Das Naturkundemuseum in der Invalisenstraße in Berlin-Mitte
Audio: rbb88.8 | 01.03.2021 | Juliane Kowollik | Bild: picture-alliance/POP-EYE/Christian Behring

Berlin-Adlershof - Naturkundemuseum bekommt zweiten Standort

In Berlin-Adlershof soll ab 2024 eine Außenstelle des Naturkundemuseums entstehen. Das bestätigte eine Sprecherin dem rbb am Montag. Zuerst hatte die "Morgenpost" [externer Link, Inhalt hinter Bezahlschranke] darüber berichtet.

Am neuen Standort soll vor allem geforscht werden. Außerdem sollen dort Ausstellungsstücke gelagert werden, so die Sprecherin. Geplant ist demnach, das Haupthaus in der Invalidenstraße in Mitte bis 2029 umfangreich zu sanieren und die Sammlungen zu digitalisieren. Dafür stehen 660 Millionen Euro zur Verfügung.

Begründet wird der neue Standort in Adlershof auch damit, dass dort schon viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen - unter anderem in den Bereichen Biologie, Chemie und Nano-Technologie.

Sendung: rbb88.8, 01.03.2021, 12:00 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Eben, in Dahlem stehen erstklassige Museumsbauten!!! Mit deren Inhalt man ja aber leider den Schlossnachbau füllen wollte.
    Weiß nicht, was die damals gekostet haben, aber es wird nicht wenig gewesen sein...

  2. 3.

    Die liegenschaft in dahlem vergammelt oder wird an irgendwen für nen Apfel und ein Ei verkauft, der dann ne goldgrube draus macht. Derweil schmiedet die SPD wieder Pläne, wie sie Gelder an die vermeintlich schwachen verteilt und weiß noch gar nicht wer das bezahlen soll... Zum wegrennen

  3. 1.

    Und in Dahlem steht leer was leer stehen muss.
    Begründung, in die Mitte, denn da ist die Zukunft der LEERE und Forschung. Alles nur Geldverbrennerismus. Was dann in Mitte leer wird, abreißen, Wohnungen bauen. Na aber selbstverständlich, für Grüne und Linke Studierende die es sich leisten können, teuer zu kaufen um teuer zu vermieten.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren