Die Polizei rettete eine schwarze Katze aus den Fängen eines Streuwagen-Netzes (Quelle: Polizei Brandenburg)
Bild: Polizei Brandenburg

Wittstock/Dosse - Polizei befreit Katze aus Netz eines Streuwagens

Eine Rettungsaktion der besonderen Art gelang am Mittwoch Beamten der Brandenburger Polizei in Wittstock/Dosse (Ostprignitz-Ruppin). Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte sich eine schwarze Katze im Abdecknetz eines Streufahrzeuges verfangen.

Da es sich bei dem Streufahrzeug um einen Pritschenwagen handelte, sei die Ladung mit einem Netz gesichert worden, sagte ein Polizeisprecher. Zufällig hätten Beamte der Kriminalpolizei das hilflose Tier bemerkt und es aus den Fängen des Netzes befreien können.

Nach "erstem Aufpäppeln mit Decke und Streicheleinheiten" wurde die Katze in das Tierheim in Papenbruch gebracht, wie die Polizei twitterte. Bislang konnte der Halter des Tieres noch nicht ermittelt werden.

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Ein glückliches Ende! Schön, dass das Internet wegen der Katzen erfunden wurde und der rbb24.de das jetzt auch schon erkannt hat ;-) Bitte noch viel mehr davon!

  2. 1.

    Namensvorschlag: Saltie

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Dirk Paulick kontrolliert Wasserstand
rbb/Iris Wußmann

Wasserknappheit - Brunnen bohren ist nicht die Lösung

Bis zu 40 Grad, kaum Niederschlag: Nach den Dürresommern der vergangenen drei Jahre treibt die Wasserknappheit die Bauern in Brandenburg um. Experten raten zur Nutzung des Grundwassers, doch auch das ist endlich. Von Daniel Mastow