Ein Polizeieinsatzwagen in Berlin, Archivbild (Quelle: Geisler-Fotopress/Thomas Bartilla)
Bild: Geisler-Fotopress/Thomas Bartilla

Berlin-Britz - Zehntausende FFP2-Masken offenbar aus Transporter gestohlen

Mehrere Zehntausend FFP-2-Masken sollen aus einem Transporter in Berlin gestohlen worden sein. Ein Fuhrunternehmer habe am Samstag den Diebstahl im Neuköllner Ortsteil Britz gemeldet, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Der 57-Jährige hatte demnach die Lieferung am Freitag im Landkreis Dahme-Spreewald abgeholt, sie war für eine Firma in Bayern vorgesehen. Der Transporter sei verschlossen gewesen. Wie er geöffnet wurde, soll jetzt ermittelt werden.

FFP2-Masken filtern Partikel besonders wirksam aus der Atemluft und bieten einen besseren Schutz gegen Coronaviren als andere Masken. [Mehr Informationen zu FFP2-Masken finden Sie hier.]

Sendung: Radioeins, 31.01.2021, 14 Uhr

11 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 11.

    Nicht nur in Berlin werden LKW und Transporter aufgebrochen. Da spreche ich als LKW-Fahrer aus Erfahrung.

  2. 10.

    Vielleicht sollte man den Transporterfahrer genauer befragen wo er die Masken versteckt hat.

  3. 9.

    Herr Spahn kann sie ja wieder neu ankaufen, er hat ja bisher erst 300 Millionen Steuergelder dafür zum Fenster rausgeworfen um dem Bürger jetzt VORZUSCHREIBEN diese käuflich zu erwerben da alle anderen Masken jetzt URPLÖTZLICH NICHT mehr schützen !!!

    Das ganze System ist einfach nur noch krank !

  4. 8.

    Ach wieder mal die versammelte "Rübe ab" Fraktion hier.
    Herrlich, aber auch das muss eine Demokratie aushalten.

  5. 7.

    Schließe mich an.

  6. 6.

    Bester Kommentar bis hierher. Dem kann ich nur zustimmen. Und ja, da scheint so einiges schief zu laufen.

  7. 5.

    In meinen Augen ist dies eindeutig auch ein Auftragsraub.
    Jedenfalls muß man in Berlin mit allem rechnen, was so zwischen Himmel und Erde passieren kann. In Berlin packt man es einfach nicht, mal richtig durchzugreifen.

  8. 4.

    Was heißt denn kumulativ? Habe ich leider noch nie gehört

  9. 3.

    Von Dahme-Spreewald über Neukölln-Britz nach Bayern ? Neue Abkürzung über Tempo-30 Nebenstraßen ? Wollte der Auftraggeber die Leerfahrt nicht bezahlen ?

  10. 2.

    Meiner Meinung nach hat dieses was mit Autragsraub zu tun. Bei den Preisen für FFP2 Masken kein Wunder.

  11. 1.

    Wundert sich jetzt wer? Solche Ladungen müssen leider genauso gesichert werden,wie die Lieferungen des Impfserums. Es ist doch bekannt,dass Kriminelle jede Chance wahrnehmen.mit und in der Pandemie Geld zu machen. Das endet doch nicht bei Anrufen,in den vorgegeben wird,dass Verwandte der Angerufenen hohe Geldbeträge für medizinische Behandlungen brauchen- in Abwandlung des Enkeltricks. Und im Internet wird mit Impfserum gehandelt,egal ob echt oder nicht. Für diese Masken wird es auch meistbietende Abnehmer geben. Wie naive kann man sein. Charakterschweine nutzen jede Situation,auch in der Pandemie.
    Einmal mehr gilt:" VORSICHT IST DIE MUTTER DER PORZELLANKISTE"!!!

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren