Die Sonne geht hinter dem Terminal 1 des Flughafens BER unter. (Quelle: dpa/Sören Stache)
Bild: dpa/Soeren Stache

Bei bestimmter Sonneneinstrahlung - Brandmeldeanlage des BER löst Fehlalarme aus

Am Flughafen BER ist es zu einem Problem bei der Brandmeldeanlage gekommen. Die Sensoren mit Lasertechnik können einen Fehlalarm auslösen, wenn die Sonne in einem bestimmten Winkel in das Mainpier des Hauptterminals fällt, wie ein Flughafensprecher sagte. Zunächst hatte der "Spiegel" darüber berichtet

Laut Flughafen kam es dadurch bislang zweimal zu Fehlalarmen. Die Detektoren würden deshalb bis Monatsende am späten Nachmittag für eine Stunde ausgeschaltet. Sie seien aber nur eins von mehreren Systemen zur Brandmeldung, zu denen etwa auch Temperaturmesser und Kameras gehörten.

"Die Brandmeldeanlage funktioniert", sagte der Sprecher. Eine Rauchentwicklung werde weiterhin erkannt. Er widersprach der Darstellung, dass nun zusätzliche Feuerwehr-Streifen im Terminal im Einsatz seien. Vielmehr seien als Brandwachen geschulte Sicherheitsmitarbeiter angehalten, den Bereich besonders im Auge zu behalten.

Sendung: Abendschau, 05.03.2021, 19:30 Uhr

16 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 16.

    Das es mit Generalunternehmer nicht besser gehen muss, sieht man z.B. am Neubau der Berliner Blsbankzentrale. Die wollten schon lange einziehen....

  2. 15.

    Unglaublich was nach der Eröffnung noch alles ans Tageslicht kommt da funktioniert die Brandmelde Anlage bei Sonnenschein nicht da fehlen Milliarden beim Unterhaltung des Flughafens SCHLIEßT ENDLICH DORT DIE TÜR AB UND MACHT TEGEL UND DEN ALTEN FLUGHAFEN ALTSCHÖNEFELD WIEDER AUF.

  3. 14.

    Es gibt immer Dinge, die nicht vorhersehbar sind, wenn wir mit komplexer Technik arbeiten.

    Dass es bei öffentlichen Grossbauten Probleme gibt ist alleine schon der Einflussnahme politischer Laien geschuldet. Das immer weiter ausufernde Bau(verhinderungs)recht und das Vergaberecht, das meistens den billigsten Bieter auswählt und nicht den besten oder wirtschaftlichsten, helfen auch nicht, wenn es am Ende im Kostenrahmen bleiben soll und pünktlich fertig werden soll. Ein privater Bauträger und ein guter Generalunternehmer hätten 10 Jahre weniger gebraucht und es preiswerter hinbekommen.

  4. 13.

    .. die haben sich aber bestimmt nicht mehrere Dekaden mit dem Bau ausgemehrt!

  5. 12.

    Der RBB sucht wahrscheinlich noch neue Jobs für die Schreibkraft, die jahrelang über den Ausbau des Flughafens Schönefeld berichtet hatten. Die sind mittlerweile aber bestimmt in einem Alter, in dem die schwer vermittelbar sind. Da die nichts anderes können, müssen die halt weiter über den Flughafen schreiben. Zur Daseinsberechtigung gehört auch eine Überhöhung aller möglichen Vorkommnisse im Stil der Boulevardpresse zu Beeindruckend des technischen Laien, die andernorts keinen Hund hinter dem Ofen hervorlocken würden.

  6. 11.

    Nun ist aber mal langsam gut muss jede Kleinigkeit so aufgeblasen werden! Als das Herzzentrum Brandenburg in Bernau an den Start ging waren wir 2 x im Monat da als Feuerwehr Grund waren auch kuriose fehlmeldungen der brandmeldeanlage war auch keine Nachricht wert im rbb aber hier wird jeder Quark aufgerührt als wäre es Gold im Maßstab einer BILD Schlagzeile! Gibt es nichts wichtiges was man berichten kann?

  7. 10.

    Zitat aus der RBB Abendshow von gestern: "Wir können alles außer alles". Damit ist alles gesagt. Guten Flug.

  8. 9.

    Wer denkt ersnthaft, dass es mal mit dem Ende von Corona klappt?

  9. 8.

    Erinnert mich an unseren Kopierer. Bei dem funktioniert die automatische Formaterkennung auch nur, wenn die Sonne nicht draufscheint.

  10. 6.

    Aber das Geld für die Heimreise bereithalten. Nicht dass irgendwo wieder Seuche ist, ihr dableiben müsst und dann nicht zahlen könnt...

  11. 5.

    Es wird die Zeit kommen da ist der Flughafen wieder zu klein. Denkt ihr wirklich nach corona will keiner fliegen. Im Gegenteil, die Auslandsreisen werden explodieren. Fast jeder Bürger der es sich leisten kann will wegfliegen gerne mehrmals im Jahr. Wir sind auch dabei wahrscheinlich schon dieses Jahr

  12. 4.

    Peinlich, peinlicher, noch peinlicher ! Es war doch wahrlich genug Zeit , alle Eventualitäten zu bedenken oder einzuplanen bzw. durch zu checken. Freue mich schon auf die Comedy-Show, wenn die U-Bahn von Rudow zum BER gebaut wird.

  13. 3.

    Ok, das ist dann schon irgendwie blöd. Aber dafür würde ich jetzt keinen an den Pranger stellen. Weiß auch nicht, ob sone ungünstige Konstellation überhaupt bei der Ausbilung der Facharbeiter geleert wird. Halt mal was interessantes dazugelernt - kein Drama. Allerdings hat das Ganze Projekt BER ja schon genug Stoff gesammelt, um daraus eine umfassende Tragigkomödie schreiben zu können. Was ist eigentlich aus dem Checkin mit den statischen Stromschlägen geworden?

  14. 1.

    Diesen Flughafen hat auch keiner gebraucht.
    Nur Kosten, erst zu klein gebaut, jetzt zu gross, im Winter zu kalt,.......
    Der Flughafen ist ein Trauerspiel. Darf nur bei Regenund Wolken betrieben werden, damit auch der da oben weint.
    Zu lachen hat die Sonne nicht, sonst gibt es "Feuer"

Nächster Artikel