Mierendorffplatz in Berlin (Quelle: imago-images.de)
Bild: imago-images.de

Mierendorffplatz in Charlottenburg - Festnahme nach Brandattacke auf Obdachlosen in Berlin

Ein 44-jähriger Mann, der im Verdacht steht, im Oktober die Kleidung eines schlafenden Obdachlosen angezündet zu haben, ist am Mittwoch am Mierendorffplatz von der Berliner Polizei festgenommen worden. Ein Richter habe am Donnerstag Haftbefehl gegen den Mann erlassen, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei weiter. Die Ermittlungen dauerten an.

Tat am 1. Oktober

Am frühen Morgen des 1. Oktobers war auf dem U-Bahnhof Richard-Wagner-Platz in Berlin-Charlottenburg die Kleidung des Obdachlosen, der auf einer Bank schlief, von einem unbekannten Täter angezündet worden. Anschließend flüchtete dieser mit einem einfahrenden Zug in Richtung Spandau.

Der schlafende Mann wurde bei dem Vorfall verletzt. Dem 46-Jährigen gelang es, seine Kleidung selbst abzustreifen. Er wurde von Rettungskräften, die ein unbekannter Fahrgast alarmiert hatte, zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann erlitt Brandverletzungen im Rückenbereich, Lebensgefahr bestand nicht.

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Jetzt kann man nur hoffen daß es der Richtige ist und er eine gerechte Strafe bekommt und nicht wieder DUDU gemacht wird.

Das könnte Sie auch interessieren