Symbolbild - Fahrzeuge der Feuerwehr fahren mit Blaulicht durch Berlin. (Bild: imago images/Seeliger)
Bild: imago images/Seeliger

Jugendliche zündeln mit Feuerwerk - Drei Autos in Neukölln ausgebrannt

Mehrere Jugendliche sollen in Berlin-Neukölln ein Feuer verursacht haben, durch das drei Fahrzeuge ausgebrannt sind.

Wie die Polizei am Sonntag berichtete, sollen vier Jugendliche am Samstagabend eine Feuerwerksbatterie zunächst angezündet und anschließend umgestoßen haben, woraufhin sich ein Laubhaufen entzündete. Die Flammen griffen auf drei abgestellte Wagen über.

Die Autos brannten vollständig aus, verletzt wurde durch das Feuer niemand. Die Feuerwehr löschte die Flammen, die Jugendlichen flüchteten unerkannt in Richtung Hermannstraße. Ein Brandkommissariat ermittelt. Immer wieder werden in Berlin Autos durch Brände beschädigt oder zerstört.

In Deutschland ist das Zünden von Feuerwerk laut Sprengstoffgesetz generell nur am 31. Dezember und 1. Januar erlaubt.

Sendung: Inforadio, 29.11.2020, 14:20 Uhr

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    Wie sagen die Feuerwerksbefürworter doch immer "Man soll den Menschen doch nicht ein bisschen Spaß verbieten" oder "Es wird ja nur an Sylvester geböllert und nur 10 Minuten" Soviel dazu.

  2. 5.

    Ja, auch das private Aufbewahren von Feuerwerk ist nicht ungefährlich und unterliegt ebenfalls klaren Regeln auch Mengenbegrenzungen ! Hier wurde es wohl nicht sicher außerhalb der Reichweite von Kindern verwahrt.
    Ein Händlerhinweis: "Praktische Infos zum sicheren Verstauen von Resten:
    Zum Abschluss unseres Artikels noch einige kleine Hinweise zum Einlagern von Resten der Silvesternacht. Schließlich kommt es öfters vor, dass nicht alle Böller an Silvester verknallt werden. Keine Panik auch unter dem Jahr kann eigentlich nichts passieren, wenn man einige Voraussetzungen beachtet.
    Immer für einen sicheren Standort der Pyrotechnik sorgen. Hierfür eignet sich beispielsweise ein abschließbarer Kellerraum oder andere [unbewohnte] Gebäudeteile.
    Darauf achten, dass keine Kinder leichtfertig an die Silvesterreste kommen. Also sicher verschließen oder an unzugänglichen Orten aufbewahren. Am besten in einem ADR-Karton verstauen und fest verkleben."

  3. 4.

    Dies ist sicher nur ein kleiner Vorgeschmack auf die kommenden Wochen. Gefühlt wird das mit jedem Jahr schlimmer und dieses Jahr ist das Böllern im Freien mangels Alternativen nochmal beliebter bei den von Langeweile und Frust geplagten Halbstarken. Und das nicht nur in Neukölln, auch bei uns in Zehlendorf gibt's mittlerweile ganzjährig Bölleridioten.

  4. 3.

    Das ist wirklich der reinste Hohn.
    Ich darf gar nicht an Sylvester denken.
    Die Krankenhäuser sind ja noch nicht voll genug.

  5. 2.

    Hier in Lichtenberg wird schon seit Wochen geböllert. Gern morgens gegen 7Uhr. Oder auch mal tagsüber mittags, so dass meine Kunden sich fürchterlich erschrecken, da wir ja die Fensterbank Toren offen haben. Ich sag dann immer, ist normal hier. Leider. Denn machen kann ich nix. Wir leben damit und fürchten Silvester. Denn dann ist’s immer besonders schlimm und die Plattenbauten fungieren als Lärmverstärker. Das ganze Hochhaus wackelt und dröhnt.
    Die letzten 10Jahre sind wir dann immer aus Berlin geflüchtet. Nun darf man nicht. Es graust mir.

  6. 1.

    Der letzte Satz des Artikels ,ist der absolute Hohn.

Das könnte Sie auch interessieren