Symbolbild: Das Kunstwerk "Zeitfeld" von Klaus Rinke im Volksgarten. Die Uhren zeigen auf kurz nach zwei Uhr in der Nacht. (Quelle: dpa/Fabian Strauch)
Bild: dpa/Fabian Strauch

Sommerzeitumstellung - Am Sonntag geht wieder eine Stunde flöten

In der Nacht von Samstag auf Sonntag stellt Deutschland erneut die Uhren um. Um zwei am Morgen springt die Zeit auf drei Uhr. Eigentlich sollte es die letzte Sommerzeitumstellung sein. Doch die EU zögert mit der Abschaffung. Von Stefan Ruwoldt

An diesem Sonntag ist Ausnahmezustand: Es darf geschimpft werden, etwa dass die Kollegen oder die Familienmitglieder einem auf den Wecker fallen, dass sie einem auf den Zeiger gehen, dass sie nicht ganz richtig ticken und dass sie nicht ganz sauber laufen. Es ist der Tag der Zeitumstellung. Nichts geht mehr. Man muss sich neu abstimmen. Aus Winterzeit wird Sommerzeit. Aber kalt ist es trotzdem.

Zur Klarheit hier noch einmal: Am Sonntag um zwei am Morgen (Winterzeit) ist es dann sofort schon drei Uhr (Sommerzeit). Es fehlt uns an diesem Tag genau diese eine Stunde. Sie ist einfach verschwunden und wird uns erst im Winter wieder zurückgegeben.

Ein Auslaufmodell - eigentlich

Weil aber diese Zeitverschiebung gesundheitlich für Probleme sorgt und die Menschen durcheinander bringt, soll sie abgeschafft werden. Doch diese Abschaffung dauert bereits Jahre.

Eigentlich hatte das europäische Parlament im März 2019 entschieden, die 1980 in Deutschland eingeführte Zeitumstellung nun endlich in diesem Jahr abzuschaffen. Es sollte die letzte Frühjahrsumstellung sein und im Herbst dann das das letzte Zurückumstellen erfolgen. Vorausgegangen war dieser Entscheidung eine Umfrage unter den EU-Bürgern: 84 Prozent von ihnen hatten 2018 für die Abschaffung von Sommer- und Winterzeit votiert.

Doch bislang gibt es innerhalb der EU noch keine konkreten Pläne zur Umsetzung. Das liegt zum einen an der Corona-Pandemie, zum anderen haben viele Länder noch nicht festgelegt, ob sie nach der Abschaffung auf immer die Sommer- oder die Winterzeit behalten möchten. Es besteht die Sorge, wie es heißt, dass die Auswirkungen einer Änderung nicht ausreichend erforscht und analysiert seien.

Manch einem fällt die Zeitumstellung aufgrund von Corona leichter

Hintergrund für die Abkehr von der Zeitumstellung sind gesundheitliche Probleme vor allem im Frühjahr, wenn die Leute ihren Rhythmus plötzlich um eine Stunde vorverlegen müssen. Müdigkeit, Gereiztheit, Schlafprobleme beklagten viel Deutsche - selbst nach Jahren der Umstellung und Gewöhnung an dieses Ritual laut einer Umfrage der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH).

Allerdings ist laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa vor allem die jüngere Altersgruppe der Meinung - genauer sind es 30 Prozent der 18- bis 29-Jährigen -, dass sie sich vor allem wegen der Home-office-Bedingungen besser einstellen könnten auf die Sommerzeit. Trotzdem sind es laut KKH aber noch immer 75 Prozent der Deutschen, die sich eine Abschaffung der Zeitumstellung wünschen. Kurz: Die Corona-Arbeitsbedingungen helfen einigen, mit der Umstellung klar zu kommen, aber schön ist es trotzdem nicht.

Denkbar sind mit der Abschlaffung entweder eine ständige Winterzeit, die seit jeher die Normalzeit in Deutschland war, oder die ständige Sommerzeit, die laut Umfragen eine deutliche Mehrheit der Deutschen bevorzugt. Sie würde im Winter abends für längeres Tageslicht sorgen. Viele Befürworter sehen darin einen Gewinn für Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

In diesem Jahr jedenfalls geht die gesamte Leistungsfähigkeit erstmal noch in die Zeitumstellung.

Sendung: Inforadio, 27. 3. 2021, 16 Uhr

Beitrag von Stefan Ruwoldt

64 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 64.

    " Für Schwimmbäder, Sporteinrichtungen, Ausflügler*innen ist die Sommerzeit ein Segen!"
    Jooo - voll toll. So ein geschlossenes Schwimmbad im Sonnenuntergang - das letzte Sonnenlicht bricht sich in den Wellen des Schwimmerbeckens. Vom 10er schieten die Tauben ins Wasser. Leise quietschen die alten Jalousien der Pommesbude im Abendwind. Der alte Bademeister schlappt gebeugt durch den langsam aufziehenden Abendnebel. ....

    Das ist eine Kulisse für einen Schlefaz (schlechtester Film aller Zeiten).

  2. 63.

    Können die sich nun endlich mal einigen?
    Kompromiss in der Mitte ist sehr einfach: halbe Stunde in Richtung Sommerzeit, damit wäre allen Gemütern Genüge getan und schluss mit der nervigen Umstellerei.

  3. 62.

    Im Bemühen der Bevölkerung Erleichterung zu verschaffen, konnte die Kanzlerin ohne jede Rücksprache am 28.03. 2021 den Lockdaun um eine Stunde reduzieren. Hoch lebe die Staatsf.......

  4. 61.

    Ich empfinde die Zeitumstellung als unproblematisch. Für Schwimmbäder, Sporteinrichtungen, Ausflügler*innen ist die Sommerzeit ein Segen! Vielleicht kann man die Umstellung auf Ostern verlegen oder auf eine Nacht zum Samstag, dann hätten alle zwei Tage Zeit sich zu generieren.. Wenn das wirklich so ein Problem ist...

  5. 60.

    "Endlich ist es abends wieder länger hell! Herrlich! " Tja, andere haben dafür elektisches Licht! Dolle Erfindung! :-P

  6. 59.

    Diese ständige umstellerei nervt nur noch, hoffe das Brüssel bald mal aus den Arsch kommt und das ein Ende hat. Bringt sowieso nicht .... wer hat an der Uhr gedreht...

  7. 58.

    Natürlich geht mir eine Stunde flöten. Ich fange ja trotzdem an um 6 zu schaffen, nicht erst um 7 !

  8. 57.

    Das kommt doch auf die Arbeitszeiten an. Ich fange um 6 Uhr an, gehe also entsprechend zeitig ins Bett. Da ist es natürlich schwieriger einzuschlafen, wenn es abends noch lange hell bleibt. Der Tag startet auch leichter, wenns eher hell wird. Die Argumentation mit den Schülern stimmt auch - für die ist die Sommerzeit kontraproduktiv. Im Winter müsste es Ihnen allerdings ja egal sein. Denn da gehen wir im Dunkeln zur Arbeit und kommen im Dunkeln wieder nach Hause ;)

  9. 56.

    Rüssel? Irgendwie hatte ich Waschbären anders in Erinnerung. Aber in Spandau ist ja so einiges möglich. :-D

  10. 55.

    Ihr habt wirklich Probleme bei Test - und FFP2 - Pflicht...

  11. 54.

    ich verstehe den schwachsin nicht weil man sich in de eu nicht einigen kann ob eine stunde vor oder dan dauerhaft eine stunde zurück gedreht werden sollen und dan so bleiben müßen wie das tearter jedes jahr machen .
    die lösung ist doch ganz einfach dreht die uhren eine habbe stunde vor oder zurüch und dan habe alle wenigsten die helfet gewonnen .

  12. 53.

    Endlich ist es abends wieder länger hell! Herrlich!

    Aber natürlich mein aufrichtiges Beileid für Menschen, deren Leben und Psyche so traurig beschaffen sind, dass sie jeden Tag zur gleichen Zeit das gleiche machen müssen, ohne jede Abwechslung, weil sie ansonsten einen Rappel kriegen. Kleiner Tip: Wenn andernfalls der Bauch explodiert, in den nächsten Monaten statt um Punkt 12 immer um Punkt 1 Mittag essen. Und im übrigen dankbar sein für die schöne Gelegenheit, über Wehwehchen zu klagen, was ja sowieso ganz schwer in Mode ist.

  13. 52.

    Die Stunde fehlt dir nicht, dein Leben wird dadurch nicht kürzer (obwohl, wäre das so schlimm). Deine biologische Uhr lässt sich durch deinen Wecker nur schwer beeinflussen.
    Auch sonst ein ziemlich dümmlicher Kommentar.

  14. 51.

    Also, um es zu 1000. Mal zu sagen, es gibt keine Winterzeit, es gibt eine Normalzeit und eine Sommerzeit. Normalzeit, nochmal Normalzeit.

  15. 50.

    Typisch Politik, erst was Bestimmen und dann nicht Einhalten.. die reden nur Dummes Zeug.... Armutszeugnis. Die Zeitumstellung ist Geschichte.

  16. 49.

    Ergebnisse der öffentliche Konsultation zur Sommerzeitregelung sind am 31.08.2018 auf der offiziellen Webseite der EU veröffentlucht worden. Die Details der Ergebnisse kann man sich dort anschauen.

  17. 48.

    Ich würde die Zeitzonen abschaffen: Dann hätten alle Menschen dieselbe Uhrzeit.

  18. 47.

    Soviel zu dem Thema 'vereintes Europa'. Sie schaffen es ja nicht mal bei einem so lapidaren Thema sich zu einigen.

    Davon abgesehen gibt es auf dieser Welt nunmal eine Einteilung in Zeitzonen. Dazu sollte man zurück kehren. Alles andere bringt doch nur Verwirrung.

  19. 46.

    Wir haben die Zeit und Ihr habt die Uhrzeit.

    Einer der indianischen Stämme hat diese Aussage mal recht treffend formuliert und das Aufmacher-Foto symbolisiert dieses Missverständnis dann ja auch recht eindeutig. Vor allem die getroffene Überschrift, dass Zeit (verengt: die bemessene Stunde als Uhrzeit) einfach so verloren(!) gehen könnte.

  20. 45.

    Die Herausforderung ist sehr wohl, dass die Stimmenanteile sehr unterschiedlich waren, in der EU das Verfahren des Überstimmens nicht geht und vor allem die Aussagen über Alternativen sehr weit auseinander gehen.

    Zypern, Griechenland und Malta haben für die Beibehaltung des bisherigen Verfahrens gestimmt bzw. es war ziemlich genau pari / pari. Bei der Aussage über Alternativen ebenso. Polen und einige östliche Länder votieren tendenziell für die (abweichende) Sommerzeit, westlicher gelegene Länder votieren tendenziell für dasjenige, was seinerzeit in Greenwich als Normalzeit vereinbart wurde - also für die Beibehaltung der so bezeichneten Winter(uhr)zeit, als beibehaltene Normalzeit.

    Von Unvermögen kann da keine Rede sein, nur von der Rücknahme nationaler Egoismen oder aber, die Zeitzone der Mitteleuropäischen Uhrzeit zu verkleinern, dass das bisher sehr große Gebiet spezifisch aufgeteilt werden kann. Dafür wäre ich.

Nächster Artikel