Eine verpackte, mittelalterliche Latrine wird von einem Schwerlastkran auf der Fischerinsel angehoben. 28.04.2021 (Quelle: dpa/Annette Riedl)
Bild: dpa/Annette Riedl

Berlin-Mitte - Mittelalterliche Latrine auf Fischerinsel umgesetzt

Eine auf der Fischerinsel in Berlin-Mitte entdeckte Latrine aus dem 14. Jahrhundert ist am Mittwochmorgen aus einer Baugrube umgesetzt worden. Vor den Augen einiger Schaulustiger hob ein großer Schwerlastkran die altertümliche Toilette kurz nach 9.30 Uhr am Mühlendamm in ein Zwischenlager neben der Grube.

"Es hat alles gut geklappt", sagte Jens Henker vom Landesdenkmalamt Berlin. Die Latrine war demnach in eine eigens angefertigte Kiste verpackt worden.

Latrine kann ab 2023 besichtigt werden

2016 war die Latrine nach Angaben des Senats bei archäologischen Ausgrabungen entdeckt worden. Forscher vermuten, dass sie zu einem Haushalt im 14. Jahrhundert passen könnte.

Nach Abschluss der geplanten Neubauarbeiten soll der Fund aus dem Mittelalter in eine nahe gelegene Grünanlage kommen und dort in einem Pavillon ausgestellt werden. In den vergangenen Wochen haben Restauratoren das Steinbauwerk für die Bergung vorbereitet, damit es den Transport unbeschadet übersteht.

Die Latrine ist laut Senat von hoher stadtgeschichtlicher Bedeutung, weil sie eines der ältesten bekannten Ziegelbauwerke Berlins ist. Die mit einer Seitenlänge von 1,80 Metern quadratische Latrine wurde aus Ziegelsteinen gebaut.

Sendung: Abendschau, 28.04.2021, 19:30 Uhr

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    Ist doch irgendwie seltsam. In Mitte wird eine alte Toilette ausgebuddelt. Drum herum danach Ministerien und ähnliche Häuser der Belustigung gebaut. Jetzt sind die alten Hinterlassenschaften wieder aufgetaucht. Eigenartig, oder? ;-)

  2. 5.

    Das hätten sich die Latrinen-Erbauer vor 700 Jahren sicher nicht vorstellen können, dass ihr Bude wie ein Dixiklo mal von einem Kran umgesetzt wird.

  3. 4.

    Und wir dachten, die Badzellen seien modern! Allet Quatsch! Hihihi.

  4. 3.

    Zumindest hier im Kiez tut sich diesbezüglich was. Neue zugängliche (Euro-Key) Toiletten auf dem Oranienplatz, Mariannenplatz, und demnächst soll das Kottbusser Tor beglückt werden. Fehlt nur noch, dass alle den Weg zu diesen modernen Toiletten finden. Und nicht überall, wo sie ihren Müll fallen lassen auch noch hinpissen und hinsch...

  5. 2.

    Ich denke auf der Fischerinsel ist noch viel zu finden, den bis zum Bau der Hochhäuser war das Gebiet ein eher mittelalterliches Museum und wir sind als Schulkinder dort zur Besichtigung geführt worden. Der Abriss tat mir sehr leid.

  6. 1.

    Hoffentlich wird bald an gleicher Position eine neue öffentliche Toilette errichtet!
    Denn es mangelt - gerade in der Innenstadt - an vielen Orten an "stillen Örtchen" ...

Nächster Artikel