Feuerwehreinsatz nach einem Brandanschlag auf PKW in der Schlegelstraße, Berlin Mitte. (Quelle: M. Pudwell)
Bild: M. Pudwell

Verdacht auf Brandstiftung - 15 Autos bei Feuer in Berlin-Mitte beschädigt

15 parkende Autos und ein Roller sind am frühen Freitagmorgen durch ein Feuer beschädigt worden. Das teilte die Polizei mit.

Nach derzeitigen Erkenntnissen sollen vier Autos gegen 2.30 Uhr durch Unbekannte angezündet und weitere elf Autos sowie ein Roller durch das Feuer beschädigt worden sein. Es wurde niemand verletzt. Angaben der Feuerwehr zufolge waren zwölf Fahrzeuge in der Schlegelstraße betroffen.

22 Einsatzkräfte löschten die Flammen wie die Feuerwehr am Freitagmorgen auf Twitter mitteilte. Unklar war zunächst, wie viele davon brannten und wie viele von dem nahen Feuer beschädigt wurden. Während der Löscharbeiten war die Schlegelstraße zwischen der Eichendorffstraße und der Borsigstraße gesperrt.

Wegen des Verdachts der Brandstiftung führt ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt die weiteren, noch andauernden Ermittlungen.

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Auf der selben Seite heißt es unter anderen:
    "Die staatlichen Angriffe auf unkommerzielle Kultur und widerständige Strukturen in Berlin kommen die Verantwortlichen teuer zu stehen. Nicht nur Politiker_Innen halten ihren Kopf hin sondern auch ihre Wahlklientel. Diejenigen, die Viel haben, müssen wieder vermehrt um ihr Eigentum bangen. Die angekündigten Sirenengewitter folgen auf Blitzen und Knallen von gebratenen Seitenairbags unglaublich teurer motorisierter Spielzeuge. Die Pyrotechniker_innen sind längst über alle Berge und alles was zurück bleibt sind Haufen von Schrott.
    Hände weg von der Meuterei"

  2. 6.

    Auf einer linksradikalen Internetplattform tauchte bereits am Mittwoch ein Drohschreiben auf. Darin heißt es: „Wir kündigen an, im Falle von weiteren Räumungen durch den Berliner Senat Chaos in der Stadt zu verbreiten“.

    Und weiter: „Sollte der Berliner Senat eines der bedrohten Projekte angreifen oder räumen lassen, werden wir das nicht unbeantwortet lassen.“

    https://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/autobraende-in-mitte-wegen-angekuendigter-raeumung-kiez-kneipe-meuterei

  3. 5.

    Beschweren Sie sich bei der Politik, die Vermögensstraftaten immer noch härter ahnden lässt als Kapitalverbrechen. Deshalb das eine mit dem anderen vergleichen oder gar verharmlosen zu wollen, ist unredlich. Wenn ein Familienvater wegen solchen Vandalismus (nein, ist in der Regel nicht versichert) seinen Job verliert, weil er nicht mehr zur Arbeit kommt, leiden auch ganze Familien darunter. Nicht nur hinter körperlicher Gewalt verbergen sich Schicksale.

  4. 4.

    Und trotzdem werde ich härter bestraft, wenn ich politisch motiviert ein Auto anzünde, als wenn ich mal meine Frau (vielleicht im Suff?) verprügle...

  5. 3.

    15 Autos, die vermutlich durch Brandstiftung nun Schrott sind, von der entstandenen Umweltverschmutzung mal abgesehen, kann man schwerlich mit häuslicher Gewalt vergleichen. Beides ist ohne Frage schlimm - eines ist Sachbeschädigung, eines ist Körperverletzung oder noch übler. Mit Derailing, wie du es betreibst, kann man allerdings keine Diskussion führen. Vielleicht hat hier deshalb kaum jemand geschrieben. Es läuft irgendwie immer gleich ab. Der Artikel handelt ausschließlich von Thema A und die Kommentatoren regen sich auf, weil Thema B viel schlimmer ist und Thema C wird ja auch nie behandelt.

  6. 2.

    Oh nein, Autos!
    Die häusliche Gewalt steigt, jede dritte Frau in Deutschland macht leider damit Erfahrung.
    Aber die armen Autos...

  7. 1.

    Der Sachverhalt ist erschreckend.
    Genau so schlimm ist jedoch die Tatsache, dass sich dafür niemand interessiert....0 Kommentare....
    Offenbar hat man sich daran gewöhnt, dass fast täglich in Berlin Autos brennen. Furchtbar!!!

Nächster Artikel