Drei kleine Löwen aus dem Leipziger Zoo sind nach Berlin umgezogen. (Quelle: Zoo Leipzig)
Bild: Zoo Leipzig

Junges Löwenrudel im Raubtierhaus - Drei flauschige Könige ziehen in den Berliner Zoo

Der Berliner Zoo hat flauschigen Nachwuchs bekommen. Am Donnerstag sind drei junge Afrikanische Löwen aus Leipzig in die Hauptstadt gezogen und haben ihr 1.400 Quadratmeter großes Gehege im modernisierten Raubtierhaus bezogen. Dieses wurde naturnah gestaltet und bietet beheizten Felsenhöhlen sowie diverse Kratz-, Spiel- und Kletterelementen, teilte der Zoo Berlin mit.

Die jungen Wilden heißen Elsa, Hanna und Mateo und sind alle an den Weihnachtsfeiertagen 2019 geboren. Die erste Eingewöhnungszeit verbringt das flauschige Rudel noch in der Innenanlage des Zoos, Ende November dürfen dann auch Besucherinnen und Besucher die neuen "Könige der Tiere" kennenlernen.

Die Stars im Zoo: Pit und Paule

Die Pandabär-Zwillinge Pit und Paule spielen am 17.08.2020 in ihrem Gehege im Berliner Zoo. (Bilder: dpa/Britta Pedersen)
dpa/Britta Pedersen

"Nach langer Zeit wieder Löwen in Berlin"

Die Eröffnung des Raubtierhauses war laut Angaben des Zoos eigentlich früher geplant. Da das Hauses jedoch in einem deutlich schlechteren Zustand war als erwartet, konnte nicht im geplanten Tempo gebaut werden. Zudem musste unter Corona-Bedingungen gearbeitet werden. Daher musste die offizielle Eröffnung auf das kommende Frühjahr verschoben werden.

"Wir haben uns für Zoo und Tierpark Großes vorgenommen und in der Vergangenheit manch zeitraubendes Hindernis erfolgreich überwunden, aber dieses Jahr 2020 hat uns auf eine besondere Probe gestellt. Umso mehr freuen wir uns, dass nach langer Zeit wieder Löwen in Berlin zu sehen sein werden", sagte Zoo-Direktor Andreas Knieriem.

Der Großteil des "Reiches der Jäger" sei bereits fertiggestellt, an einzelnen Außenanlagen werde sich noch einiges verändern, hieß es vom Zoo. So seien bisherige Käfigstrukturen aufgelöst und durch Zusammenlegungen sowie moderne Netzkonstruktionen großzügiger gestaltet worden.

Reichlich Großkatzenzuwachs im Zoo

Elsa, Hanna und Mateo sind allerdings nicht die ersten Bewohner im neuen Raubtierhaus. Im Sommer waren bereits zwei Amurtiger aus dem Tierpark in den Zoo umgezogen. Tigerin Aurora musste allerdings im Alter von 11 Jahren und nach längerer Krankheit eingeschläfert werden.

"Der Allgemeinzustand der Tigerin hatte sich in den letzten Tagen und Wochen zunehmend verschlechtert und wir konnten keine positive Prognose geben, sodass wir uns am Ende schweren Herzens zu diesem Schritt entschließen mussten“, erklärte Tierarzt Knieriem. Zu Löwenrudel und Amurtiger sollen sich künftig auch Persische Leoparden und Jaguare gesellen.

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Endlich mal 'ne gute Nachricht!

  2. 3.

    Sind das die überlebenden Jungen aus dem Wurf von Kigali? Hab sie im Sommer noch in Leipzig gesehen. Alles Gute für die "Zwerge"!

  3. 2.

    Mal was Schönes ! Haben die drei Wuschel eine gemeinsame Mutter ? Da müsste man sich nach Eintritt der Geschlechtsreife ja wieder vom Kater trennen (Inzucht) Aber bis dahin habt eine gute Zeit, Ihr Drei, und erfreut uns mit Eurer Fröhlichkeit, wir habens nötig.

  4. 1.

    Eine tolle Nachricht. Mögen sie viel Spaß haben. Ich wünsche ihnen jedenfalls alles Gute.

Das könnte Sie auch interessieren