Schneesturm über Berlin und Brandenburg - Nah- und Fernverkehr der Bahn auch am Montag eingeschränkt

07.02.2021, Brandenburg, Jacobsdorf: Zwei Räumfahrzeuge des Winterdienstes fahren auf der Autobahn A12 nahe der Anschlussstelle Müllrose in Richtung Berlin (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Video: rbb|24 | 07.02.2021 | Material: Abendschau, Brandenburg aktuell | Bild: ZB

Eiskalter Wind, Schneefall, glatte Straßen: Der Winter die Region im Griff. Vor allem der Süden Brandenburgs bekam ordentlich Schnee ab. Der Nah- und Fernverkehr der Bahn ist zum Teil unterbrochen - und wird es auch am Montag noch sein.

Über weite Teile von Brandenburg und Berlin ist am Sonntag der Winter eingebrochen. Insbesondere in der Lausitz und im Landkreis Elbe-Elster fiel jede Menge Schnee. "Stellenweise fielen fünf Zentimeter Neuschnee, anderswo auch mehr und bis zu zwölf Zentimeter", sagte Peter Zedler, Meteorologe vom Wetterdienst in Potsdam, auf Anfrage. Auf den Straßen blieben Behinderungen durch den Schneefall aber bislang aus. Der Norden des Landes blieb hingegen weitestgehend schneefrei.

"Wir müssen tatsächlich sagen, dass es weniger Verkehrsunfälle sind als an normalüblichen Tagen", sagte eine Sprecherin der Polizei Brandenburg dem rbb. "Das liegt insbesondere daran, dass die Bürger sich daran halten und wirklich zu Hause bleibe." Auch der fehlende Lkw-Verkehr, wie an Sonntagen üblich, habe die Lage entspannt, sagte sie.

Bahn rechnet mit vielen Ausfällen am Montag

Im Fernverkehr kam es zum Teil zu erheblichen Einschränkungen. Laut Deutscher Bahn ist der Zugverkehr von Berlin in Richtung Hannover und Köln betroffen, aber auch in Richtung Erfurt, Frankfurt oder München. Auch der Fernverkehr nach Hamburg sowie nach Leipzig und Halle an der Saale war zumindest zeitweise unterbrochen oder eingeschränkt.

Im Regionalbahnverkehr kommt es zu erheblichen Verspätungen und Ausfällen. Betroffen sind die Regionalbahnstrecken der Ostdeutschen Eisenbahn Cottbus-Berlin, Cottbus-Forst und Cottbus-Spremberg. Die Deutsche Bahn hat den Zugverkehr unter anderem zwischen Cottbus und Dresden, zwischen Cottbus und Leipzig sowie zwischen Cottbus und Falkenberg/Elster eingestellt. Der RE1 nach Magdeburg ist ebenfalls betroffen.

In Berlin kam es ab Mittag auf den S-Bahn-Linien 41, 42, 45, 46, 47 und 8 witterungsbedingt zu Zugausfällen und Verspätungen.

Bahn-Sprecherin Anja Bröker sagte dem rbb, Pendler sollten am Montagmorgen unbedingt ihre Verbindung prüfen: "Bitte unbedingt vorher checken: Ist die eigene Fahrlinie betroffen?" Die Kulanzregelung für Reisende im Fernverkehr werden laut Bahn auf Tickets für Fahrten am 8. Februar ausgeweitet. Bereits gebuchte Fahrkarten können demnach bis einschließlich 7 Tage nach Störungsende flexibel genutzt oder kostenfrei storniert werden.

Ein Mitarbeiter des Weichen-Service am Stadthallenvorplatz in Cottbus am 07.02.2021. (Quelle: rbb/Daniel Friedrich)

Verspätungen im Cottbuser Tramverkehr, Wintereinsatz am BER

In Cottbus war am Sonntag der Straßenbahnverkehr massiv eingeschränkt. Auf allen Linien musste mit Verspätungen gerechnet werden, sagte Robert Fischer, Sprecher der Cottbusverkehr GmbH. In den Schienen habe sich zudem Schnee zu einer Eisschicht festgefahren. Aufgrund der Behinderungen fuhren die Bahnen langsamer. "Der Sonntagsfahrplan kann nicht eingehalten werden", sagte Fischer.

Laut der Notrufleitstelle Lausitz in Cottbus hatte es nur eine Handvoll glättebedingte Unfälle mit Blechschäden gegeben. Bei Drebkau rutschte ein Räumfahrzeug gegen einen Baum. Das Brandenburger Innenministerium hatte die Bevölkerung aufgerufen, möglichst zu Hause zu bleiben. Der Flughafen BER stand am Wochenende vor seiner ersten harten winterlichen Bewährungsprobe. "Wir räumen, räumen, räumen", sagte eine Flughafensprecherin am Sonntag. Insgesamt seien 40 Spezialfahrzeuge und -geräte gegen Schnee und Eis unterwegs.

Der Alexanderplatz ist schneebedeckt, im Hintergrund ist der Fernsehturm zu sehen.
Bild: dpa/Christoph Soeder

Autobahnmeistereien im Dauereinsatz

Mit den ersten Schneefällen am Morgen waren die Einsatzkräfte des Winterdienstes auf Brandenburger Autobahnen unterwegs. Schwerpunkt waren der Berliner Ring bei Michendorf, die A15 Richtung Cottbus und die A9 nach Süden, wie Florian Zettel, Sprecher der Niederlassung Nordost der Autobahn GmbH, der Nachrichtenagentur DPA sagte.

Die Kollegen der Autobahnmeistereien seien im Dauereinsatz und räumten mit schwerer Technik regelmäßig die Fahrbahnen von Schnee und Schneeverwehungen frei. "Sie sorgen für freie Fahrt", sagte Zettel. Gleichzeitig wurde Lauge gestreut, um Vereisungen und Glätte auf den Strecken zu verhindern.

Eine Karte zeigt an, wo und wieviel Neuschnee in Deutschland zu erwarten ist (Quelle: ARD)
Bild: ARD

Für den Kälteeinbruch verantwortlich ist ein sogenannter Polarwirbel-Split. Dadurch wurde es schlagartig kalt und stürmisch. In der Nacht zu Montag seien aufgrund des Winds Temperaturen möglich, die sich zum Teil wie Minus 18 Grad anfühlen, wie Meteorologen der Meteogroup mitteilten. Die erwarteten Temperaturen in Berlin und Brandenburg liegen demnach dann zwischen minus drei und minus elf Grad.

Polarwirbel-Split hüllt die Landschaft in weiß

Berlin stockt Angebote für Obdachlose auf

Wegen der Kälte versucht Berlin, so viele Obdachlose wie möglich von der Straße zu holen. Das Bezirksamt Lichtenberg hatte in der Nacht zum Samstag 100 Obdachlosen in der Rummelsburger Bucht in Unterkünften der Kältehilfe gebracht. Am späten Freitagabend hatte der Bezirk mithilfe von BVG-Bussen das Obdachlosencamp entlang der Kynaststraße räumen lassen.

Auch die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam hatte am Samstag nochmal auf die bestehenden Angebote für wohnungslose Menschen hingewiesen. Erstmals wurde dort in diesem Jahr auch eine ausschließliche Frauennotübernachtungsstelle angeboten.

Sendung: rbb|24, 07.02.2021, 14:20 Uhr

124 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 124.

    Und Feuchtigkeit ist genau das was das Land braucht. Der Osten ist seit langem zu trocken. Wälder, Flüsse, Felder, alles braucht Wasser und Feuchtigkeit. Freuen wir uns einfach über die Natur und den Winter.

  2. 123.

    "Ostern sind wir alle geimpft und da wird der Frühling gefeiert."
    Ja das glaube ich auch!
    Welches Jahr meinen sie denn? :-)

  3. 122.

    Heute früh im DLF: Kachelmann; der fehlt mir schon jahrelang; verkündete dort, dass diese Kältewetterlage so bestimmt noc )h 14 Tage anhält. _20° bei klarem Himmel keine Seltenheit- in Hochtälern gar bis - 30°. Kalte Winter bedeuten mehr heizen und das wiederum mehr CO2. Da ist es doch gut wenn viele Flieger unten bleiben. Es soll ja auch noch Wettersats geben. Ostern sind wir alle geimpft und da wird der Frühling gefeiert. ( Man darf sich ja mal etwas wünschen.

  4. 121.

    Bitte informieren Sie sich über den Unterschied zwischen Kausalität und Korrelation. Danke.

  5. 120.

    Moin, mit den Fliegern hat das nix zu tun. Der Polarwirbel in ca. 36 km Höhe hat sich geteilt. Das kommt immer wieder mal vor. Aber da zZt. weniger Flugzeuge am Himmel sind bekommen die "Wetterfrösche" weniger Daten, sprich die Vorhersagen werden ungenauer. Und wer weiß vielleicht können die Ostereier dieses Jahr im Garten im Schnee versteckt werden. ;-)

  6. 119.

    Zitat "Geschockte Klimaretter":
    Gerda, nur mal so zum Vergleich: Am Wochenende waren in Italien Temperaturen über 20 Grad. Nur weil es gerade zufällig bei uns schneit, heißt das nicht, dass es keinen Klimawandel gibt. Die Jahresdurchschnittstemperatur in Deutschland steigt von Jahr zu Jahr. Das ist wissenschaftlich anerkannt. Da ändert auch das bisschen Schnee jetzt nichts dran. Außer man glaubt an Verschwörungstheorien und lehnt jegliches Klimabewusstsein aus ideologischen Gründen ab.

  7. 118.

    "Komisch, man hört auch gar nix von den Polizisten an den Rodelhängen ;-) hm...."
    Die sind wahrscheinlich im eisigen Wind erstarrt und warten immer noch auf Ihre warmen Getränke :-)
    Guten Start in die neue Woche.

  8. 117.

    Also ich beschwere mich nicht, dass Berlin nicht soviel Schnee abbekommen hat. Meine Familie in NRW wurde echt zugeschüttet,so, wie wir es in den letzten 40 Jahren auch vereinzelt in Berlin schon hatten. Aber das Leben besteht eben leider nicht nur aus Freizeit und Schlittenfahren. Glaubt man den Nachrichten ,können das ja auch einige nicht mehr unfallfrei. So ist es für all die, die aus der warmen Bude raus und in den kalten,stürmischen Tag rausmüssen einfacher,wenn sie sich nicht noch durch Schneemassen zu kämpfen haben.
    Jetzt noch etwas Sonne wäre schön aber mal ehrlich, Petrus kann es doch sowieso nicht allen recht machen.
    Ich wünsche einen guten und unfallfreien Start in die neue Woche.

  9. 116.

    Bei vielen Kommentaren ist es wie mit Corona. Alle reden mit, wissen ganz genau was man
    hätte machen müssen und haben mit dem Hinteren zu Hause am warmen Ofen gesessen, reißen aber nun die Klappe auf. Den Winter 78/79 kennen Einige nur vom Foto. Es ist einfach zum Kotz.... in diesem Staat, so viele Klugschwätzer. Zieht Euch doch an und helft den Winterdiensten, zu tun gibt es reichlich.

  10. 115.

    Schon erstaunlich, welche geistigen Kapriolen geschlagen werden, wenn es gilt, eine Ideologie zu retten"
    Schöner kann man eigentlich das Klimaskeptikergesülze nicht zusammenfassen.

  11. 114.

    Nehmen wir die Dinge gelassen. Kannste nix machen. Müssen wa durch wie nen Lurch!

  12. 113.

    Johoho. Rum muss, Zucker kann, Wasser muss nicht sein!!!!! Sooo wird einem wieder warm! Schöne unfallfreie Woche allen Lesern!!!

  13. 112.

    Ich weiß ja nicht, woran es liegt, dass es kälter geworden ist, aber offenkundig genügt ein Aussetzen des Flugverkehrs und ein Lockdown und die Temperaturen sinken.
    Vielleicht kann die Erde diese Schock-Veränderungen gar nicht so schnell ausgleichen, weil daran gewöhnt??? Weiß man's?
    Uns wird ja ständig erzählt, man stehe kurz vor dem Kollaps und dem Klima-Kipppunkt, wo man nichts mehr retten könnte. Und zudem dauere es Jahrzehnte, um einen Anstieg zu stoppen. Offenkundig muss man nur den Flugverkehr einstellen. Das stört natürlich die Vielflieger-Klientel und fordert lieber Einschränkungen bei den einfachen Bürgern (weniger Heizen, weniger Autofahren usw.)

  14. 111.

    @rbb:
    Wieso steht beim Wetter Niederschlagswahrscheinlichkeit 99% und sind bei der aktuellen Temperatur Schneeflocken aufgemalt, wenn weit und breit keine Schneeflocken vom Himmel fallen und laut Regenradar hier vorläufig auch nichts zu kommen scheint???

  15. 110.

    @Eiskalle: Der Pragmatismus ist heutzutage auch vielerorts abhanden gekommen. Einige kennen sicher die beiden recht abschüssigen Wege zum U Bahnhof Olympiastadion. Dort habe ich mich bei Schnee und Eis vor 10 Jahren regelrecht am Geländer festhaltend runtergehangelt. Und da war ich erst 40 ;-). Für alte und gebrechliche Menschen war es lebensgefährlich. Unten standen 2 BVG-Mitarbeiter. Darauf angesprochen erwiderten diese, dass es die Schneeräumfirma (aus Potsdam!!!) wohl nicht rechtzeitig geschafft habe. Nun muss man wissen, dass sich direkt vor Ort auch das BVG Ausbildungszentrum befindet. Da hätte man früher 5 oder 6 Stiften einen Besen und Schaufel in die Hand gedrückt und in 30 Min. wäre die Sache erledigt gewesen. Wir haben früher als Lehrlinge auch vor der Firma Schnee geschippt. War doch auch für uns mal eine schöne Abwechslung. Heimliche Schneeballschlacht war auch noch mit drin. Auch in den Verwaltungen und Behörden wurden früher die Mitarbeiter in der Ausbildung zum Schnee beseitigen mit rangezogen. Aber heutzutage wird wahrscheinlich gleich gekräht, dass sowas nicht im Ausbildungsvertrag steht. Unter Umständen ist es auch versicherungstechnisch heikler als früher. Das vermag ich nicht zu beurteilen. Schade ist es allemal.

  16. 109.

    JEDES Auto hat mit Winter zu tun, falls einer sich hier erzürnen sollte, es sei denn, im Nummerschild steht 4-10 als Zulassungszeitraum *o* Die Pol-Ente kenne ich irgendwie (Film? ADAC-Heftchen?), mein Schätzeken aus SH hatte aber nur so´ne gelbe, da fehlte nur das Posthorn :-)


    Ich war eben nochmal unterwegs, Potsdam, Krampnitz, Sacrow, Kladow, Gatow, Le Corbusier, Havelchaussee und Spinnerbrücke - dazu 80er WE im Spreeradio und an Jahre VOLLER Schnee gedacht, im Fiesta, genannt "Fiasko", München/NRW und zurück an den Wochenenden, Kasseler Berge sag ich nur... Das bissken Schnee von heute mit dem Wind erscheint einem da lächerlich... wälzt sich der Hund im Garten, ist er danach schmutzig - und nicht voller Schnee!

    Komisch, man hört auch gar nix von den Polizisten an den Rodelhängen ;-) hm....

  17. 108.

    Ich hoffe, auch die politischen Entscheidungsträger verstehen langsam, warum Schule unter Dauerlüften vor Mitte März eine Schnapsidee ist. In der Schule meiner Tochter gibts zumindest noch keine Luftfilter. Und Decken hat die Lehrerin verboten...

  18. 107.

    Du meine Güte! Ja es ist Winter und es schneit und?! Gott die Press ist ja völlig aus dem Häuschen.

  19. 106.

    Na nur gut, dass Ihre Welt so schön einfach schwarz und weiß, bzw. warm und kalt ist.
    Sich über Wissenschaftler lustig zu machen ist immer noch einfacher, als selbst nachzudenken oder -zulesen. Könnte ja sein, man erkennt, dass man falsch liegt.
    @alle die heute keinen Schnee abbekommen haben - Hier in derLausitz liegt ordentlich Schnee. Leider konnten wir ihn nicht so genießen, da es den ganzen Tag so kräftig gestürmt hat, dass es einfach keinen Spaß gemacht hat, länger als zum notwendigen Schneeschieben draußen zu bleiben.

  20. 105.

    Ich verstehe nicht warum die meisten hier rummeckern. Den einen ist es zu wenig und anderen zu viel.
    Ich hab mir heute mal stündlich den Live-ticker angesehen (vielen Dank dafür) und ich denke wir sollten froh sein. Es gab Ecken wo man echt Stress hatte und noch hätt.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren