Ein Tisch ist für eine Hochzeit festlich gedeckt, Symbolbild (Quelle: DPA/Thomas Frey)
Bild: DPA/Thomas Frey

Rangsdorf (Teltow-Fläming) - Polizei beendet Hochzeitsfeier mit 36 Personen in Wohnung

Die Polizei hat am Samstag 83 corona-bedingte Einsätze in Brandenburg verzeichnet. Darunter waren eine Strafanzeige und 73 festgestellte Ordnungswidrigkeiten, sagte Polizeisprecher Torsten Herbst am Sonntag. Zudem wurden 65 Platzverweise erteilt.

So beendete die Polizei am Samstag in Rangsdorf (Teltow-Fläming) eine Hochzeitsfeier in einer Wohnung mit 36 Personen. Polizisten unterstützen eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes dabei, das Fest aufzulösen und nahm die Personalien der Gäste auf.

Verstöße gegen Infektionsschutz auch in Berlin

Für den Sonntag zeichne sich ein ähnliches Bild an Einsätzen ab, schätzte Herbst ein. Natürlich seien viele Menschen im Freien, es gebe aber momentan keinen Schwerpunkt von Corona-Verstößen. Auch die Zahl der Unfälle bewegt sich dem Sprecher zufolge trotz vieler Ausflügler in einem "normalen Rahmen".

Seit dem Beginn des zweiten Lockdowns am 16. November hat die Polizei immer wieder Veranstaltungen aufgelöst, auf denen gegen den Infektionsschutz verstoßen wurde oder die von vornherein illegal waren. In Berlin-Neukölln etwa wurde am späten Samstagabend ein illegaler Club in einem leerstehenden Gebäude aufgelöst.

Sendung: Brandenburg aktuell, 21.02.2021, 19:30 Uhr

8 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Häh? Keiner will das Heiraten verbieten, aber zum Heiraten braucht man doch nur zwei Personen und einen Standesbeamten. Was aktuell aber schon verboten ist eine Feier, die kann später nachgeholt werden.
    Und was das mit Quarantäne zu tun hat erschließt sich mir überhaupt nicht. Niemand muss zum Heiraten vorher in Quarantäne, die meisten leben vorher schon zusammen (also ein Haushalt) und selbst wenn nicht, dann ist ja eine haushaltsfremde Person auch erlaubt.

  2. 6.

    Ich würde es umgekehrt machen! Erst einen große beengten Polterabend feiern. Dann zwei Wochen Quarantäne durchführen und dann heiraten. Wer nach zwei Wochen Quarantäne dann noch " Ja" sagt ist wirklich gewappnet mit dem Partner durch dick und dünn zu gehen.

  3. 5.

    Quarantäne kann für frisch verheiratete Paare auch ganz nett sein... ;-)

  4. 4.

    Lach, das war nicht ganz ernst gemeint.. Tut mir sehr leid, wenn Sie Ironie nicht verstehen..
    Und verheiratet bin ich übrigens, Danke der Nachfrage. Ich würde aber aktuell auf so eine Feier verzichten. Das mit den Standesäntern war mein Ernst.

  5. 3.

    Ist schon krass ihre Forderung. Jetzt wollen Sie schon das heiraten verbieten. Was kommt den noch? Zum Glück habe ich vor 2 Jahren geheiratet . Mir wäre es übrigens egal dann gehe ich eben in Quarantäne. Wahrscheinlich finden sie keinen der sie heiratet sonst würden sie nicht solche Forderungen aufstellen

  6. 2.

    ...sofort Quarantäne, gleich vor Ort...
    Eigentlich müssten die Standesänter die Trauungstermine gleich ans Ordnungsamt weiterleiten, dann Stichprobe, aber nein, der Datenschutz. Oder Heiraten bis Lockdown Ende verbieten, kann auch Leben retten..

  7. 1.

    Hochzeiten sind absolut überbewertet.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren