Eine U-Bahn fährt als Schulungsfahrt durch die neue U5-Station "Rotes Rathaus". (Quelle: dpa/Annette Riedl)
Bild: dpa

Zum Fahrplanwechsel im Dezember - Senat kündigt weitreichende Verbesserungen im ÖPNV an

Dichtere Taktung, neue Buslinien in neue Stadtquartiere – und als Sahnehäubchen die verlängerte U-Bahnlinie 5: Im Dezember soll der öffentliche Nahverkehr in der Hauptstadt attraktiver und komfortabler werden, verspricht die Senatsverwaltung für Verkehr.

Ab Mitte Dezember erweitern die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und die Berliner S-Bahn ihre Angebote. Mit dem Fahrplanwechsel zum 13. Dezember soll es umfangreiche zusätzliche Leistungen für den Bus-, Straßen-, S- und U-Bahn-Verkehr geben, wie die Senatsverwaltung für Verkehr am Donnerstag mitteilte.

Bessere Busanbindung für neue Stadtquartiere

Konkret sollen etwa die neuen Stadtquartiere im Bezirk Spandau besser erreichbar sein. In den Spandauer Ortsteilen Hakenfelde und Haselhorst wird eine neue Metrobus-Linie M36 eingeführt, die im 5-Minuten-Takt auch die Spandauer Neustadt und die Wilhelmstadt fahren soll. Entlang des Streckenverlaufs entstehen in Spandau in den kommenden Jahren sukzessive etwa 8.500 neue Wohnungen. Die Metrobus-Linie M36 ersetzt künftig zudem die Buslinien 236 und X36.

Auch nördlich des Hauptbahnhofs im Bezirk Mitte entstehen Tausende neue Wohnungen. Das neue Viertel mit dem Namen "Europacity" soll eine bessere Busanbindung erhalten. Durch die Verlängerung der Buslinie 147 vom Hauptbahnhof zum Leopoldplatz und eine veränderte Streckenführung der Linie 142 werde sowohl auf der Heidestraße als auch auf der Lehrter Straße der Takt verdoppelt, so die Verkehrsverwaltung. Die Busse sollen dann im 10-Minuten-Takt unterwegs sein. Auf den Linien kommen zudem verstärkt leise und saubere Elektrobusse zum Einsatz.

Außerdem soll es auf insgesamt 16 Bus-, Straßen- und S-Bahn-Linien eine dichtere Taktung geben. Dazu zählen die Ringbahn-Linien S41 und S42, die am Wochenende zwischen 12 und 20 Uhr künftig neun statt sechs Fahrten pro Stunde und Richtung bieten. Die Straßenbahnlinie 12 fährt künftig unter der Woche morgens und abends verlängert im 10-Minuten-Takt.

Verlängerte U5 nimmt Fahrt auf

Schon eine Woche vor dem Fahrplanwechsel soll die U5-Verlängerung in Betrieb genommen werden. Ab dem 4. Dezember können Fahrgäste tagsüber alle vier bis fünf Minuten mit der U5 direkt zum Berliner Hauptbahnhof fahren. Mit Start der neuen U-Bahnverbindung entfalle die Buslinie 245 zwischen Alexanderplatz und Hauptbahnhof, teilte die Verkehrsverwaltung weiter mit.

Die insgesamt 2,2 Kilometer lange Strecke schließt die Lücke zwischen dem Brandenburger Tor und dem Alexanderplatz. Fahrgäste können dann ohne Umstieg zwischen dem Hauptbahnhof und Hönow im Osten der Stadt hin- und herfahren. Neben den beiden Tunnelröhren im Herzen der Stadt wurden auch die Bahnhöfe Rotes Rathaus, Museumsinsel und Unter den Linden gebaut.

Das Projekt hatte ein Budget von 525 Millionen Euro. Zuerst war die Inbetriebnahme für 2017 geplant. Der Baugrund in Berlin-Mitte hatte aber immer wieder Schwierigkeiten gemacht. Auf dem kurzen Stück zwischen Hauptbahnhof, Bundestag und Brandenburger Tor pendelten in den vergangenen Jahren bereits Züge, unter dem Namen U55. Die Strecke wurde aber schon seit dem Sommer wegen der Vorbereitungen auf den U5-Lückenschluss nicht mehr bedient.

Sendung: Abendschau, 19.11.2020, 19:30 Uhr

32 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 32.

    Die Buslinie 245 am Hauptbahnhof enden zu lassen ist zum Nachteil der Besucher und Beschäftigten der Charité. Der TXL fährt ja auch nicht mehr.

  2. 31.

    Ja, Straßenbahn in Spandau - mit Verbindung nach Potsdam - wäre super. Doch wir warten auf die Straßenbahn in Kreuzberg (ost-west Verbindung) seit dem Mauerfall nun auch schon bald 30 Jahre. Remember Kompromiss zur Öffnung der Oberbaumbrücke für den Autoverkehr - die Straßenbahn kommt - inzwischen sind die Schienen demontiert. Solange die BVG-Busse durchschnittlich mit 18 km/h unterwegs sind, bin ich mit dem Fahrrad schneller; zudem ohne Wartezeit Tür zu Tür.
    Wurden in den neuen U-Bahnstationen wenigstens moderne Luftfilteranlagen eingebaut? Oder, wie ist dort die Luftqualität - im Vergleich zu den uralten unterirdischen U-Bahnhöfen?!
    @rbb Gibt es dazu Messungen?

  3. 30.

    Hallo rbb24,
    vielen Dank für den Link https://www.berlin.de/sen/uvk/presse/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.1019973.php

    Dort gibt es dann eine Karte zum Download mit einem kleinen Hinweis „X10 ..... Linie/Strecke entfällt“ rechts oben.
    Per Fahrplanauskunft kann man herausfinden, dass ab dem Fahrplanwechsel die morgendlichen und nachmittäglichen Berufsverkehr-Fahrten zwischen „Zoologischer Garten“ und „Teltow Stadt“ entfallen und dann ganztägig bereits „Andréezeile“ in Zehlendorf enden werden. Sehr schade und definitiv keine Verbesserung. Falls „Teltow Stadt“ wenig nachgefragt sein sollte, wäre eine Verlegung nach „Rammrath-Brücke“ in Teltow sinnvoll. Diese Strecke ist im Berufsverkehr normalerweise sehr gut ausgelastet.

  4. 29.

    Ist der M29 nicht eine der Linien, bei der die BVG die Verbrauchsreduzierung durch Windschattenfahren der Busse testet? ;-)

    Rathaus Spandau als größter Busknoten der BVG insgesamt und nicht nur außerhalb Berlins ist komplett überlastet. Mir kommen dort deshalb immer wieder die "kleinstädtischen" U-Bahnen in den Sinn: Etwas außerhalb über der Erde und im Zentrum von Spandau unter der Erde. Von Norden kommend müsste man dafür nichtmals viel Tunnel neu bauen, die Bahnsteigkanten sind am Rathaus zudem schon vorhanden.

  5. 28.

    U5: Für 2,2 km 16 Jahre Bauzeit, dass ist für Berlin schon eine Leistung.
    Wobei in der Station Museumsinsel nicht gehalten, sondern durchgefahren wird, weil der Bahnhof noch nicht fertig gebaut ist.

  6. 27.

    Vielleicht, weil der Senat das schon seit Jahrzehnten verspricht und noch nie eingehalten hat? Wenn man älter als 10 Jahre ist, weiß man auch, wie es hier in Berln mit der Verkehrspolitik bestellt ist...

  7. 25.

    Es wäre schön, wenn es wegen corona jetzt schon eine dichtere taktung gebe ich denke da an die sbahn. Im berufsverkehr

  8. 24.

    Immer nur meckern hilft auch nicht. Mal ab und an auch positiv denken , aus welchen Grunde sollte es nicht klappen was sich der Senat vorgenommen hat ? bloss es geht nicht von heute auf morgen.
    Sie gehören bestimmt zu den Leuten den es gut geht aber trotzdem an allen was zu meckern haben.
    Ziehen Sie auf eine einsame Insel ( falls noch eine frei ist ) da brauchen Sie sich keine Sorgen machen.

  9. 23.

    Die Ringbahn sollte auch in der Woche ganztäglig in 5 min takt fahren und vorallem vollzüge einsetzen

  10. 22.

    In der Tat: Ein Busverkehr in dieser Dichte ist nichts anderes als straßenbahngängig. Jeder Bustakt in dieser Dichte blockiert sich selbst, selbst mit Busspuren und schon aus sich heraus.

    Auf der M 29 durch Kreuzberg, die allerdings ohne Busspuren auskommen muss, herrscht faktisch ein 1 - 9 Minuten-Takt, mit allen Variationen dazwischen.

  11. 21.

    AUSZUG AUS DER PRESSEMITTEILUNG:"Durch diese Netzerweiterung entstehen auch neue Umsteigemöglichkeiten zur U-Bahn-Linie U6 und den S-Bahn-Linien S1, S2, S25 und S26. Das Angebot im U-Bahn-Netz wird durch die neue Strecke um jährlich etwa 300.000 km ausgeweitet. Mit Start der neuen U-Bahnverbindung wird die Buslinie 245 zwischen Alexanderplatz und Hauptbahnhof zugleich entfallen."

    Die BVG ist auf dem Weg zum Mond. Entfernung Erde-Mond 384.400 km. DIE SCHAFFEN DAS..GANZ SICHER.:)

  12. 20.

    Ja, war auch mein erster Gedanke. Die Alternative zum Auto fehlt mir weiterhin ...

  13. 19.

    Ich sehe derzeit viele leere U-Bahnen, sogar am Nachmittag. Also: "Für was?" Nach Ihrer Logik: U-Bahn-Linien einstellen. Jedenfalls, bis jedes Jahr fünfzig Kilometer oder so neue U-Bahnstrecken gebaut worden sind, damit wir endlich den Bus- und Straßenbahnverkehr stillegen können.

  14. 18.

    Aber irgend was Neues gibt es nicht, außer mal ein paar neue Busse.
    Nix mit neuen Strecken, da versteckt man sich hinter Machbarkeitsstudien.

  15. 17.

    Darf ich mal laut lachen?

  16. 16.

    Werden sie doch mal konkret. Welchen angehängten Außenbezirk meinen Sie denn?

  17. 15.

    Hallo Nerdy,
    die Senatsverkehrsverwaltung hat eine Karte veröffentlicht, auf der die Änderungen zu sehen sind: https://www.berlin.de/sen/uvk/presse/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.1019973.php

  18. 14.

    Es werden auch Verbesserungen außerhalb des S- Bahn Ringes angemahnt !

  19. 13.

    Gibt es eine vollständige Liste der Bus-, Straßen- und S-Bahn-Linien, bei denen der Takt verdichtet wird?

Das könnte Sie auch interessieren