Marihuana-Zimmerpflanze (Quelle: imago-images/Näger)
Bild: imago-images/Näger

Berlin-Wedding - Polizei entdeckt 120 Kilogramm Marihuana in Mietwohnung

Fast 120 Kilogramm Marihuana haben Polizisten bei einem Wohnungsmieter in einem Mehrfamilienhaus in Berlin-Wedding sichergestellt.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, kassierten die Beamten bei dem 41-Jährigen zudem mehrere Schreckschusswaffen, Messer, einen Schlagstock sowie ein Elektroschockgerät ein.

Mitarbeiter des Hauptzollamtes, die am Donnerstagvormittag in der Wohnung in der Holländerstraße eine Pfändung vornehmen wollten, hatten intensiven Marihuana-Geruch bemerkt und die Polizei gerufen. Die Drogen waren den Angaben zufolge in fünf Kartons verpackt.

Der Mann sollte am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Sendung: Abendschau, 16.04.2021, 19:30 Uhr

12 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 12.

    Das es harte Drogen gibt, wissen alle hier und Sie vergleichen allen Ernstes Cannabis als die noch stärkere Droge als Alkohol? Befassen Sie sich mal mit diesem Thema richtig. Richtig ist, das es auch weiterhin Suchtprobleme besonders Alkohol, Heroin, Tabletten und jetzt auch sehr stark mit Crack gibt. Wohingegen Cannabis, wenn es unter staatlicher Kontrolle hergestellt und nur an Erwachsene weitergegeben wird, eine weitaus weniger große Gefahr darstellt, als Sie es hier kundtun. Zudem könnten dann ein Großteil der daraus erzielten Steuereinnahmen für die Suchtprävention eingesetzt werden. Luxemburg macht es uns vor. Suchtkranke kosten den Steuerzahlern eine Unmenge an Geld. Aber das wissen Sie und trotzdem beharren Sie stur weiterhin oben genanntes. Ich fasse es nicht. Hier mein Hinweis auf ein sehr interessantes Buch. Marihuana. Die verbotene Medizin. Von Dr. med. Lester Grinspoon u. James B. Bokular. Das Buch beleuchtet“beide Seiten“ des Cannabiskonsums.

  2. 11.

    Sie glauben doch nicht wirklich, dass die Dealer bei einer Legalisierung von Cannabis ihre Arbeit einstellen würden!? Ganz im Gegenteil steigen diese dann sogar vermehrt in illegale Verkäufe und auf härtere Drogen um. Sowohl die Niederlande als auch die USA kämpfen gegen diese Begleiterscheinungen an. Gerade für Kinder und Jugendliche ist Cannabis hochproblematisch, stärker noch als Alkohol. Genau deshalb verweigert sich der Staat gegen einen noch leichteren Zugang dazu.

  3. 10.

    Schön dass wir uns einig sind.
    Ich lehne auch jede Form von berauschenden Substanzen ab. Bringt mir nix!
    Wasser ist meine einzige Droge.

  4. 9.

    Dann sagen Sie es Bitteschön dringend auch den Ärzten und Apothekern. Wer verdient sich denn in Deutschland damit die Goldene Nase? Die Pharmaindustrie. Cannabis ist beiweiten die harmlosere Droge. Selbst die meisten US Bundesstaaten haben es endlich begriffen. Würde auch bei uns Cannabis freigegeben, unter bestimmten Auflagen selbstredend, könnten sich die Staatsanwaltschaften und Polizei tatsächlich auch nur den härteren Drogen zuwenden. Denn die sind das Hauptproblem. Von den gewaltigen Steuereinnahmen durch eine gesetzlich geregelte Freigabe durch Cannabis ganz zu schweigen.

  5. 8.

    Gebt das Hanf frei!! Es wäre endlich mal Zeit den Anbau und Verkauf von Gras zu legalisieren. Das Verbot verhindert den Konsum ganz offensichtlich nicht, zumal sind die gesellschaftlich negativen Folgen bei Alkohol und Zigaretten deutlich gravierender als bei Gras/Hanf/Marihuana.

  6. 7.

    Weil solche Einsätze sonst die Kapazitäten der exekutive nicht binden würden und die auf einmal Zeit hätten, sich um Verbrechen zu kümmern?
    Weil so weiterhin Kinder an die Drogen kommen, weil ein Dealer nicht nach dem Ausweis fragt, anders als in einer Apotheke? Oder weil es weiterhin gestreckten Stoff gibt, der Menschen krank macht?
    Warum halten Sie ein Verbot für besser als eine kontrollierte Abgabe? Gruss

  7. 6.

    Da gebe ich ihnen vollkommen recht. Jede Art von Droge sollte verboten sein.

  8. 5.

    Gott hat den Menschen diese Droge geschenkt.
    Menschen haben sie verboten!
    Alkohol ist übrigens auch eine sehr effektive Droge die von Gott gegeben wurde aber nicht verboten ist.
    An dieser Droge sterben übrigens mehr Menschen als an Cannabis.
    Daran ist noch keiner gestorben.

  9. 4.

    Auweia, da wird jemand ziemlich Ärger bekommen!

  10. 3.

    Gott sei dank das diese Droge nach wie vor verboten ist!

  11. 2.

    Bei 24 Kilo getrocknetem Gras (was ja üblicherweise die gängige Form von Marihuana ist) pro Karton müssen das aber ganz schön große Kartons gewesen sein...

  12. 1.

    Schlimm, dass der Anbau und der Handel von Cannabis in der BRD immer noch verboten ist.

Nächster Artikel