Feuerwehrleute löschen einen brennenden Supermarkt in Berlin-Buckow (Quelle: DPA/Christophe Gateau)
Bild: DPA/Christophe Gateau

Großeinsatz für Feuerwehr - Supermarkt in Berlin-Buckow in Silvesternacht abgebrannt

Der Brand eines Supermarktes in Berlin hat einen Großeinsatz der Feuerwehr in der Silvesternacht ausgelöst. Das rund 800 Quadratmeter große Gebäude in Buckow im Bezirk Neukölln ging vollständig in Flammen auf und stürzte ein, wie ein Feuerwehrsprecher am frühen Morgen sagte. Nach seinen Worten waren offenbar im hinteren Bereich des Markts Feuerwerkskörper gelagert worden, die explodierten und während der Löscharbeiten durch die Gegend flogen. Die rund 110 Einsatzkräfte hätten deshalb auf ihren eigenen Schutz achten mussten. Verletzt worden sei aber niemand.

In den frühen Morgenstunden seien noch etwa 16 Kräfte für Nachlöscharbeiten vor Ort gewesen, hieß es weiter. Die Feuerwehr habe den Brand zu dem Zeitpunkt größtenteils unter Kontrolle gebracht.

Nach Angaben des Sprechers war die Feuerwehr zunächst wegen brennender Müllcontainer in der Ladezone alarmiert worden. Als Einsatzkräfte am Supermarkt eintrafen, hätten sich die Flammen bereits auf das Dach ausgebreitet. Schnell habe auch der Innenraum gebrannt. Die Feuerwehrleute habe den Brand demnach nur von außen löschen können. Unter anderem verwendeten sie mehrere Drehleitern. Zusätzlich wurden mehrere Druckgasbehälter aus einem angeschlossenen Geschäft in Sicherheit gebracht.

Näheres über die Brandursache war zunächst nicht bekannt. Augenzeugen berichteten Reportern von einer Grupper Jugendlicher, die angeblich Feuerwerk auf den Supermarkt abgefeuert haben sollen. Die Polizei konnte diese Angaben auf Nachfrage von rbb|24 zunächst nicht bestätigen.

Sendung: Abendschau, 01.01.2021, 19.30 Uhr

9 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 8.

    Eigentlich eine prima Idee mit den Wohnhäusern! Ich allerdings möchte nie wieder in Buckow leben; zwei Jahrzehnte haben mir gereicht. Böllern war dort in den 80ern tatsächlich eine Hauptbeschäftigung zur Saison. Aber vllt sorgen neue Bewohner ja für Abwechslung...

  2. 7.

    Woher wissen Sie denn, dass die Feuerwerkskörper den Brand ausgelöst haben? Mit Täterwissen sollten Sie zur Polizei... oder einfach lesen und verstehen übern.

  3. 6.

    Buckow läuft für mich völlig unverständlich, bisher "unterm Radar", was in punkto Corona angeht. In Buckow wurde Sylvester geballert und gefeiert, was das Zeug hält. Kein Wunder, Polizei existiert dort schon lange nicht mehr. Wer in Buckow zur Post will, darf erst einmal lange Stationen mit dem Bus fahren. In Buckow ist man praktisch unter sich.
    Stellt sich die Frage, warum dort relativ ungesichert, Feuerwerkskörper lagerten, die einen derartig fatalen Brand auslösen konnten.

  4. 5.

    Als Anwohner hatte ich den Eindruck,daß hier in Buckow mehr geböllert wurde als in den Vorjahren.

  5. 4.

    Das sah vom Balkon aus schon sehr bedrohlich aus.Doch die Feuerwehr hatte die Lage schnell im Griff.Danke!!!

  6. 3.

    In einer anderen Filiale des Konzerns war Montag zu lesen das das im Verkaufsprospekt erwähnte Feuerwerk nicht verkauft werden darf, das Prospekt konnte nicht mehr rechtzeitig geändert werden , ich vermute mal das in Buckow schon die bestellte unverkäufliche Ware lagerte.

  7. 2.

    'Na da haben wenigstens die Anwohner ein ordentliches Feuerwerk erlebt. Wie kann es denn bitte sein, dass brennende Müllcontainer a.) zu Sylvester draußen an der Fassade stehen? b.) eine Markthalle so konstruiert ist, dass brennende Müllcontainer noch vor Eintreffen der Feuerwehr ein Inferno auslösen können?!

    Ist mir unbegreiflich!

    Vielleicht kann man ja jetzt Wohnhäuser auf der riesigen Fläche bauen?!

  8. 1.

    Ich wünsche der Feuerwehr, dass die Löschung ohne Personenschaden gelingt. Dass die Feuerwerkskörper dort lagern, ist angesichts des Böllerverbotes natürlich Mist. Aber vermutlich Rückläuferware, das endgültige Verbot ist gefühlt ja noch nicht so lange her und die Lieferketten derzeit wahrscheinlich auch etwas länger als gewöhnlich. Falls es was Neues dazu gibt, würde ich mich über Details/ Hintergrundinfos sehr freuen. DANKE.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren