Redaktion,

    die Sache ist gewiss nicht immer leicht, doch mir scheinen Missverständnisse geradezu vorprogrammiert, wenn von einer Sperrung die Rede ist. Sperrung wird umgangssprachlich ja weit mehr mit gänzlicher Streckensperrung verbunden als mit der Herausnahme einzelner Linien.*

    So ist es, was Zweitgenanntes angeht, im zwischenzeitlichen Flaschenhals zwischen Nordbahnhof und Bornholmer Straße, etwas weiter geöffnet zwischen Nordbahnhof und Potsdamer Platz: Keine Streckensperrung, dafür fährt allerdings nur die S 2 komplett durch und das auch nur alle 20 Minuten. Fahrgäste aller anderen Linien müssen umsteigen - entweder am Potsdamer Platz oder am Nordbahnhof.

    Von Strausberg-Nord bis Friedrichsfelde-Ost gibt es dagegen eine vollständige Streckensperrung, weshalb auf den Bus-Ersatzverkehr ausgewichen werden muss.
    ___
    * Auch die S-Bahn sitzt hier, was die Verlautbarungen angeht, mit im "Boot".

Das könnte Sie auch interessieren