Auf ein Gebäude des Robert-Koch-Instituts in Berlin-Tempelhof wurden Brandsätze geworfen. (Quelle: Morris Pudwell)
Bild: Morris Pudwell

Keine Verletzten - Unbekannte werfen Brandsätze auf Gebäude des Robert-Koch-Instituts

Schwarze Flecken auf der Fassade, eine geborstene Fensterscheibe: Nachts haben Unbekannte Brandsätze auf ein Gebäude des Robert-Koch-Instituts in Tempelhof geworfen. Der Staatsschutz ermittelt, weil die Polizei eine politische Motivation nicht ausschließt.

Unbekannte haben nach Angaben der Polizei ein Gebäude des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin attackiert. Gegen die Fassade seien in der Nacht zum Sonntag Brandsätze geworfen worden, teilten die Ermittler mit. Es sei niemand verletzt worden.

Sicherheitsmitarbeiter konnte Flammen löschen

Gegen 02.40 Uhr habe ein Sicherheitsmitarbeiter mehrere Personen entdeckt, die Flaschen geworfen hätten. Eine Fensterscheibe ging dabei zu Bruch, an der Fassade blieben schwarze Brandflecken. "Die Flammen konnte der Mitarbeiter löschen", heißt es in der Polizeimitteilung. Da eine politische Motivation bei der versuchten Brandstiftung geprüft werde, habe der polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

Angegriffen wurde laut Polizei ein Institutsgebäude im Stadtteil Tempelhof. Das Hauptgebäude liegt im Nordwesten der Hauptstadt, in Wedding. Das Robert Koch-Institut war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Das RKI ist nach eigenen Angaben "die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention". Dem Robert Koch-Institut kommt bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie eine zentrale Rolle zu.

Sendung: Inforadio, 25.10.2020, 13 Uhr

69 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 69.

    Zur Demokratie gehört es immer, konkret zu werden, möglichst mit (Primaer) Quelle.

    Es war sogar möglich, mit demokratisch klingenden Phrasen eine Abschaffung der Pressefreiheit zu fordern. So geschehen im Programm der NPD zur Wahl des 18. Deutschen Bundestages 2013. Seinerzeit hatte ich als Blogger den Text über Medienpolitik, S. 67ff des Programms auf www.tagesschau.de auseinander genommen. Heute ist er unter www.npd.de nicht mehr abrufbar. Ein Schelm, wer boeses dabei denkt, oder? Aber mehr noch: zur Wahl des 19. Deutschen Bundestages haben die sich gar nicht mehr getraut, ein Programm zu veröffentlichen.

    Was Rechtsextremisten mit Gegnern von Corona-Infektionsschutzmassnahmen zu tun haben? Zumindest scheinen Sie im Wunsch einig, Schwächere (als Kostenfaktor) zu töten, mindestens ist es Ihnen egal.

  2. 68.

    Lassen Sie mich noch die Primaerquelle hinzufuegen: www.bundestag.de.

    Aber da muss man hart arbeiten und viele ziehen es vor, auf Demonstrationen ihre einfachen Inhalte auszuleeren. Derend Listungsreihenfolge in den (a) sozialen Netzwerken von der Zahl der "Gefällt mir" - Likes abhängt und auch davon, daß der Autor nicht auf der schwarzen Liste steht, die unabhängig vom Inhalt einen Veroeffentlichungsausschluss bewirkt. Konkreter kann ich wegen Beweisschwierigkeiten nicht werden. Wie auch immer: man sollte versuchen, stets die Primaerquelle heran zu ziehen und diese in Veröffentlichungen auch nennen.

  3. 67.

    Natürlich weiss man (noch) nicht genau, wer es war. Aber es lässt sich doch unschwer erkennen, wer und warum es getan wurde........... Warum sonst denn ausgerechnet das RKI? In DIESEN Zeiten? Alles Andere ist naiv!

  4. 66.

    Das kommt auch noch dazu: die deutlich niedrigere Hemmschwelle zur Anwendung körperlicher Gewalt. Es rennen so viele aggressive und respektlose Leute herum, vor denen man sich auch noch ducken muss, damit man keine abbekommt. Andernfalls landet man wegen solcher Hohlbirnen noch im Krankenhaus. Auf Demos führen sich die Menschen wie die Wilden auf und lassen sich theatralisch sowie medienwirksam von Polizisten wegtragen, obwohl die Hygieneauflagen klar kommuniziert wurden. Und diese Gesellschaft soll zivilisiert sein? Da kommen berechtigte Zweifel auf ...

    Wie dem auch sei, bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich auf, wenn Sie unterwegs sind!

  5. 65.

    Es heißt nicht "Abschlag" und "Aufkkärung" sondern Aufschlag und Abkehrung. Hochachtungsvoll Karl-Heinz

  6. 64.

    Mein Kommentar wurde wohl a posteriori gelöscht??

    Ich antworte trotzdem: Man kann es euch Meckerern nicht recht machen, oder? Erst heißt es: "Skandal! Die Reisefreiheit wird eingeschränkt wie damals in der DDR!", dann versucht die Regierung, Lösungen zu finden, um Reisen zu ermöglichen, dabei selbstverständlich auf die EIGENVERANTWORTUNG ERWACHSENER bauend – und jetzt heißt es: "Skandal! Die lassen Infizierte uneingeschränkt herumreisen, damit das Virus sich noch weiter verbreiten kann. Das muss man doch untersagen!". Äääähm ... Häää? Außer "schizophren" fällt mir dazu nichts mehr ein, unglaublich!

  7. 63.

    Natürlich wissen wieder einige, wer für den Abschlag verantwortlich ist.
    Da frage ich mich, die es nicht waren, die sogar den genauen Hergang wissen.
    Oder ist es, wie immer in diesen Kreisen üblich, Kaffeesatzlesen?
    Meldet Euch doch beim Staatsschutz und helft bei der Aufkkärung, statt hier krude Verdächtigungen zu äußern.
    Hochachtungsvoll Stoll Karl-Heinz

  8. 62.

    Tja, das Virus kennt nun mal keine Grundrechte. Gewisse Dinge MÜSSEN eingeschränkt werden, um die Pandemie halbwegs beherrschbar zu machen. Wenn alles so weiter laufen soll, wie bisher, dann können wir uns auch alle auf das Vabanquespiel Durchseuchung einlassen. In Anbetracht der damit verbundenen Risiken sowie des immer noch weitgehend unerforschten Erregers wäre das jedoch wahnwitzig: https://www.n-tv.de/panorama/Drosten-warnt-vor-Idee-der-Herdenimmunitaet-article22111389.html

  9. 61.

    Nachtrag, die mit Begründung "Corona" in diesem Jahr eingeschränkten oder aufgehobenen Grundrechte sind /waren :Freizügigkeit, freie Berufsausübung, Versammlungsfreiheit, Religionsfreiheit, informationelle Selbstbestimmung, allgemeine Handlungsfreiheit

  10. 60.

    absolut korrekt, ich bin jetzt (Gottseigedankt) im Home Office, da muss ich mir das Ganze nicht mehr in der Straßenbahn antun
    wenn man dann etwas sagt, z.B. bitte Maske vollständig anziehen, muss man aufpassen, das man keine körperliche Auseinandersetzung hat
    bitte Leute, wir haben alle ein Gehirn erhalten, bitte, einschalten!!!

  11. 59.

    Da sind Sie meiner Antwort zuvorgekommen. Danke, dem schließe ich mich an! Übrigens, es kann keine Rede davon sein, dass das Parlament nicht involviert sei:

    https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/corona-krise-warum-der-bundestag-bisher-kaum-etwas-zu-sagen-hat,SEFFFW5
    und
    https://www.deutschlandfunk.de/corona-krise-brinkhaus-parlament-wurde-nicht-uebergangen.1939.de.html?drn:news_id=1187006

    Ich sage nur "epidemische Notlage von nationaler Tragweite". Keine Diktatur, keine DDR 2.0 oder irgendwas anderes Absurdes.

  12. 58.

    Hoffentlich nur "temporärer" Demokratieverlust. Eine Garantie gibt es dafür nicht. Einen deterministischen Weg zurück gibt es auch nicht. So oder so ist es keine Kleinigkeit, sondern gehört diskutiert, aber die Diskussion wird in den Medien mit abwertenden Attributen belegt und abgewürgt. Im Prinzip passieren jetzt genau die Dinge, von denen man uns im Sozialkunde-Unterricht immer gesagt hat dass sie nie passieren dürfen, weil sie der Beginn einer Diktatur wären.

  13. 57.

    Nein, man kann auch handeln ohne demokratische Grundwerte zu verletzen. Dass die sie trotzdem verletzen, liegt mMn nicht an Sachzwängen, sondern daran dass demokratische Kontrollmechanismen derzeit nicht funktionieren und der Machtzuwachs einigen zu Kopf gestiegen ist. Die Demokratie ist ja nicht deshalb besser, weil die Regierungsmitgliefer edlere Charaktere haben als Diktatoren, sondern weil man ihnen auf die Finger hauen kann wenn sie sich zuviel rausnehmen. Genau die Möglichkeit ist aber derzeit ausgeschaltet, mit dem zu erwartenden Ergebnis.

    "Meinen Sie denn wirklich, dass die Politik das nicht alles weiß und trotzdem so handeln muss?"

  14. 56.

    Eine hirn- und dadurch sinnlose Aktion von ebensolch hirnlosen Gestalten. Menschen die in einem Land wie Deutschland in einer Krise wie der jetzigen (in der man tatsächlich immernoch in viel zu großen Gruppen demonstrieren darf!)nur herumjammern wegen eines -ganz klar- nur temporären Demokratieverlustes kann ich nicht verstehen. Maskenverweigerer und Menschen denen die Gesundheit und das Leben anderer nicht so wichtig ist (Hauptsache Party, Hauptsache gegen irgendwelche Dinge sein!) halte ich meinerseits für höchst asozial und undemokratisch. Wenn dann noch in irgendeiner Form Gewalt im Spiel ist, sei es gegen Dinge, oder- noch schlimmer- gegen Menschen, dann haben es solche Personen bei mir verwirkt. Und was soll überhaupt ein brennendes RKI Gebäude bringen außer höhere Steuern?!

  15. 55.

    Meinen Sie denn wirklich, dass die Politik das nicht alles weiß und trotzdem so handeln muss?
    Es kostet immens viel Geld und wird durch das Leugnen der Realität immer teuer.
    Welche Grundrechte sind denn eingeschränkt und ist es nicht richtig, dass wir auf sehr hohem Niveau stöhnen.
    Das Parlament kann doch über dringend erforderliche Maßnahmen, die unser Leben und die Gesundheit schützen nicht ewig debattieren.
    Da muss eben gehandelt werden und das schnell.

  16. 54.

    "Mimimimi, ich, ich, ich!" ist eine sehr schlechte Zusammenfassung der Kritik. Die Begründungen sind ein bisschen besser als diese Karikatur:

    - massive, nie dagewesene Verletzung von Grundrechten
    - Beschädigung demokratischer Mitwirkungsrechte, Parlamente sind derzeit aus der Entscheidungsfindung faktisch ausgeschaltet.
    - selbstherrliche, extrem tief eingreifende Entscheidungen durch kleine Gruppen
    - akute Existenzbedrohung ganzer Branchen, einschl. der dort Beschäftigten
    - Beschädigung der Volkswirtschaft mit abzusehenden Absenkung des Lebensstandard für viele, Versiegen von Steuereinnahmen, und in Folge Kürzung gesellschaftlich notwendiger staatlicher Leistungen

  17. 53.

    Der Virus lässt auch die unschönen Seiten der menschlichen Natur zum Vorschein kommen! Er dient so manchen "Hohlbirnen" als Vorwand, ihren persönlichen Befindlichkeiten Gehör zu verschaffen. Hier wird leider nicht groß sondern ganz klein gedacht. Irgendwo sind diese Akteure kognitiv zu früh abgebogen! Fremdschäm!!!

  18. 52.

    Was so ein Unsinn bringt versteht niemand. Selbst wenn der Brandanschlag erfolg gehabt hätte, wo läge der Nutzen ?

  19. 51.

    Korrekt - wer seine Mitmenschen so fahrlässig gefährdet begeht Körperverletzung und sollte so auch bestraft werden.

  20. 50.

    Ob die wohl zur Leugnerdemo mit angereist sind?

Das könnte Sie auch interessieren