Berliner Polizeifahrzeug im Einsatz (Bild: imago images/Frank Sorge)
Bild: imago images/Frank Sorge

40 Personen beteiligt - Polizei stoppt Massenschlägerei in Neukölln

In Berlin-Neukölln ist es zu einer Massenschlägerei mit rund 40 Beteiligten gekommen.

Zeugen hatten am Dienstag gemeldet, dass zwei Gruppen an der Glasower Straße unter anderem mit Messern und Rohren aufeinander losgingen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Ursache für den Streit sei noch unbekannt. Ein Bezug ins Clan-Milieu könne derzeit nicht ausgeschlossen werden und werde geprüft, hieß es von der Polizei auf Nachfrage.

Die Beamten nahmen einen verletzten 21-Jährigen fest, der zuvor die Flucht ergriffen und dabei versucht hatte, eine Tüte mit Rauschgift loszuwerden. Die Polizei ermittelt zu den Hintergründen der Auseinandersetzung und wegen schweren Landfriedensbruchs.

Sendung:

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Würde gern wissen, wie viele Beamte im Einsatz waren. Ich meine, bei 40 bewaffneten Schlägern?! Da muss einiges an Manpower aufgeboten werden, möchte ich doch mal meinen. Hoffentlich fehlten die dann nicht gerade anderswo. Und: Hoffentlich verfügten sie über gut sitzende FFP2-Schutzmasken. Nicht, dass es jetzt zu einer Masseninfektion unter Polizeibeamten kommt. Das wäre das Allerletzte, was Berlin jetzt gebrauchen kann.
    Wobei, Neukölln.... Mit Glück war die Schlägerei in einer Maskenpflicht-Zone und die Teilnehmenden dankenswerterweise ohnehin mit Mundschutz ausgestattet...

  2. 1.

    Bei den derzeitigen Einschränkungen fällt das wohl unter Sport? ;)

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren