Symbolbild: Das Licht von Pkw-Scheinwerfer spiegeln sich auf einer feuchten Straße. (Quelle: dpa/P. Zinken)
Bild: dpa/P. Zinken

Deutscher Wetterdienst warnt - Es kann glatt werden in Berlin und Brandenburg

Der Deutsche Wetterdienst warnt am Mittwochmorgen vor gebietsweiser Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif. Die Warnung gilt für Berlin und für ganz Brandenburg bis 10 Uhr morgens.

Die Temperaturen liegen in Berlin und in Brandenburg um die null Grad. In Welzow wurden gegen 7 Uhr minus drei, in Altdöbern minus zwei Grad gemessen.

Im Norden wird es am Mittwoch oft bewölkt, in Berlin und weiter südlich immer mal wieder sonnig. Gegen Abend sind mehr Wolken zu erwarten. Bei 4 bis 6 Grad bleibt es weitgehend trocken.

Sendung: Inforadio, 30.12.2020, 06.00 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Lieber RBB24: Könnt ihr in Erfahrung bringen, ob die Verantwortlichen in den Kommunen an den bekannten Stellen auch zum richtigen Zeitpunkt zum Streuen herausgerückt sind? Man muss zwar aufpassen, aber man hat auch eine Erwartungshaltung an besonders gefährlichen Stellen, dass die Streupflicht eingehalten wird. 1. man zahlt dafür und 2. gilt das im privatem Bereich auch.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Dirk Paulick kontrolliert Wasserstand
rbb/Iris Wußmann

Wasserknappheit - Brunnen bohren ist nicht die Lösung

Bis zu 40 Grad, kaum Niederschlag: Nach den Dürresommern der vergangenen drei Jahre treibt die Wasserknappheit die Bauern in Brandenburg um. Experten raten zur Nutzung des Grundwassers, doch auch das ist endlich. Von Daniel Mastow