Eine Polizistin und ein Polizist inspizieren einen SUV, der in einen Unfall verwickelt war. Bei dem Unfall starb ein Fahrradfahrer. Der SUV-Fahrer soll nach dem Unfall einfach weitergefahren sein. (Quelle: NonStopNews)
Video: rbb|24 | 18.10.2020 | Material: NonStopNews | Bild: NonStopNews

Landstraße bei Oranienburg - Radfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit SUV - Unfallfahrer fährt weiter

Bei einer Kollision mit einem SUV auf einer Landstraße nahe Oranienburg (Oberhavel) ist ein 55 Jahre alter Radfahrer ums Leben gekommen. Der mutmaßliche Unfallwagen sei aber nicht an der Unfallstelle angetroffen worden, sagte ein Polizeisprecher in der Nacht zum Sonntag.

Bei dem Unfall auf der Landstraße zwischen Zehlendorf und Wensickendorf sei der 65-jährige Fahrer nach einem Überholvorgang wieder eingeschert und mit dem vorausfahrenden Fahrradfahrer kollidiert, sagte eine Sprecherin. Der Radfahrer sei dabei erst gegen die Windschutzscheibe und dann gegen den Zaun einer angrenzenden Weide geschleudert worden.

Der Fahrer des SUV sei daraufhin weitergefahren und sei auf der B273 zwischen Wensickendorf und Schmachtenhagen stehend festgestellt worden. Zwei Personen befanden sich der Sprecherin zufolge am Fahrzeug, beide seien alkoholisiert gewesen. Fahrer und Beifahrer seien festgenommen wurden, weil nach dem Entfernen von der Unfallstelle Fluchtgefahr bestanden habe.

Die Landstraße war den Angaben zufolge rund drei Stunden gesperrt.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

52 Kommentare

  1. 52.

    https://www.sueddeutsche.de/auto/verkehr-wie-gefaehrlich-sind-suvs-als-unfallgegner-1.3671701
    https://www.vcoe.at/service/fragen-und-antworten/sind-suv-eine-gefahr-fuer-die-verkehrssicherheit
    Das Ganze ist tatsächlich nach wie vor umstritten. Andere Seiten sagen, dass SUV total akzeptabel sei und sogar weniger Unfälle verursache. Die Frage ist da aber, wie groß die Lobby ist, in den Artikeln unterschwellig lesbar!!! Von Ihnen natürlich nicht, da Sie ja totaler Befürworter sind! MfG

  2. 51.

    Ja genau, die Zahlen lassen sich nachlesen! z.B.
    https://www.suv-cars.de/ratgeber/pro-und-kontra.html
    (Hab jetzt grad nicht mehr so viel Zeit, sonst könnte ich noch mehr angeben, kann ich auch noch tun...)
    Hätte nicht gedacht, dass Sie als Internet-Fabulierer nicht in der Lage sind, bei google einfach mal paar Fakten nachzuforschen, aber anscheinend wollen Sie das ja gar nicht.

  3. 50.

    Sie bleiben mir eine Antwort schuldig.
    Wenn ich "Floskeln" benutze, wie ist den dann Ihr Beitrag zu werten?
    Sie führen "Statistiken" an, wie schlimm SUVs sind, bleiben aber den Beweis schuldig, und fabulieren von höheren Strafen für deren Fahrer.
    "Auch mir ging es nicht darum, alle SUV-Fahrer pauschal anzugreifen." - lesen Sie auch, was Sie in Ihren Kommentaren so äußern?
    Kleine Auswahl gefällig?
    "Was erzählen Sie denn da für einen unglaublichen Blödsinn! Es ist statistisch erwiesen, dass der SUV im Vergleich zu anderen PKWs, die mit Abstand größte Zahl tödlich verlaufender Unfälle aufweist. Und zwar tödlich natürlich nicht für den gehirnreduzierten Fahrer selbst, sondern für die "Kleineren", mit denen er kollidiert, das sind Fußgänger, Radfahrer oder auch kleinere PKWs. Allein die Masse und Größe sorgen, überdurchnittlich, für einen tödlichen Verlauf. Die Zahlen lassen sich nachlesen"
    Hochachtungsvoll Stoll Karl-Heinz

  4. 49.

    Ihr "Hochachtungsvoll" können Sie sich wirklich sparen, weil Sie sich in keiner Weise hochachtungsvoll äußern. Es ist nur eine Floskel, die Sie gebrauchen.

  5. 48.

    Dem möchte ich mich 100% anschließen! Danke für die vernünftige, sachlich-neutrale aber berechtigte Forderung. Auch mir ging es nicht darum, alle SUV-Fahrer pauschal anzugreifen. Es ist aber dringend angesagt, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass ein SUV naturgemäß anders tickt als ein VW-Polo o.ä., genauso, wie ein Porsche (oder verschiedene andere Fahrzeugtypen) unterschiedlich sind, und auch unterschiedliche Voraussetzungen bereitstellen, sie zu beherrschen.
    Jemand, der seinen Führerschein in einem Polo machte, wird beim Fahren eines SUV noch vor neue schwerere Anforderungen gestellt und sollte sich dessen sehr bewusst sein!

  6. 47.

    "Mehr möchte ich dazu gar nicht ausführen. Danke!"

    Besser ist das aber sie werden gleich wieder ihre Worte lügen strafen. Es ist ein himmelweiter Unterschied von einem SUV oder von einem Kleinwagen angefahren zu werden. Ein Blick auf die Höhe des Fahrzeugs und Beschaffenheit der Front genügt.

    SUV gehören in geschulte Hände, dafür sollte es eine Nachweisprüfung und einen Befähigungsnachweis geben wie bei einer Schußwaffe.,

    Fahren darf sowas nur wer a) sowas braucht (Förster etc.) und b)die Befähigung, also u.a. die sittliche und geistige Reife dazu nachgewiesen hat. Vgl. Schusswaffen.

  7. 46.

    "Diese Diskussion kann man an geeigneterer Stelle gern weiterführen, auch wenn Fakt ist, dass die höhere Motorhaube eines SUV bei Unfällen mit Radfahrern oder Fußgängern deren Risiko, dabei lebensgefährlich oder tödlich verletzt zu werden, sogar verringert."

    Wo haben sie denn den Unsinn her? Das Gegenteil ist der Fall.

    "Insbesondere für Kinder, die zu Fuß unterwegs sind, ist die Gefahr schwerer und tödlicher Verletzungen bei einem Unfall mit einem SUV besonders hoch, da ihr Kopf- und Brustkorb genau auf Höhe des Einschlagpunktes liegen. Erwachsene Menschen werden bei Unfällen nicht an den Beinen angefahren sondern im Bereich des Beckens, was zu schwereren Verletzungen führt."

    Ihre Ausreden werden immer dümmer, sry. Habe fertig!

  8. 45.

    Malte, Sie mögen ja 2,06 groß sein, aber GRÖßE haben Sie dadurch nicht.

    @einFassungslos
    Woher beziehen Sie Ihr Wissen? Gibt es statistische Erhebungen zu Ihren Behauptungen, dass SUVs "die mit Abstand größte Zahl tödlich verlaufender Unfälle aufweist[en]?" Und, so lese ich Ihren Blödsinn, dass "... SUV-Fahrer, der einen Menschen tötet, gehört noch länger ins Gefängnis gesteckt, weil er allein schon mit der Wahl dieses Gefährts eine größere Verantwortung eingegangen ist und nicht eingehalten hat!" - ist das ein Freibrief oder Entschuldigung für andere Verkehrsteilnehmer?
    Hochachtungsvoll Stoll Karl-Heinz

  9. 44.

    Malte, Sie mögen ja 2,06 groß sein, aber GRÖßE haben Sie dadurch nicht.

    @einFassungslos
    Woher beziehen Sie Ihr Wissen? Gibt es statistische Erhebungen zu Ihren Behauptungen, dass SUVs "die mit Abstand größte Zahl tödlich verlaufender Unfälle aufweist[en]?" Und, so lese ich Ihren Blödsinn, dass "... SUV-Fahrer, der einen Menschen tötet, gehört noch länger ins Gefängnis gesteckt, weil er allein schon mit der Wahl dieses Gefährts eine größere Verantwortung eingegangen ist und nicht eingehalten hat!" - ist das ein Freibrief oder Entschuldigung für andere Verkehrsteilnehmer?
    Hochachtungsvoll Stoll Karl-Heinz

  10. 43.

    Was erzählen Sie denn da für einen unglaublichen Blödsinn! Es ist statistisch erwiesen, dass der SUV im Vergleich zu anderen PKWs, die mit Abstand größte Zahl tödlich verlaufender Unfälle aufweist. Und zwar tödlich natürlich nicht für den gehirnreduzierten Fahrer selbst, sondern für die "Kleineren", mit denen er kollidiert, das sind Fußgänger, Radfahrer oder auch kleinere PKWs. Allein die Masse und Größe sorgen, überdurchnittlich, für einen tödlichen Verlauf. Die Zahlen lassen sich nachlesen!
    Ein betrunkener Fahrer, der einen Menschen tötet, gehört ins Gefängnis gesteckt! Ein betrunkener SUV-Fahrer, der einen Menschen tötet, gehört noch länger ins Gefängnis gesteckt, weil er allein schon mit der Wahl dieses Gefährts eine größere Verantwortung eingegangen ist und nicht eingehalten hat!
    Der Familie des Radfahrers mein allertiefstes Beileid!

  11. 42.

    Diese Diskussion kann man an geeigneterer Stelle gern weiterführen, auch wenn Fakt ist, dass die höhere Motorhaube eines SUV bei Unfällen mit Radfahrern oder Fußgängern deren Risiko, dabei lebensgefährlich oder tödlich verletzt zu werden, sogar verringert. Da hier die Ursache aber eine völlig andere ist, ist diese Diskussion hier völlig deplatziert. Nicht das SUV war hier "das Böse", sondern der alkoholisierte Fahrer, der in jedem anderen motorisierten Gefährt genau das selbe Risiko dargestellt und den bemitleidenswerten Radfahrer aus dem Leben gerissen hätte. Bei diesen Geschwindigkeiten ist die Masse oder Bauart des PKW vollkommen irrelevant. Der Radfahrer hatte gegen den Trunkenbold schlicht keine Chance. Das macht mich wütend, nicht das Auto. Habe fertig!

  12. 41.

    Ihr Text ist sowas von treffend, das habe ich auch so gelesen und verstanden, dass hier suggeriert wird, der Radfahrende hätte Schuld gehabt. Unglaublich und der Arxxxx im Suff macht sich noch vom Acker. Dit jibt so richtig Mecker midder Justiz.

  13. 40.

    R.I.P. --- "SUFF-Fahrer tötet Radfahrer bei Unfall und flüchtet", wäre meine Übersetzung. Warum wird in der Original-Überschrift mal wieder der Eindruck erweckt, als sei der Radler gegen das Auto gestoßen?

  14. 39.

    Danke für Ihren Senf, Steffen. Ich hätte es auch lieber, dass es eine Diskussion vor der Markteinführung von SUV und um deren Folgen gegeben hätte. Gab es aber nicht. Produkte werden einfach auf den Markt geworfen und dann müssen wir damit umgehen. Ihre Unterstellung, es gäbe kein Mitgefühl, nur weil man es hier nicht äußert, ist haltlos. Allerdings wiederhole ich mich darauf bezogen bereits. In einem Punkt haben Sie recht. Ich wetterte bisher nicht gegen Alkohol, das haben andere an dieser Stelle bereits getan und ich habe dem nichts hinzuzufügen.

  15. 38.

    Jetzt muss ich doch mal meinen Senf dazu geben: Ich finde es etwas pietätlos, diesen furchtbaren Unfall dazu zu nutzen, um gegen SUV mobil zu machen. Der bedauernswerte Radfahrer hätte bei jedem anderen PKW genau so wenig Überlebenschancen gehabt, zumal dies noch ein recht kleines Fahrzeug war. Ursache war hier nicht das Fahrzeug sondern fraglos die Trunkenheit. Das sollte thematisiert werden, darüber sollte man wütend sein, denn der Alkohol hat hier wieder mal ein unschuldiges Opfer gefordert, nicht die Art des Fahrzeuges.
    Ich kann nur hoffen, dass Angehörige und Freunde des Opfers über diesen tragischen und sinnlosen Verlust schnell hinweg kommen und einigermaßen damit klar kommen, dass hier ein Mensch ohne jeden Sinn, ohne jedes Verschulden auf kriminelle Weise aus dem Leben gerissen wurde und wünschen denen viel Kraft.
    Mehr möchte ich dazu gar nicht ausführen. Danke!

  16. 37.

    Sie wollen doch nicht etwa Autofanatikern wie SUV Fans mit Vernunft kommen? Wer sich sowas anschafft hat damit doch schon bewiesen dass er sowas nicht besitzt.

  17. 36.

    Danke für Ihr Kommentar. Es ergibt nur leider gar keinen Sinn. Natürlich ist es meine Meinung, also kann ich diese auch verallgemeinern. Ich lasse im gleich Atemzug ja auch gerne anderen ihre Meinung. Muss halt jede*r selbst wissen, ob man sich in ein unnütz großes Gefährt setzten und damit durch die Stadt kriechen muss. Man muss sich dann allerdings auch kritische Stimmen dazu anhören können. Genauso wie ich mir als Radfahrender anhören muss, wenn Menschen über den Teil der Radfahrenden schimpft, der auf die StVO eine Dreck gibt, obwohl ich mich selbst penibel daran halte.
    Und was für ein Neid der Besitzlosen? Was wissen Sie denn von meinen Besitzverhältnissen? Mir geht es sehr gut, ich bin in einer überaus privilegierten Situation, aber danke der Nachfrage. Die Entscheidung gegen einen SUV ist vielmehr vernunftgesteuert und der Sorge um unser aller Zukunft geschuldet, verkehrspolitisch wie auch auch die Umwelt und die Klimakrise bezogen.

  18. 35.

    Kein "Hochachtungsvoll" mehr?!

    Ich bin 2.06m groß und würde mir deshalb dennoch keinen SUV anschaffen. Ich habe damals auch gut in ein Golf2 gepasst. Und was hat Ihr akademischer Grad mit der Sinnhaftigkeit eines, für die Stadt gänzlich ungeeigneten Fahrzeugs zu tun? Der einzige Grund für die Anschaffung solcher Monstren sind Eitelkeit, Hochmut und das Gefühl, darin sicherer zu sein. Nur vergisst man dabei die Risikokompensation (Peltzman-Effekt)! Wie unten schon beschrieben, sind Menschen in SUV für andere Verkehrsteilnehmer*innen wesentlich riskanter unterwegs.

    Und ich denke, unser aller Beileid und Mitgefühl gilt dem Verstorbenen und dessen Angehörigen. Heißt aber nicht, das solche Unfälle kein Anlass sind, darüber zu diskutieren, wie wir den Verkehr sicherer machen und Sterbefälle verhindern können. Man sollte halt weiter als bis zum Ende der Motorhaube denken.

    Hochachtungsvoll, Malte.

  19. 34.

    Was für eine unsägliche Diskussion um die Fahrzeugklasse SUV.
    Statt sein Mitgefühl gegenüber der Familie, den Freunden und Bekannten zu äußern, werden hier dümmliche Argomente gegen ein Fahrzeug geäußert. "Großer Körper, kleines Hirn, total hässlich obendrein, genauso wie wahrscheinlich die, die das toll finden, einen zu besitzen und zu fahren." - was für eine populistische, ja beleidigende Aussage.
    Ich bin 1,90 groß, habe promoviert und fahre einen SUV - und jetzt? Sicherlich passe ich nicht in die kleine engstirnig Blase einiger!
    Es ist letztlich egal, ob ein SUV oder ein Fahrad den tötlichen Unfall verursachte.
    Keiner von Euch wird Messer verbieten wollen, weil sich täglich Menschen daran verletzen, oder gar töten.
    Also, bleibt mal schön auf dem Teppich.

  20. 33.

    @Heike v.w. SUV "Ist das etwa der Neid des Besitzlosen", Haha!! Wer möchte denn so ein blödes Dino-Auto haben?? Großer Körper, kleines Hirn, total hässlich obendrein, genauso wie wahrscheinlich die, die das toll finden, einen zu besitzen und zu fahren. Und ja! Ich erlebe im normalen Autoverkehr auch vermehrt rücksichtsloses & aggressives Verhalten von SUV-Fahrern als von anderen. Scheint wohl zu sein, dass die eigene "Unangreifbarkeit" + Größenwahn dazu verleitet.
    Allein in som Auto zu sitzen, wird man wahrscheinlich weniger Sorgen um sich selbst haben und dadurch auch, wenn man nicht ganz bewusst dem entgegensteuert, auch weniger um seine Umwelt. Allein die Entscheidung, sich einen SUV anzuschaffen, ist schon mehr als fragwürdig u.a. auch wegen Umweltverschmutzung!
    Alle, wahrscheinlich wenigen, wirklich verantwortungsvollen SUV-Fahrer möchte ich hiermit ausklammern! Jemand, der sich son Auto anschafft, hat aber, in dem geringsten Fall wohl, rein vernünftige Gründe.

Das könnte Sie auch interessieren