Collage: V.l.n.r. Eine Mitarbeiterin einer Arzthotline, das Blaulicht eines Rettungsdienstes, ein Mitarbeiter der Berliner Kältehilfe mit Decken (Bild: dpa/Reinhardt/Kalaene; imago/Hardt)
Bild: dpa/Reinhardt/Kalaene; imago/Hardt

Ansprechpartner an den Feiertagen - Schnelle Hilfe, wenn über Weihnachten der Notfall eintritt

Nicht für alle Menschen verlaufen Weihnachten und der Jahreswechsel so besinnlich, wie wir uns das alle wünschen. Doch wohin im Not- und Krisenfall? Hier finden Sie die wichtigsten Anlaufstellen und Rufnummern - auch für einsame und obdachlose Menschen.

In dringenden Notfällen rufen Sie zu allen Tages- und Nachtzeiten die 112 an, die zentrale Notrufnummer der Feuerwehr in Berlin und Brandenburg - und überall sonst in Deutschland.

Bei Corona-Symptomen sind diese allerdings nicht die richtige Anlaufstelle. In dem Fall wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Teststellen und Gesundheitsämter. Für alle anderen Krankheitsfälle über Weihnachten und den Jahreswechsel ist der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) der richtige Ansprechpartner. Die bundesweite Rufnummer 116 117 ist 24 Stunden und 7 Tage die Woche erreichbar.

Falls also über die Feiertage der Hals kratzt oder die Nase läuft, rät Astrid Tributh, Potsdamer Hausärztin und stellvertretende Vorsitzende des Hausärzteverbands Brandenburgs, nicht gleich eine Rettungsstelle oder eine Bereitsschaftsdienstpraxis aufzusuchen. "Auch wenn es sich um einen Infekt handelt, sollte man zu Hause bleiben und nach den Feiertagen einen Hausarzt aufsuchen", sagte Tributh dem rbb. Wenn die Symptome nicht besser werden, sollte zunächst der Bereitsschaftsdienst kontaktiert werden, um die weiteren Maßnahmen abzustimmen.

Patienten erhalten unter 116 117 ärztliche Hilfe bei nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen. Ist der Fall dringend und der Patient nicht mobil, schickt die Zentrale den Ärztlichen Bereitschaftsdienst vorbei. Zudem erfahren Sie, welcher Arzt in Ihrer Nähe Bereitschaftsdienst hat, wo Sie während der Feiertage eine geöffnete Apotheke finden und wann Sie den Rettungsdienst rufen sollten.

Auch die Covid-Notdienstpraxis der KV auf dem Gelände der Berliner Charité ist über die Feiertage für Personen mit schweren Erkältungssymptomen geöffnet.

Weitere Informationen zu den Sondersprechzeiten sowie Details zu den Notdienstpraxen und zum kinder- und jugendärztlichen Bereitschaftsdienst in Berlin und Brandenburg ist auf der gemeinsamen Webseite [116117.de] des ärztlichen Bereitschaftsdienstes verzeichnet.

Eine wichtige Nummer, die Eltern immer griffbereit haben sollten, ist die Gift-Notrufnummer der Charité [giftnotruf.charite.de]: in Berlin und Brandenburg unter (030 19240).

Hilfe bei Zahnschmerzen

Für Patienten mit Zahnschmerzen ist generell die Kassenzahnärztliche Vereinigung zuständig. Auf ihrer Webseite und telefonisch unter (030) 89004 333 informiert sie über den Notdienst [kzv-berlin.de] an den Feiertagen - für das Angebot an den Wochentagen zwischen den Jahren muss man sich allerdings bei den Praxen durchtelefonieren.

In Brandenburg bietet die Kassenzahnärztlichen Vereingung online eine Bereitschaftsdienstsuche [kzvlb.de] an.

Apotheken in Ihrer Nähe

Welche Apotheke hat in der Nähe geöffnet? Das erfahren Sie per Kurzwahl 22 8 33 (vom Handy, 69 Cent/Min) oder über die kostenlose Rufnummer 0800 00 22 8 33 (vom Festnetz). Im Internet ist die Suche unter Aponet [aponet.de] möglich. Ansonsten weisen alle Apotheken in ihren Schaufenstern oder im Eingangsbereich auf die jeweils nächste Apotheke mit Nacht- bzw. Notdienst hin.

Eine Frau ruft bei der Telefonseelsorge für Senioren "Silbernetz" an (Bild: dpa/Britta Pedersen)

Angebot für einsame alte Menschen

Die Mitarbeiter des Hilfetelefons für einsame Senioren in Berlin stellen sich zu Weihnachten breiter auf. Von Heiligabend bis Neujahr (ab 8 Uhr am 24. Dezember bis 22 Uhr am 1. Januar) ist das "Silbernetz" [silbernetz.org] rund um die Uhr mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern besetzt.

Einsame können sich bisher zwischen 8 und 20 Uhr unter der Rufnummer (0800) 4708 090 melden, wenn sie einfach nur jemanden zum Reden brauchen, aber nicht gleich die Telefonseelsorge anrufen möchten.

Hilfe für Angehörige von schwerkranken und sterbenden Menschen

Familien, die über Weihnachten schwerkranke und sterbende Menschen pflegen, können sich im Notfall zwischen dem 24. Dezember und dem 1. Januar an eine bundesweite Telefon-Hotline wenden. Unter der Nummer (0175) 441 72 30 können Angehörige Tag und Nacht Ärzte, Rettungssanitäter, Seelsorger, Psychologen und Trauerbegleiter erreichen, so der Berliner Verein "Was wirklich zählt im Leben". Nicht geleistet werden könne telemedizinische Beratung. Für psychologische Nothilfe, beispielsweise bei Suizidgedanken, verweist der Verein auf die Telefonseelsorge.

Auch die Telefonseelsorge ist durchgehend erreichbar

Bei der Telefonseelsorge [telefonseelsorge.de] kümmern sich insgesamt 7.500 umfassend ausgebildete ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit vielseitigen Lebens- und Berufskompetenzen um die Sorgen von Ratsuchenden, dazu gehören auch akute psychologische Krisen oder Suizidgedanken. Getragen wird die Telefonseelsorge von der Evangelischen und der Katholischen Kirche.

Die kostenlosen Rufnummern sind bundesweit erreichbar: (0800) 111 0 111, (0800) 111 0 222 oder 116 123. Es gibt auch Angebote per Chat oder Mail.

Angebot für Menschen in Krisen

Die Weihnachtszeit löst bei vielen Menschen das Bedürfnis nach einem Hilfsangebot im Falle einer Krise aus. Der Berliner Krisendienst ist ein Hilfe- und Beratungsangebot für Menschen in Krisen. 365 Tage, rund um die Uhr, anonym und kostenlos. Persönliche und telefonische Beratung unter Telefon: (030) 390 63 - 10 (alternativ auch je nach Bezirk -20, -30, -40…-90) oder in neun regionalen Beratungsstellen.

Kinder und Jugendliche in Not

Eltern von Kindern im Alter bis zu 13 Jahren finden Beratung und Hilfe unter (030) 610 061. Eltern und Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren können sich in Krisensituationen an den Jugendnotdienst unter (030) 610 062 wenden.

Wer sich um ein Kind oder einen Jugendlichen sorgt, kann die Hotline Kinderschutz unter (030) 610 066 anrufen. Sie ist die erste Anlaufstelle für Menschen, die sich um das Wohl eines Kindes sorgen.

Angebot für obdachlose Menschen

Seit Anfang November werden – auch aufgrund der Pandemielage – in Berlin im Rahmen der Berliner Kältehilfe zusätzliche Übernachtungsplätze für Obdachlose angeboten.

Zudem sind jeden Abend bis in die Nachtstunden ein Kälte- und ein Wärmebus in Berlin unterwegs, um Menschen ohne Unterkunft aufzusuchen, zu versorgen und kostenfrei in Notunterkünfte zu bringen. Wenn die betroffene Person Hilfe annehmen möchte, rufen Sie ab 18 bis 24 Uhr den Wärmebus (030) 600 300 1010 des Berliner Deutschen Roten Kreuzes an und ab 20:30 bis 2 Uhr den Kältebus (0178) 523 58 38 der Berliner Stadtmission.

Außerdem gibt es Karuna-Sub. Eine Buslinie, die die Einrichtungen während der Pandemie-Zeit unterstützt und einzelne auch potenziell Corona-infizierte obdachlose Menschen transportiert. Das Angebot soll auch in der Straßensozialarbeit bei der fachlichen Einschätzung einer fraglichen Covid-Infektion unterstützen. Erreichbar ist die Buslinie von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr unter (01578) 66 05 080.

Notfälle bei Haustieren

Die Klinik für kleine Haustiere der Freien Universität Berlin, Oertzenweg 19b, nimmt während der Corona-Pandemie vom 14. Dezember bis 10. Januar ausschließlich Notfälle an. Auch die telefonische Erreichbarkeit ist stark eingeschränkt. Die Klinik ist ausschließlich unter (0170) 74 19 908 erreichbar. Die Erreichbarkeitszeiten sind Wochentags 9 bis 21 Uhr, an den Wochenenden und Feiertagen 10 bis 20 Uhr.

Die Klinik für Pferde der FU-Berlin ist auch während der Corona-Pandemie 24 Stunden am Tag besetzt. Um kurze telefonische Voranmeldung wird von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr unter (030) 838 62299 und außerhalb der Sprechzeit unter der Notfallnummer (030) 838 62211 gebeten. Zudem bieten viele Tierärzte eine mobile notärztliche Versorgung an, auch während der Corona-Pandemie.

Probleme mit Gas, Wasser oder Strom

Wer einen Rohrbruch hat, keinen Strom mehr bekommt oder gar einen Gasgeruch wahrnimmt, kann sich an die zuständigen landeseigenen Betriebe oder an die privaten Versorgungsunternehmen wenden, die in ihrem Bereich zuständig sind.

Das sind die Berliner Wasserbetriebe [bwb.de], bei Gasproblemen die Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg [nbb-netzgesellschaft.de] oder das schwedische Energieunternehmen Vattenfall [vattenfall.de], das derzeit das Berliner Stromnetz betreibt. Alle drei Anbieter sind über die Feiertage per Telefon zu erreichen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 23.12.2020, 11:10 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Mag jetzt nicht weihnachtlich sein aber dir wünsche ich nichts Gutes... Solch Kommentar zeigt einfach nur wie.. Achtung Netiquette...du bist..allen anderen wünsche ich ein frohes Fest..

  2. 3.

    Danke auch dir Eric - sollte ich dich vergessen haben. Aber ich sehe dich sicherlich in einem der Impfzentren, da können wir uns unterhalten. Ich bin Ärztin und glaub mir, das letzte was ich mache, ist zu schleimen. Bleib gesund und freue dich, wenn jemand Danke sagt. So verbittert zu sein an Weihnachten, tut niemanden gut. Dein Kommentar war sinnlos.
    Frohe Weihnachten Eric

  3. 2.

    Einfach mal selber mit freiwillig helfen und hier nicht rumschleimen.

  4. 1.

    An ALLEE Menschen, die unter diesen Nummer erreichbar sind, sich zur Verfügung stellen und einfach da sind - Ein herzliches und aufrichtiges DANKE!!!

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren