Symbolbild: Armierungsstahl auf einer Baustelle. (Quelle: imago images/PEMAX)
Bild: imago images/PEMAX

Arbeitsunfall in Hennigsdorf - Bauarbeiter von tonnenschweren Stahlbündeln erschlagen

Bei einem Arbeitsunfall in Hennigsdorf (Oberhavel) ist ein Bauarbeiter getötet worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatten sich in einer Produktionshalle am Montag mehrere in drei Metern Höhe aufgestapelte Bündel von Armierungsstahl gelöst und waren auf den Mann gestürzt. Der 54-Jährige sei dabei tödlich verletzt worden.

Die tonnenschweren Stahlbündel seien zuvor mit einem Kran bewegt worden, so die Polizei weiter. Zum Zeitpunkt des Unfalls habe der Kran jedoch geruht.

Der Unfallort wurde durch Mitarbeiter des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit begutachtet. Die Polizei hat Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen.

Sendung: rbb24, 19.01.2021, 16 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Schrecklich. Ich wünsche seinen Angehörigen, Freunden, Kollegen viel. Kraft.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Dirk Paulick kontrolliert Wasserstand
rbb/Iris Wußmann

Wasserknappheit - Brunnen bohren ist nicht die Lösung

Bis zu 40 Grad, kaum Niederschlag: Nach den Dürresommern der vergangenen drei Jahre treibt die Wasserknappheit die Bauern in Brandenburg um. Experten raten zur Nutzung des Grundwassers, doch auch das ist endlich. Von Daniel Mastow