Zerstörte Leitungen in einer Telekom-Anlage in Karstädt (Prignitz) (Bild: TNN)
Video: Brandenburg aktuell | 24.11.2020 | Nachrichten | Bild: TNN

Störungen nach Einbruch in Supermarkt - Notrufe 112 und 110 in der Prignitz wieder erreichbar

Einbrüche in eine Telekom-Betriebsstelle und einen Supermarkt in der Prignitz schränkten seit Montag die Erreichbarkeit der Notrufe 110 und 112 stark ein. Am Mittwochabend wurden die Verbindungsprobleme laut Telekom behoben.

In der Prignitz sind die Notrufe 112 und 110 wieder erreichbar. Beide Notrufnummern könnten nun auch in der Umgebung der Gemeinde Karstädt wieder über das Festnetz erreicht werden, teilte die Regionalleitstelle Nordwest am Mittwochvormittag mit.

Die Instandsetzungsarbeiten von Telekom seien vor wenigen Minuten erfolgreich abgeschlossen, teilte Telekom-Sprecher Dirk Becker am Mittwochabend mit. "Alle Kunden und betroffenen Mobilfunkstandorte sind wieder am Netz."

Grund für die Störungen im Landkreis Prignitz waren zerstörte Leitungen in einer Telekom-Anlage in Karstädt und ein großflächiger Ausfall beim Mobilfunkanbieter Vodafone. Die Probleme bei Vodafone wurden bereits am Montagabend behoben.

2.000 Telekom-Anschlüsse gestört

"Sollten Kunden nach der Behebung der Störung wider Erwarten nicht telefonieren oder im Internet surfen können, empfehlen wir, die Telefonanlage oder den Router für eine Minute vom Netz zu nehmen und dann erneut zu starten", sagte Becker.

Die Telekom arbeitete seit Montag an der Behebung der Schäden in Karstädt. Insgesamt 2.000 Anschlüsse von Kunden des Netzbetreibers waren in dem Landkreis gestört. Zudem waren sechs Mobilfunkstandorte betroffen, die über die Vermittlungsstelle versorgt wurden.

Kabelstränge durchtrennt

Wie eine Polizeisprecherin dem rbb-Büro in Perleberg am Dienstag mitteilte, könnte die mutwillige Zerstörung der Telekomanlage in Karstädt im Zusammenhang mit einem Einbruch in einem Supermarkt stehen. Entsprechende Hinweise würden derzeit geprüft.

Offenbar waren bislang unbekannte Täter am Wochenende in Karstädt in einen Supermarkt eingebrochen. Dort wurde der Tresor aufgebrochen und Bargeld gestohlen, so Dörte Röhrs von der Polizeidirektion Nord. Angaben zur Höhe der Beute machte die Sprecherin nicht.

"Man kann vermuten, dass diese beiden Taten im Zusammenhang stehen", sagte die Sprecherin. So sei es denkbar, dass zuerst in das Hauptverteilungszentrum der Telekom eingebrochen wurde, um den Strom oder die Anlagen für die Alarmanlage auszuschalten, um dann in aller Ruhe den Einbruch in den Supermarkt durchführen zu können.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht deshalb Zeugen, die am Wochenende auffällige Personen rund um das Telekom-Gebäude in der Gewerbeallee, sowie rund um den Supermarkt in der Postliner Straße gesehen haben.

Der Vorfall erinnert an ein ähnliches Vorgehen im Herbst 2019 in Heiligengrabe (Ostprignitz-Ruppin). Auch dort hatten Täter nach der Beschädigung der Telekom-Vermittlungsstelle versucht, einen nahegelegenen Supermarkt auszurauben, wie ein Telekom-Sprecher sagte. Laut der Telekom seien Alarmanlagen häufig über Festnetz- oder Mobilfunkverbindungen angeschlossen.

Entwarnung für Potsdam

Auch im Bereich Potsdam kam es am Montag zu Problemen bei den Notrufnummern, wie die Leitstelle in der Landeshauptstadt mitteilte. Die Nummern 112 und 110 seien über einige Mobilfunknetze nicht erreichbar gewesen. Am späten Montagabend konnte dann Entwarnung gegeben werden.

Die Verbindungsprobleme standen laut Polizei im Zusammenhang mit der überregionalen Störung beim Netzbetreiber Vodafone. Dem Unternehmen zufolge waren die Störungen ab dem frühen Montagabend behoben.

Sendung: Antenne Brandenburg, 24.11.2020, 5:00 Uhr

12 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 12.

    Glasfaserkabel kann man nicht „löten“, liebe Kollegen. Die sind nicht aus Kupfer - wie der Name schon sagt. Das Wort sollte im Text durch das Wort „verbinden“ ersetzt werden.

  2. 11.

    Den Unterschied erkennt der Brandenburger, wenn er trotz der üblichen Kletterpartie auf das Dach seiner Scheune trotzdem dort oben keinen Empfang hat. ;-)

  3. 10.

    Es ist erstaunlich wie gut hier immer alle Bescheid wissen besonders kriminelle clans. Da würde ich mal sagen, wer Kunstwerke in Museen beschädigt, handelt ja im Grundsatz nicht anders als Museumsdiebe. Also könnten auch Reichsbürger, Querdenker,Wirr- und Trotzköpfe, neue Rechte oder alte Linksautonome oder Metalldiebe oder ..oder tatverdächtig sein. Kriminalität macht nicht vor Gesinnung halt.

  4. 9.

    Naja - besser als Brandenburgscherze ala Rainald Grebe ...
    "Sagt der Ronnie zur Ramona, hier war schon Lockdown vor Corona".

  5. 8.

    Fällt es in Berlin/Brandenburg auf, wenn kein Empfang ist? Woran erkennt man den Unterschied von Vodafone-Störung, Kabeldieb oder normalem täglichen Funkloch? Achso, genau, und Clan-Scherzen. Früher schmiss man vor dem Einbruch sein Handy weg und benutzte danach ein anderes - heute kappt man Leitungen? Hm.... unehrliches Geldverdienen wird auch immer anstengender...

  6. 7.

    Bitte keine einseitige Werbung!
    Neben weiteren anderen ist z. B. ja auch noch der Abou-Chaker-Clan da.
    Hier nur den Remmo-Clan zu nennen, kommt einer Diskriminierung gleich, wodurch eine entspr. Klage anderer Clans folgen könnte. Also immer schön demokratisch bleiben.
    Ich möchte deswegen die Stelle „Clan-Gleichstellungsbeauftragte*r“ schaffen und würde mich für ein gutes BAT-Gehalt (nicht unter € 5.000 / Monat - netto) dazu bereit erklären. Denn alle Clans sind gleichberechtigt. Da muß sich jetzt endlich mal jemand drum kümmern.

  7. 6.

    Was ist denn da los?
    Übt der Remmo-Clan schon wieder für das nächste große "Ding" ?
    ... ;-)

  8. 5.

    Alle Eier in einen Korb... wie kann es so einen Single Point of Failure nur geben? Müssen am Ende die Notfunker des Amateurfunkdienst aushelfen? Macht euch schlau, wo der nächste Funkamateur ist und bitte dort um Hilfe, wenn es nötig ist!

  9. 4.

    Hier bemerkt seit14 Uhr Totalausfall Vodafon.Ortrand (Brandenburg)Nachricht wurde über INet Telekom gesendet.

  10. 3.

    Hier war auch kein Netz

  11. 2.

    Vodafon scheint heute mittag bundesweit ausgefallen zu sein, mitten im Gespräch war plötzlich am anderen Ende Stille, danach der Anschluss nicht mehr erreichbar.

  12. 1.

    Hier ist ebenfalls kein Vodafone-Netz!
    Nachricht wurde über E-Plus gesendet!
    MfG RSt

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren