Die Open-Air-Ausstellung im Mauerpark ist kostenfrei und jederzeit zugänglich (Quelle: Grün Berlin GmbH/Manuel Frauendorf).
Audio: Inforradio | 08.11.2020 | Ute Zill | Bild: Grün Berlin GmbH/Manuel Frauendorf

Erweiterung mit Fluchttunnel-Ausstellung - Berliner Mauerpark hat einen neuen Vorplatz

Der Berliner Mauerpark hat einen neuen Eingangsbereich. Der zweite Bauabschnitt der Erweiterung ist damit abgeschlossen und wird am Montagmittag eröffnet. An der Eberswalder Straße in Prenzlauer Berg gibt es jetzt einen neuen Vorplatz am Ende des Mauerparks. Er ist ab 12 Uhr für Besuchende zugängig.

Zu sehen sind dort auch Reste der ehemaligen Grenzanlage zwischen Ost- und Westberlin, die hier bis zur Wende stand. So wurden bei Bauarbeiten unter anderem eine alte Fahrzeugsperre und der Eingang zu einem Fluchttunnel entdeckt. Der sogenannte Weinstein-Tunnel wurde 1963 unter einem Bahnschuppen gegraben, wurde aber entdeckt, bevor er West- und Ost-Berlin verbinden konnte. Beides ist jetzt zusammen mit einer Open-Air-Ausstellung zu sehen.

Im Juni war der erweiterte Mauerpark eröffnet worden. Auf knapp sieben weiteren Hektar gibt es seitdem neue Spielplätze und Liegewiesen. Geplant wurde die Erweiterung bereits vor 25 Jahren von Landschaftsarchitekt Gustav Lange. Die landeseigene Grün Berlin GmbH war mit der Projektentwicklung beauftragt. Die Kosten belaufen sich auf rund 14 Millionen Euro, die Bauarbeiten begannen im Juni 2016.

Die geplante Erweiterung des Mauerparks. (Quelle: rbb|24/Openstreetmap)

Sendung: Inforadio, 08.11.2020, 22:30 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Die Mauerparkkarte ist mir zu optimistisch was die tatsächliche Größe des Parkgeländes angeht:
    Im Süden der Erweiterung, wo der Flohmarkt stattfindet, ist auf den ersten ca. 200m eine stark verdichtete in Teilen sogar asphaltierte Fläche. Hier fehlen also 1,5 - 2 Hektar Park (im Sinne von Grünfläche). Warum im Jahr 2020 Grün- und Erholungsflächen immer noch zu Gunsten von kommerziellem Interesse ("Flohmarkt") versiegelt werden ist vor dem Hintergrund Klimawandel und gerade unter RRG ein echter Skandal. Als ob es in Berlin nicht genug versiegelte Flächen gibt.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Blumen und Kränze liegen an der Gedenkstätte Belower Wald, die an den Todesmarsch von KZ-Häftlingen im April 1945 erinnert (Bild: rbb/Oliver Soos)
rbb/Oliver Soos

Befreiung des KZ Sachsenhausen - Grausame Tortur im Belower Wald

Die Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald erinnert an die furchtbaren Tage im April 1945, als 16.000 Häftlinge des KZ Sachsenhausen krank und hungernd hier ausharren mussten. Die Erzählungen der Überlebenden beschreiben eine grausame Tortur. Von Oliver Soos