Archivbild: Die JVA Berlin-Moabit am 22.03.20 (Quelle: dpa / Fotostand / Reuhl).
Bild: Fotostand

Weihnachtsamnestie - Gefangene in Berlin und Brandenburg vorzeitig entlassen

Zur Weihnachtszeit dürfen auch in diesem Jahr Inhaftierte das Gefängnis etwas früher verlassen - wenn sie sich hinter Gittern gut benommen und keine schweren Straftaten begangen haben. Der sogenannte Sammelgnadenerweis soll die Resozialisierung erleichtern.

Kurz vor Weihnachten werden in Berlin und Brandenburg auch in diesem Jahr Strafgefangene vorzeitig entlassen. Der Grund dafür ist die sogenannte Weihnachtsamnestie, die in allen Bundesländern seit Jahren umgesetzt wird. Sie soll Häftlingen, die ohnehin rund um den Jahreswechsel entlassen worden wären, ein schönes Fest bescheren - und es ihnen ermöglichen, Hilfsangebote schon vor der Weihnachtspause zu nutzen. In Frage kommen meist nur Gefangene, die keine lange Strafe verbüßen mussten und in der Haft nicht auffällig geworden sind. Gewaltverbrecher oder Sexualstraftäter beispielsweise kommen dafür nicht in Frage.

Haftaufschub wegen Corona-Maßnahmen

Die Zahl der amnestierten Strafgefangenen ist in Berlin wie auch in fast allen anderen Bundesländern in diesem Jahr gesunken. Im vergangenen Jahr waren es noch 170, in diesem Jahr 124 Personen. In Brandenburg kommen in diesen Tagen 33 Gefangene mit Hilfe der Weihnachtsamnestie auf freien Fuß, 2019 waren es 26.

Dass zumindest in Berlin weniger Menschen aus der Haft dürfen, könnte an den Auswirkungen der Corona-Pandemie liegen: Viele Straffällige haben in diesem Jahr Haftaufschub erhalten, um in den Gefängnissen Platz zu schaffen für Quarantäne-Maßnahmen. Erfahrungsgemäß wollen nicht alle, denen eine Amnestie angeboten wird, vorzeitig aus der Haft. So verbrachten allein in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr 69 begnadigte Häftlinge Weihnachten lieber im Gefängnis statt in Freiheit.

Sendung: Inforadio, 19.12.2020, 8:00 Uhr

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    In unseren hotelähnlichen Unterbringungen werden viele bald wieder Sehnsucht nach Geborgenheit n Staat haben.

  2. 2.

    Wäre schön wenn RRB mal bei derJustiz nachfragen könnte, wieviele Beschäftigte und wieviele Insassen in den einzelnen Berliner Strafanstalten derzeit positiv oder K1 sind, und welche weiteren Maßnahmen man konkret ergriffen hat. Die Verhältnisse in Gefängnissen können in Zeiten wie diesen für alle Beteiligten lebensgefährlich werden.

  3. 1.

    Na, ob die sich alle so wirklich freuen werden?
    Von einem Knast in den nächsten.... 83-Millionen-Insassen-Knast mit Hofgang nur bei "triftigem Grund".

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren