Ein Einsatzwagen der Polizei fährt mit Blaulicht durch Berlin, Archivbild (Quelle: Geisler-Fotopress/Thomas Bartilla)
Bild: Geisler-Fotopress/Thomas Bartilla

Drogen beim DJ gefunden - Polizei löst illegalen Club in Neukölln auf

Die Polizei hat in der Nacht zum Sonntag eine illegale Party mit mehr als 30 Teilnehmern in Berlin-Neukölln aufgelöst. Demnach hatte die Polizei nach anonymen Hinweisen schon länger ein leerstehendes Industriegebäude auf der Neuköllnischen Allee im Blick, wie sie am Sonntag mitteilte. Wiederholt sollen dort Tanz-Events veranstaltet worden sein, bei denen die Infektionsschutzverordnung nicht eingehalten wurde.

Polizei nimmt DJ in Gefangenensammelstelle mit

Am späten Samstagabend beobachteten die Beamten demnach nun mehrere Kleingruppen, die im Gebäude von einem Türsteher eingelassen worden seien. Gegen 23.40 Uhr griffen die Einsatzkräfte dann zu.

Bei den Partygästen stellten die Polizisten kleinere Mengen Drogen, die mutmaßlichen Einlassumsätze sowie einen Schlagstock sicher. Ein 38-jähriger DJ kam wegen Drogenbesitzes laut Polizei kurzfristig in eine Gefangenensammelstelle. Das Gebäude wurde nach dem Einsatz verschlossen und versiegelt. Es laufen nun mehrere Verfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- sowie das Infektionsschutzgesetz.

Seit Beginn des zweiten Lockdowns hat die Polizei immer wieder unangemeldete Veranstaltungen aufgelöst, auch in Brandenburg. So wurde am Samstag eine Hochzeit in Rangsdorf (Teltow-Fläming) beendet, an der 36 Personen teilgenommen hatten.

Sendung: Abendschau, 21.02.2021, 19:30 Uhr

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Wer hat denn etwas falsch gemacht? Sicher nicht der Anzeiger. Wegschauen und so etwas tolerieren ist das Falscheste, was man in solchen Zeiten machen kann. Sonst werden wir die Pandemie nie los.

  2. 2.

    ...Neukölln eben - mehr muss man nicht sagen!

  3. 1.

    "...nach anonymen Hinweisen...". Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren