Berlin-Tiergarten - Zelt eines Obdachlosen angezündet

Polizeiwagen im nächtlichen Einsatz in Berlin (Bild: imago images/Sabine Gudath)
Bild: imago images/Sabine Gudath

Bislang unbekannte Personen sollen in der Nacht auf Samstag das Zelt eines obdachlosen Mannes in Berlin-Charlottenburg angezündet haben. Der 60-Jährige, der sich in dem Zelt befand, blieb unverletzt, wie die Berliner Polizei mitteilte.

Gegen 2:15 Uhr bemerkten demnach eine vorbeifahrende Radfahrerin und eine Polizeistreife Flammen an dem Zelt, das unter der S-Bahnbrücke an der Straße des 17. Juni in Höhe der Bachstraße stand. Die Polizisten löschten die Flammen mit einem Handfeuerlöscher.

Täter ist flüchtig

Der obdachlose Mann berichtete der Polizei, dass er gerade im Begriff war einzuschlafen, als er ein zischendes Geräusch hörte, ähnlich dem eines Feuerzeuges. Wenig später habe er Brandgeruch bemerkt. Er habe daraufhin das Zelt verlassen und draußen einen Mann gesehen, der sich eine Zigarettenschachtel und einen Rucksack aus dem unbesetzten Nachbarzelt gegriffen habe. Daraufhin sei er in Richtung S-Bahnhof Tiergarten geflüchtet.

Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung.

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Ekelhaft, was da geschehen ist. Hoffentlich wird der Täter gefasst.

  2. 1.

    Wie menschenverachtend ist es, einen wehrlosen und ahnungslosen Menschen so in Gefahr zu bringen.
    Egal wie man zu Obdachlosigkeit steht.

Nächster Artikel