Schwerer Unfall mit schwerverletzter Frau an der Ecke Silbersteinstraße/Hermannstraße in Neukölln am 24.01.2021. (Quelle: Morris Pudwell)
Bild: Morris Pudwell

Verfolgungsfahrt in Berlin-Neukölln - Mann flieht vor Polizei und verletzt Passantin schwer

Ein vor der Polizei flüchtender Autofahrer hat am Sonntagmittag in Berlin-Neukölln einen schweren Verkehrsunfall verursacht.

Auf den Mann war zunächst auf der Berliner Stadtautobahn A100 eine Zivilstreife der Polizei aufmerksam geworden, wie ein Polizeisprecher auf rbb|24-Nachfrage mitteilte. Er sei dort deutlich zu schnell unterwegs gewesen. Nachdem die Polizei den Audi-Fahrer aufgefordert hatte, ihr zu folgen, habe der die A100 an der Ausfahrt Britzer Damm verlassen und sei über die Hermannstraße davongerast. Das Polizeifahrzeug sei ihm gefolgt, so der Polizeisprecher.

Ältere Dame schwer verletzt

An der Ecke Silbersteinstraße / Hermannstraße verlor der Mann dann die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte dort mit einem Ampelmast. Dabei wurde eine ältere Frau, die dort stand, von dem Auto erfasst und schwer verletzt. Sie musste laut Polizei mit einem Beinbruch ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Audi-Fahrer konnte letztlich an der Unfallstelle gefasst werden. Die kurz danach eingetroffene Zivilstreife blockierte die Fahrertür und verhinderte so, dass der Mann weiter flüchten konnte. Nähere Information zu dem Unfallverursacher und dem Unfallopfer konnte der Polizeisprecher noch nicht nennen.

Sendung: rbb88,8, 24. 1. 2021, 17 Uhr

23 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 23.

    Ist nen Audi A6 4f;) Für den Typen hilft nur eine Haftstrafe, wer sich so Rücksichtslos verhält. Der Lacht sich kaputt über eine Geldstrafe!

  2. 22.

    Herrgott....Hier wurde ein Mensch verletzt, von jemandem, den die Regeln der StVO offensichtlich am A..... vorbeigehen! Und einige diskutieren hier um das Fabrikat des unfallverursachenden Fahrzeuges!?
    Das ist echt widerlich, schämt Euch!
    Alles Gute der verlezten Dame!!

  3. 21.

    Dann hätten die Unterstützung anfordern müssen. Schließlich brauchen wir uns nicht über hohe Fallzahlen wundern wenn sich niemand an Vorschriften hält und die meisten noch nicht mal mehr Respekt vor der Polizei haben.

  4. 20.

    Typische AUDI-Front und die 2 sichtbaren Ringe re. neben dem Mast ganz deutlich. Ist aber Nebensache; Gratulation an die Zivilstreife. Wieder ein unschuldiges Opfer. Bestimmt auch arge Prellungen. Gut gemacht mit Tür versperren. Passen Sie gut auf sich auf.

  5. 19.

    Es geht doch nicht um die Beamten, die mit dem Unfall beschäftigt waren. Die hätten aber auch Unterstützung anfordern können. Sondern um die egoistische und respektlose scheiß egal Haltung der Bevölkerung hier auf der vollen Hermannstraße!

  6. 18.

    Lieber rbb24! Ihr habt recht! Ich habe ein Foto mit höherer Auflösung gefunden und da sieht man es eindeutig, es ist ein Audi! Der verletzten Frau aber trotzdem an dieser Stelle, eine schnelle Genesung und dem Raudi eine saftige Strafe. Sorry noch einmal rbb24.

  7. 16.

    Kurt, bitte seien Sie doch so nett und gucken Sie genau hin: Da sind doch eindeutig mehr als ein Ring auf dem Kühler zu erkennen, sehen Sie das nicht? Alleine ein kompletter auf dem Kühlergrill rechts vom Mast und dann direkt links daneben ein halber, vom Mast verdeckter. Das kann kein Mercedes sein und das ist auch keiner, wirklich.

  8. 15.

    Also es tut mir Leid, aber Audi hat 4 Ringe nebeneinander und Mercedes einen in der Mitte mit dem Stern darin! Leider kann man nur einen großen Ring in der Mitte erkennen wo der Stern noch zu sehen ist, lieber rbb24.

  9. 14.

    Hallo Aladin, die Polizei hat schon gelernt. Und zwar auch energisch zu zupacken um weiteres Leid zu verhindern. Das macht sie Gott sei Dank konsequent. Den Straftäter, so ihr Vorschlag, laufen zu lassen, um ihn dann irgendwann mal zu ermitteln, ist meines Erachtens weltfremd. Der Vergleich zu US-Verhältnissen ist hier nicht angebracht. Dort wird erst die Waffe gezückt und danach angesprochen.

  10. 13.

    Vielleicht hatten die Polizisten damit zu tun, den Unfall aufzunehmen, sich um die Verletzten zu kümmern, den Verkehr zu regeln etc.
    Für die Kontrolle, ob jeder der Passanten eine Maske getragen hat, war höchstwahrscheinlich niemand mehr übrig.
    Darauf kann man aber auch selbst kommen.

  11. 12.

    Und täglich grüßt das Murmeltier...
    Kann es sein, dass diese Art von Nachrichten jetzt im Wochenrhythmus kommen?
    Immer die gleiche Geschichte. Auf der Stadtautobahn fährt einer zu schnell, wird verfolgt und versucht zu fliehen. Resultat, immer ein Crash, meist mehrere Flüchtige.
    Mich würde ernsthaft interessieren, was das für Typen sind.

  12. 11.

    Ernsthaft jetzt????
    Ich denke die Pol wird in diesem Moment anders zu haben als auf solch scheiß Masken und Biertrinker zu achten.....langsam iss auch mal gut.

  13. 10.

    Wann lernt die Polizei, wenn es offensichtlich zu gefährlich wird, endlich loszulassen ?
    Wollen wir demnächst wie in den USA jede Woche unbeteiligten Toten haben ?
    Es gibt andere Mitteln und Wege, diesen Typen zu schnappen !

  14. 9.

    Interessant ist, dass sich in der Umgebung des Unfalls trotz Präsenz der Polizei niemand an die Maskenvorschrift gehalten hat. Im Gegenteil. Mehrere Gruppen von Männern ohne Masken und Mindestabstand, teilweise Bier trinkend. Warum wird da nicht durchgegriffen?

  15. 8.

    Ich befürchte nur, dass, wer so rücksichtslos fährt, sich auch nur einen feuchten Dreck darum schert, ob er einen Führerschein hat oder ob das Auto zugelassen oder versichert ist.
    Im Zweifel kann man ja immer noch versuchen, der Polizei davon zu fahren ... hat halt heute nur nicht geklappt.

    Da "helfen" ggf. nur Haftstrafen - wer teure Autos gegen Ampeln setzen kann, der "lacht" vermutlich über Geldstrafen, falls sie überhaupt verhängt werden...

  16. 7.

    Ist doch egal welche Automarke das ist. Das Problem saß auf dem Fahrersitz. Da müßte richtig durch gegriffen werden und der darf auch nicht mit Samthandschuhen angefasst werden.

  17. 6.

    Dazu kann man nur sagen Hirnlos von dem Audifahrer. Gute Besserung der Älterin Dame. Führerschein auf Lebenszeit entziehen.

  18. 4.

    Lieber Kurt,

    doch, auf dem Bild ist sehr wohl ein Audi zu sehen und kein Mercedes. Es ist der Wagen links an dem Mast. Rechts steht der BMW.

    Beste Grüße,

    Ihre Redaktion

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren