Zentrales Steuerungselement ausgefallen - Stundenlanger Ausfall bei Vodafone

Symbolbild: Vodafone-Logo in Berlin (Quelle: dpa/Beata Zawrzel)
Bild: dpa/Beata Zawrzel

Vodafone-Kunden haben am Montagnachmittag massive Einschränkungen erlebt: Überregional gab es Probleme bei der Übertragung von mobilen Daten und bei der Telefonie. Inzwischen wurde das Problem laut Unternehmen behoben.

Beim Mobilfunk-Anbieter Vodafone ist es am Montagnachmittag überregional zu massiven Störungen gekommen. Betroffen seien die Daten 4G/LTE, teilte das Unternehmen auf Twitter mit. Auf der Vodafone-Internetseite hieß es, es sei überregional "zu massiven Einschränkungen bei der Nutzung der mobilen Daten und Telefonie 2G/3G/4G" gekommen. Auch bei der Nutzung der Mein-Vodafone-App und Mein-Vodafone im Web kam es demnach zu Ausfällen.

Grund sei der Ausfall eines zentralen Steuerungselements für die Vodafone-Standorte in München, Frankfurt und Berlin gewesen, teilte das Unternehmen mit. Dadurch konnten sich die betroffenen Kunden nicht ins Netz einbuchen und keine Datenverbindungen aufbauen.

Die Störung sei um 13.50 Uhr aufgetreten. Ab 15.30 Uhr seien die betroffenen Kunden kontrolliert ins Netz gebracht worden. Ab 17.00 Uhr habe sich die Situation normalisiert, so das Unternehmen.

Störungsmeldungen aus allen Regionen Deutschlands

Im Internetportal allestörungen.de gingen bis etwa 15 Uhr mehr als 100.000 Störungsmeldungen ein. Die ersten Meldungen wurden dort gegen 13:30 Uhr registriert. Die Meldungen kamen aus nahezu allen Regionen und Großstädten Deutschlands, von Berlin über Frankfurt am Main, Leipzig, München, Stuttgart oder Köln bis zum Vodafone-Firmensitz Düsseldorf. Nutzer berichteten auf Twitter unter anderem von Fehlermeldungen auf ihrem Mobiltelefon, wonach angeblich die Sim-Karte nicht eingerichtet sei.

Andere Anbieter betonten, ihre Netze arbeiteten störungsfrei. Die Deutsche Telekom und Telefónica Deutschland (O2) teilten mit, ihre Netze seien stabil. "Ein Fehler in unserem Netz liegt nicht vor", betonte ein Telekom-Sprecher. Bei Telefónica Deutschland hieß es: "Unser O2 Netz funktioniert einwandfrei." Allerdings kommt es allerdings in Nordbrandenburg wegen eines Einbruchs in eine Telekom-Betriebsstelle aktuell zu Problemen bei Telefon- und Internet-Anschlüssen.

Sendung: Inforadio, 23.11.2020, 16:40 Uhr

18 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 18.

    Nur zwei? Ich zähle drei. In Hochzeiten waren es vier mit einer nennenswerten Kundenzahl. Lediglich e minus wurde von o/2 aufgekauft. Die Netzabdeckung der Spanier kann trotzdem immer noch nicht mit D1 und D2 mithalten. Andere wollten in den Markt einsteigen, hatten es dann aber schnell wieder sein gelassen.

  2. 17.

    o/2 hat lediglich bekannt gegeben, dass die den UMTS-Abschalttermin jetzt ähnlich legen wollen wie D1 und D2. Vorher war der einige Monate später geplant gewesen.

  3. 16.

    Warum hatIhre Frau überhaupt ein Handy?
    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2020/06/berlin-telekom-stoerung-mobilfunk-netz-internet-handy.html

  4. 15.

    Killswitch für den Ernstfall funktioniert.. anders als die Alarmapps.

  5. 14.

    .. keine Redundanz, Stümper. Redundanz ist das Wesen eines jeden Netzwerkes. Ohne ist es keins.

  6. 13.

    #10
    Lesen Sie die Meldung doch bitte richtig. Das Internet war nicht betroffen, Der mobile Bereich und die Telefonie war es.

  7. 12.

    Ja, da haben Sie völlig recht - genau das ist auch mein Gedanke. Schön blöd, wenn man sich immer auf die "neuste Technik" verlässt. Ich wundere mich, warum es kartellrechtlich möglich war, dass es nur noch 2 Anbieter für Netze gibt, nachdem alle anderen Anbieter über die Jahre sich haben aufkaufen lassen. das kommt davon, wenn man Marktbereinigung betreibt! Und in 20 Jahren gibt es regelmässig Stau, weil die selbstfahrenden Autos wegen Netzausfall liegen bleiben - ich lach mich schlapp.

  8. 11.

    Ich finde das schrecklich mit Vodafone. Die Störungen häufen sich extrem. Die Netzabdeckung kann meiner Meinung nach nicht mehr mit beispielsweise O2 mithalten. Bei mir zuhause habe ich seit längerem kein Handyempfang mehr. Ich wohne am Rand zweier Zellen. Früher ging alles gut und jetzt muss ich im Garten auf und ab laufen um irgendwie Empfang zu bekommen. Hat man sich vielleicht zu sehr auf den 5G Ausbau konzentriert bevor man die älteren, aber aktuellen Technologien ordentlich ausbaut? Zusätzlich muss ich sagen, dass der Kundenservice bei Vodafone extremst verschlechtert hat. Desweiterem sind die Preise bei Vodafone sehr gestiegen. Für mich alles Gründe, dass ich nach fast 20 Jahren, meinen Vertrag zum nächstem Jahr gekündigt habe. Schade, dass Vodafone es schafft, langjährige Bestandskunden zu verkraueln.

  9. 10.

    Wie wollen Sie denn die Meldung bekommen? Übers Internet geht schlecht, wenn die Datenverbindung hinüber ist... Bliebe die Post - denn angerufen werden konnte ja auch keiner der betroffenen.

    So ärgerlich - und auch Problematisch - so etwas sein kann... ich war vor Jahren bei O2, das zuvor Base übernahm - es gab keinen einzigen Tag ohne Schwierigkeiten und Ausfälle. Schließlich stellte man von DSL auf VDSL um... Technologiewechsel = neues Modem! Zugangsdaten... Fehlanzeige. Und damit sind die auch noch im Recht, denn der Anbieter ist rechtlich nicht gezwungen, bei einem Technologiewechsel Zugangsdaten herauszugeben. Nutzer hat kein Sonderkündigungsrecht und zahlt dann gegebenen Falls Über ein Jahr für genau nix. Alles genau nach Recht und Gesetz! Das ist kein Scherz!

    Erst seit ich bei Vodafone bin, habe ich bis auf diese seltenen Großstörungen nahezu keine Probleme mehr!

  10. 9.

    Ich hätte im Frühjahr wechseln können und habe lange überlegt wie meine Frau zur Telekom zu wechseln. Leider habe ich das wieder nicht getan und hänge wieder bei Vodafone. Wenn es das nächste Mal möglich wird nicht mehr überlegt. Ist zwar teurer aber überwiegend sicher verfügbar.

  11. 8.

    Seit Stunden ist die Störung laut Vodafon behoben.

  12. 7.

    Vodafone DSL ist auch nicht betroffen.

  13. 6.

    Telefonica hat seit Mittwoch letzter Woche Probleme,, nur wird das scheinbar nicht kommuniziert oder von den Medien bemerkt. Die Mailbox ist nicht erreichbar, Nachrichten nicht abrufbar, vermutlich aufgrund einer netzinternen Umstellung im Bereich LTE/VoLTE. Zufällig in den Tagen, in denen Telefonica die Zwangs-Deaktivierung aller "nur" UMTS-fähigen Geräte ihrer Kunden ankündigt.

  14. 5.

    kein Bild - kein Ton - Vodafone

  15. 4.

    In Marienfelde war der Ausfall schon heute Morgen gegen 8 Uhr. Von 4G auf Null.

  16. 3.

    Ist doch logisch!... Wenn andere 5G bekommen, gibts im normalen Netz weniger Daten! ;-)))
    Und was wäre in solch einem Fall eigentlich mit den vielen selbstfahrenden Autos in 20 Jahren, die auf Datennetze angewiesen sind? Kurven die dann alle orientierungslos durch die Gegend wie aufm Rummel beim Autoscooter? Vorwärts Leute in die Zukunft mit sto..t.t..er...rrrn...den Da...da....daten..ne...ne...tzen...

  17. 2.

    Nun, das ist ja nicht das erste Mal, inzwischen sind die Störungen fast wöchentlich. Aber schön, dass ich dieses Mal verschont bleibe.
    Ist bloß blöd, wenn alle Welt jetzt Homeoffice betreibt und nix geht mehr.
    Letzte Mal hätte ich mir auch eine Meldung gewünscht, dann hätten wir nicht zeitfressend nach einem Hardware Fehler gesucht.

  18. 1.

    Nun, das ist ja nicht das erste Mal, inzwischen sind die Störungen fast wöchentlich. Aber schön, dass ich dieses Mal verschont bleibe.
    Ist bloß blöd, wenn alle Welt jetzt Homeoffice betreibt und nix geht mehr.
    Letzte Mal hätte ich mir auch eine Meldung gewünscht, dann hätten wir nicht zeitfressend nach einem Hardware Fehler gesucht.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren