Polizisten stehen am Eingang einer Bankfiliale an der Blissestraße in Wilmersdorf (Bild: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa/Paul Zinken

Einsatz in Mariendorf - Tatverdächtiger nach Banküberfall in Wilmersdorf verhaftet

Drei Wochen nach dem gescheiterten Banküberfall auf eine Commerzbank-Filiale in Berlin-Wilmersdorf hat die Polizei einen Tatverdächtigen gefasst. Der 40-Jährige sei am Dienstagmorgen in Mariendorf mit Unterstützung eines Spezialeinsatzkommandos verhaftet worden. Anschließend seien bei der Durchsuchung seiner Wohnung Beweismittel sichergestellt worden, teilte die Polizei mit.

Der Mann sei dringend tatverdächtig, so die Polizei. Intensive Ermittlungen und die Auswertung von Spuren hätten auf seine Fährte geführt, so dass auf Antrag der Staatsanwaltschaft ein Haftbewehl erwirkt werden konnte.

Zwei maskierte und bewaffnete Männer waren am Morgen des 2. Februar in die Bankfiliale eingedrungen. Eine Bankangestellte forderten sie auf, den Tresorraum zu öffnen. Als das misslang und der Alarm ausgelöst wurde, flüchteten die Männer ohne Beute.

Nach Angaben der Polizei hatten sie sich in der Nacht über die Notausgangstür des Innenhofs Zutritt zu der Bank verschafft.

Sendung: Abendschau, 23.02.2021, 19:30 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Datenrecherche: Eine Person erhält eine Impfung. (Quelle: rbb|24/dpa/Hauke-Christian Dittrich)
rbb|24/dpa/Hauke-Christian Dittrich

Datenanalyse | Berlin - Die Impfungen zeigen Wirkung

Seit Mitte Februar steigen in Berlin die Corona-Infektionszahlen wieder an - nur in der Gruppe der Menschen, die besonders gefährdet sind, sinkt die Inzidenz weiter. Eine Datenanalyse zeigt: Dieser kleine Unterschied dürfte riesige Auswirkungen haben. Von Dominik Wurnig