Ein Mann geht mit seinem Hund durchs Schneetreiben über das Tempelhofer Feld, dem ehemaligen Flugfeld des Flughafens Tempelhof. (Quelle: dpa/Hauke Schröder)
Bild: dpa/Hauke Schröder

Glättegefahr - Etwas Schnee und viel Kälte für Berlin und Brandenburg

Auf Berlins und Brandenburgs Straßen wird es am Dienstag und Mittwoch kurzzeitig weiß.

Am Dienstag erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) leichten Schneefall zwischen Fläming und Niederlausitz. Sonst kann es einzelne Schneeschauer mit Glättegefahr geben. Auch überfrierende Restnässe und Reif können vormittags streckenweise für Glätte sorgen. Die Höchstwerte lieben bei 1 Grad in Forst bis 3 Grad in Brandenburg a.d. Havel. Auch in Berlin sind die Temperaturen um 3 Grad.

Ab den Nachmittagsstunden gehen die Niederschläge in Schneeregen über. Ab den Abendstunden kann es erneut leichten Frost geben bis minus 2 Grad und erneut Glätte.

Die Höchstwerte liegen bei einem bis drei Grad.

Es bleibt kalt und bewölkt

Ähnlich sieht es laut Wetterexperten am Mittwoch aus: viele Wolken, leichter Schneefall vor allem im Elbe-Elster-Kreis bis in die Prignitz, der später in Schneeregen und Sprühregen übergeht. Die Maximalwerte betragen zwei bis vier Grad.

Kälte, meist dichte Wolken und stellenweise Schneefall und Glättegefahr bestimmen auch das Wetter den Rest der Woche über. Am Samstag und Sonntag soll es meist trocken bleiben.

Auf Sonne können die Berliner und Brandenburger wahrscheinlich erst in der Folgewoche hoffen.

Sendung: Inforadio, 26.01.2021, 07:20 Uhr

8 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 8.

    Es ist Winter. Viel Kälte kann man wenige Grad unter Null nur schwer nennen. Lieber RBB habt ihr wirklich Überschriften, wie die Zeitung mit den vier Großbuchstaben nötig? Ich denke, nein.

  2. 7.

    Mhhh ... Durchzug beim Lüften und 'ne offene Kühlschranktür. Der Windchillfaktor ist nicht zu unterschätzen. Is' halt so mit Empfindungen. Der Eine zittert, weil er es als kalt empfindet, der Andere vor Wut, weil es nicht noch kälter ist.
    Ich bin zwar nicht RBB, wäre aber meine Erklärung dazu ;-).

  3. 6.

    Definieren Sie bitte „ viel Kälte „

  4. 5.

    Entschuldigung, ich sehe es erst jetz: Sie schreiben sogar "viel Kälte".
    Eine Temperatur, die um die 10* wärmer ist als die jetzt üblicherweise herrschende, bezeichnen sie als "viel Kälte", sprich "sehr kalt".
    Was hat Sie dazu bewogen?

  5. 4.

    Lieber rbb, mich interessiert sehr, wie Ihr auf die wahnsinnige Idee kommt, mitten im Hochwinter eine Temperatur von 0* und leicht darüber als Kälte zu bezeichnen!
    Ich bitte um Antwort. Dringend!!

  6. 3.

    "Auf Sonne können die Berliner und Brandenburger wahrscheinlich erst in der Folgewoche hoffen."
    Und während ich diese Zeilen lese, strahlt in Friedrichshain bei blauem Himmel die Sonne. :-)

    Unter "viel Kälte" würde ich im Januar vielleicht Temperaturen ab -5° C abwärts bezeichnen, wenn nicht noch darunter.
    Die Tage, an denen ich bislang in diesem Winter meine Winterjacke anziehen musste, kann ich an einer Hand abzählen. Ich denke, dass wir diesen Januar in Berlin weit über dem langjährigen Temperaturmittel liegen.

  7. 2.

    Sonne scheint in Berlin, heute Dienstag 26.01.2021

  8. 1.

    Also... auch wenn es sehr merkwürdig klingt... es ist Winter !!! und durchaus könnte es kalt sein und schneien...

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren