Ein Fahrkartenautomat der BVG steht in einem U-Bahnhof in Berlin (Quelle: dpa/Maurizio Gambarini)
Audio: rbb | 24.02.2021 | Matthias Bartsch | Bild: dpa

Zahlen für 2020 - Kontrolleure ertappen rund 550.000 Schwarzfahrer in Berlin

In Berliner U-Bahnen, Bussen und S-Bahnen sind im vergangenen Jahr knapp 550.000 Schwarzfahrer erwischt worden.

Wie aus einer Antwort des Senats auf eine Anfrage der Linken hervorgeht, waren es davon bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) knapp 250.000 Fälle, in denen die Strafe von 60 Euro verhängt wurde. Das bedeutet einen Rückgang von 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 2019 waren es allein bei der BVG noch mehr als 340.000 Personen, die ohne Ticket ertappt wurden.

Sieben statt elf Millionen Kontrollen bei der BVG

Der Grund für den Rückgang ist die Corona-Pandemie. Weil weniger Menschen Bus und Bahn fuhren, kontrollierte die BVG auch weniger: nur fast sieben Millionen Fahrgäste im Jahr 2020 statt 11,4 Millionen im Vorjahr. Insgesamt verzeichnete die BVG im vergangenen Jahr 728 Millionen Fahrten mit ihren Verkehrsmitteln. Das entspricht laut BVG rund 65 Prozent des Vorjahres.

Bei der S-Bahn wurde den Angaben in der Senatsantwort zufolge ähnlich viel kontrolliert wie 2019, entsprechend wurden auch ähnlich viele Schwarzfahrer erwischt: etwa 300.000 bei knapp zehn Millionen Kontrollen.


Jeweils zwischen drei und vier Prozent der kontrollierten Fahrgäste bei BVG und S-Bahn hatten 2020 keine Fahrkarte.

Sendung: Abendschau, 24.02.2021, 19:30 Uhr

32 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 32.

    Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht. Berlin hat mal wieder geschlafen, denn das gesamte Theater inkl. gewalttätiger Angriffe auf das Kontrollpersonal wäre zu verhindern, wenn man Einlassschranken nutzen würde. Ähnlich verhält es sich bei Tankbetrügen.....wer vorher via ec- Karte zahlen muss, der kann nicht mehr betrügen. Was könnten wir an Kosten sparen.....aber Berlin hats ja :-)

  2. 31.

    Warum wird mein Kommentar nicht angezeigt

  3. 30.

    Da werden über eine halbe Million Schwarzfahrer in Kauf genommen , als sich darüber Gedanken zu machen warum es so viele sind ? Als erstes sind die überhöhten und starren Fahrpreissystem. Und auch liegt es daran, dass man auf den Bahnsteigen auch ohne Kontrollen durchkommt. Auf gut Glück ebend. Wie wäre es mit Schranken, so wie es in England der Fall ist ? Da hat man über Jahre die Sache verpennt.

  4. 29.

    Das hat mit Demenz überhaupt nichts zu tun. Zeitdruck, ich mußte zu einem Bewerbungsgespräch. Ticket gezogen, gestempelt, leider hat der Automat nicht gestempelt. Schon sind sie ein Schwarzfahrer.

  5. 28.

    Wer einen ungültigen Fahrschein erwirbt, dazu zählen natürlich auch falsche Ticketkäufe, fährt mit keinem gültigen Fahrausweis und man bekommt keine Bonusgutschrift bei der Kontrolle, nur weil man zumindest den guten Willen gezeigt hat, irgendeinen Fahrschein zu kaufen ;)

    Nur wer einen richtigen Fahrschein erwirbt, fährt nicht schwarz und wird bei einer Kontrolle dann auch nicht erwischt und erfasst. Die Dunkelziffer kann also nur die Menschen erfassen, die nie erwischt werden.

  6. 27.

    Aha. Schwarzfahren ist nicht vorsätzlich. Sind alle Schwarzfahrer Dement? Oder wie soll ich das deuten?

  7. 26.

    "Es gibt auch viele, die absichtlich die falschen und billigeren Fahrscheine, wie z. B. Kinderkarten lösen."

    Klar, fällt ja auch überhaupt nicht auf. ;-)

  8. 25.

    Hier besteht eine erhebliche Dunkelziffer zur Schwarzfahrerquote. Es gibt auch viele, die absichtlich die falschen und billigeren Fahrscheine, wie z. B. Kinderkarten lösen.

  9. 23.

    Mal ehrlich, welcher Schaden? Die Bahn oder der Bus fährt so oder so, ob nun leer oder mit Schwarzfahrern. Und der wirtschaftliche Schaden durch Falschparker ist durchaus immens. Staus, Unfälle, versperrte Rettungswege usw.

    "Jeweils zwischen drei und vier Prozent der kontrollierten Fahrgäste bei BVG und S-Bahn hatten 2020 keine Fahrkarte."

    Das ist, mit verlaub, nichts! Ziehen wir von der Zahl noch die ab, die ihre Tickets zu Hause vergessen oder aus Versehen nicht entwertet haben, dann sind wir wo?

    Und zum Schluß, würde jeder Falschparker belangt, könnten wir die BVG wahrscheinlich kostenlos anbieten. Die Kontrolleure könnten ja dann in der Parkraumwirtschaft arbeiten.

  10. 22.

    Beides ist in den allermeisten Fällen vorsätzlich, aber natürlich gibt´s auch Ausnahmen.

    Der BVG entsteht hier ein wirtschaftlicher Schaden und das kann man mit Falschparker nicht vergleichen.

  11. 20.

    Fahrkarten-Automaten abbauen und bei Nichtbezahlung Schranken einbauen ? Und wenn es voll wird eine 2.Kasse aufmachen ? Und wenn es brennt Scoty rufen im die Fahrgäste auf die nächste Kreuzung zu beamen ? Schranken im Bus hatten Wir schon mal, war auch nicht das Gelbe vom Ei.

  12. 19.

    Das Ticket für das Fahrrad kostet Nur fast soviel wie Das für den Fahrradbesitzer. Weil man das Fahrrad nicht dafür bestrafen will, dass der Nutzer den Türraum, 3 Sitzplätze oder 8 Sitzplätze blockiert. Das finde ich Fahrradfreundlich, man könnte auch sagen Asozial.

  13. 18.

    "Schwarzfahren ist eine Straftat." Dann sollte Falschparken auch eine Straftat werden. Oder besser, Schwarzfahren eine OrWi.

    Schwarzfahren erfolgt in vielen Fällen nicht vorsätzlich, während Falschparken grundsätzlich vorsätzlich erfolgt. Das steht in keinem Verhältnis.

  14. 16.

    Nun frage ich mich und wieviel sind den Kontrolleren durch die Maschen gegangen. Wieso wurde weniger kontrolliert die Bahnen fuhren doch trotzdem oder fehlte Personal.

  15. 15.

    Das war "Touch & Travel" der Deutschen Bahn. Wurde nicht aus Datenschutzgründen, sondern aus Unwirtschaftlichkeit Ende 2016 eingestellt: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Ticketdienst-Touch-Travel-stirbt-in-wenigen-Wochen-3344661.html

  16. 14.

    Du meinst bestimmt Touch & Travel.....dem trauere ich auch hinterher, war wunderbar einfach...

  17. 13.

    Wenn wegen weniger Fahrgästen weniger Tickets kontrolliert werden können, könnten die dann ja auch mal einen Blick auf die Maskenpflicht werfen. In letzter Zeit sind das auf meinen Wegen im Schnitt eine komplett fehlende Maske und mindestens 3x Kinnschutz pro S-Bahnwagen. Tendenz steigend je weiter vom Zentrum entfernt. Und die Kontrolleure stehen dann als Pulk auf der Treppe und rauchen...

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Wartburg-Automobilwerk (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger(
dpa/Ralf Hirschberger

Produktionsstopp vor 30 Jahren - Echte Wartburg-Liebe endet nie

In der DDR heiß begehrt, nach der Wende ging die Ära der Ost-Karosse für immer zu Ende. Am Samstag vor 30 Jahren lief im thüringischen Eisenach der letzte Wartburg vom Band. In Briesen bei Frankfurt (Oder) ist der Wartburg noch immer die Nummer 1. Von Anna Bayer