Einsatz nahe Berliner Wannsee - Mann von Eisscholle auf der Havel gerettet

Mo 15.02.21 | 18:05 Uhr
  12
Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr retten am 15.02.2021 einen Mann von einer Eisscholle in der Havel. (Quelle: rbb/Matthias Bartsch)
Audio: Inforadio | 15.02.2021 | Matthias Bartsch | Bild: rbb/Matthias Bartsch

Die Berliner Feuerwehr hat einen stark unterkühlten Mann von einer Eisscholle auf der Havel gerettet. Feuerwehrleute hätten ihn am Montagnachmittag mit Booten von dem Eisstück im Südwesten der Hauptstadt geholt, sagte ein Feuerwehrsprecher. "Der Mann war in Lebensgefahr."

Er habe bereits an starker Unterkühlung gelitten. Die Eisscholle habe sich etwa 400 Meter vom westlichen Flussufer entfernt befunden.

Die Havel fließt an der Stelle zwischen dem Stadtteil Kladow im Westen und dem Großen Wannsee in Zehlendorf im Osten. Wie der Mann auf die Eisscholle kam, wusste die Feuerwehr nach eigenen Angaben zunächst nicht. Ein Notruf sei eingegangen. Danach sei der Mann auch vom Rettungshubschrauber aus gesichtet worden. Unklar war, wie stark die Havel an der Stelle gefroren war.

Sendung: Inforadio, 16.02.2021, 17 Uhr

12 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 12.

    Ich habe es gefilmt , denn ich war die jenige ,die die Person auf dem Eis entdeckt hat und den Notruf abgesetzt hat .
    Ins Netz stelle ich es nicht , auch wenn ich mir wünsche, dass sich die Person bei mir bedanken sollte ,dass ich ihm das Leben gerettet habe

  2. 10.

    @Redaktion
    "Die Berliner Feuerwehr hat einen stark unterkühlten Mann von einer Eisscholle auf der Havel gerettet worden."

    Da stimmt doch was nicht, tippe auf "worden". Oder hab ich was am Auge?

  3. 9.

    Die Frage ist entschieden: "Schieb gut" zeigt das Bild ;-) oder doch "Schiebe Gut"?

  4. 7.

    Treibgut oder Treib gut - das ist hier die Frage.

  5. 6.

    Ja, auch verunglückte Fahrrad- und Autofahrer sollten Rettungseinsätze bezahlen. Wenn sie freiwillig aufs Eis gefahren sind.

  6. 4.

    Warum hat diesen Einsatz niemand gefilmt und ins Netz gestellt??
    Hier waren wohl die Rettungskräfte gut genug.

    Was wär wohl passiert, wenn sich das Ereignis am Müggelsee ereignet hätte.

  7. 3.

    Dann dürfte ein gestürzter Fahrradfahrer, ein verunfallter Autofahrer so einen Einsatz auch bezahlen. Zum Glück ist das nun mal nicht.

  8. 2.

    Der müsste den kompletten Einsatz bezahlen, Leichtsinn nein einfach Dummheit wie alle die sich auf Eis bewegen und manche sogar mit Kindern

  9. 1.

    Warum fällt mir gerade der Spruch ein:
    "Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis"
    Seit Tagen wird vor dem Betreten der Eisflächen gewarnt.
    Natürlich möchte ich keine Unfälle und möchte auch, dass Menschen in Not geholfen wird, aber man muss Unfälle doch nicht provozieren

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren