Ein Fahrer eines 40-Tonners verliert auf glatter Fahrbahn der BAB 11 in Fahrtrichtung Berlin bei Gramzow am 19.01.2021 die Kontrolle. (Quelle:TNN.)
Bild: TNN

Zwei Menschen verletzt - 40-Tonner schleudert auf glatter A11 und stellt sich quer

Zu einem schweren Lkw-Unfall ist es am Montagabend auf der Autobahn 11 bei Gramzow (Uckermark) gekommen.

Nach rbb-Informationen geriet gegen 19 Uhr ein 40-Tonner auf glatter Fahrbahn ins Schleudern und touchierte einen anderen Lkw. Der Sattelzug soll sich daraufhin quergestellt haben und über alle drei Fahrstreifen geschlittert sein. Das Führerhaus des 40-Tonners prallte letztlich gegen einen Stahlträger einer Schilderbrücke und kam zum Stehen.

Auto prallte gegen querstehenden Lkw

Ein nachfolgendes Auto konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in den querstehenden Lkw. Der Fahrer des Autos wurde nach rbb-Informationen leicht verletzt, der Lkw-Fahrer verletzte sich beim Aufprall gegen den Stahlträger schwer und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Fahrer des anderen beteiligten Lkw blieb dagegen unverletzt und konnte sein Fahrzeug noch vor dem querstehenden 40-Tonner anhalten.

Die A11 war in Richtung Berlin ab Gramzow für mehrere Stunden gesperrt. Nach rbb-Informationen mussten viele Menschen in ihren Fahrzeugen ausharren, es gab einen kilometerlangen Stau. Bei dem Unfall entstand laut Polizei Sachschaden in Höhe von mindestens 100.000 Euro.

Zwei Schwerverletzte bei Wittstock

Ein weiterer schwerer Glätteunfall ereignete sich am Montagabend auf der Autobahn 19. Auf der Landesgrenze zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg geriet nach rbb-Informationen ein Pritschenwagen auf glatter Fahrbahn ins Schleudern und kam von der Straße ab. Das Fahrzeug überschlug sich und kam auf der Seite zum Liegen.

Die beiden Insassen wurden nach bisherigen Informationen schwer verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren