Einsatzfahrzeuge der Polizei und Feuerwehr stehen im abgesperrten Bereich wegen einer Bombendrohnung am Rathaus in Rathenow
Bild: dpa/Cevin Dettlaff

Polizeieinsatz mit Spürhunden - Entwarnung nach Bombendrohung im Rathaus von Rathenow

Eine Bombendrohung hat im Rathaus in Rathenow (Havelland) einen Polizeieinsatz ausgelöst. Mit Sprengstoffhunden durchsuchten Ermittler am Freitagvormittag das mehrstöckige Gebäude, wie die Polizei dem rbb bestätigte. Gegen 11:30 Uhr konnte dann Entwarnung gegeben werden.

Ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung hatte laut Polizei gegen 5:40 Uhr einen Zettel im Briefkasten des Rathauses entdeckt, auf dem ein Hinweis auf einen möglichen Sprengsatz stand. Die Polizei sperrte das Gebäude und die Straße davor ab. Mitarbeiter hätten sich noch nicht im Gebäude befunden, hieß es.

Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

Nachdem bei den Suchmaßnahmen keine verdächtigen oder gefährlichen Gegenstände gefunden wurden, gab die Polizei das Gebäude und die anliegende Straße am Vormittag wieder frei. Gegen den noch unbekannten Verfasser des Zettels wird nun ermittelt, das Schriftstück wurde laut Polizei durch Kriminaltechniker gesichert. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung zu Personen, die am Donnerstag am Briefkasten des Rathauses gesehen wurden.

Das Rathaus bleibt am Freitag laut Stadtverwaltung geschlossen. Bereits im vergangenen Jahr im Juli hatte es einen Bombendrohung im Gebäude gegeben.

Sendung: Antenne Brandenburg, 30.10.2020, 13:00 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Ich hoffe es wsr "nur" blinder Alarm! (Was ist nur mit manchen Leuten los?)

Das könnte Sie auch interessieren