U6 hält jetzt Unter den Linden - U-Bahnhof Französische Straße nach 97 Jahren stillgelegt

Die Beschriftung am ehemaligen Bahnhof Französische Straße sind am 04.12.2020 bereits nicht mehr vorhanden. (Quelle: rbb/Thomas Rostek)
Bild: rbb/Thomas Rostek

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben den U-Bahnhof Französische Straße in Berlin-Mitte am Freitag stillgelegt - 97 Jahre nach seiner Einweihung. Der Bahnhof liegt zu dicht am neuen Bahnhof Unter den Linden, wo sich jetzt die Linien U6 und U5 kreuzen.

Parallel ist am Freitag ein neuer Abschnitt der U5 in Betrieb gegangen. Fahrgäste können nun ohne Umstieg vom Hauptbahnhof über Brandenburger Tor und Alexanderplatz bis nach Hönow im Osten der Stadt hin- und herfahren. Dafür wurden die neuen U-Bahnhöfe Rotes Rathaus, Museumsinsel und Unter den Linden gebaut.

Seit Freitagmittag fahren die ersten Züge durch zwei Röhren mitten durch das Regierungsviertel. Eine offizielle Eröffnungsfahrt um 12 Uhr gab es allerdings nicht. "Angesichts der Corona-Pandemie wird auf Feierlichkeiten vor Ort verzichtet", hieß es von der BVG. Kosten für das Bauprojekt beliefen sich auf eine halbe Milliarde Euro.

Sendung: Abendschau, 04.12.2020, 19.30 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren