Die neuen Doppeldeckerbusse der BVG (Quelle: BVG/Andreas Süß)
Bild: BVG/Andreas Süß

Testphase in Berlin beendet - BVG bestellt weitere 198 neue Doppeldecker-Busse

Nach einer viermonatigen Testphase von zwei neuen Doppeldecker-Bussen in Berlin bestellt die BVG weitere 198 Exemplare des Typs "Enviro 500". Das teilte das Unternehmen am Ostersonntag mit. Ab Ende des Jahres sollen die Busse auf Berlins Straßen unterwegs sein, wie es in der Mitteilung weiter heißt. Bis Anfang 2023 soll die Lieferung komplett sein.

Getestet wurde eins der Fahrzeuge vom schottischen Unternehmen "Alexander Dennis" seit November auf der stark frequentierten Linie 100, das andere wurde ohne Fahrgäste erprobt. Beteiligt waren laut BVG verschiedene Interessenverbände und das Werkstatt- und Fahrpersonal. "Sie waren über 7.000 Kilometer in der Stadt unterwegs, auch auf schwierigen Routen und allen erdenklichen Straßenbelägen. Besonders gelobt haben die Fahrerinnen und Fahrer das Fahr-, Brems- und Lenkverhalten der Busse", wird Rolf Erfurt, Betriebsvorstand der BVG, zitiert.

Barrierefreie Anordnung der Türöffner und USB-Anschlüsse

Dabei seien Verbesserungsvorschläge gemacht worden, die nun bei der Produktion berücksichtigt werden sollen. Als Beispiel werden in der Mitteilung eine neue Anordnung der Türöffnungstaster und USB-Anschlüsse genannt, damit Fahrgäste mit Rollstuhl diese besser erreichen könnten. Zudem soll der Infobildschirm vergrößert werden, damit die nächsten drei Haltestellen samt Umsteigemöglichkeiten angezeigt werden können.

Die Busse sind 13,8 Meter lang und verfügen über drei Türen für den Fahrgastwechsel, zwei Treppen führen zum Oberdeck. Laut Hersteller kann ein Bus 128 Fahrgäste befördern, davon 78 im Sitzen. Vorerst werden die Doppeldecker mit Euro-6-Dieselmotoren ausgeliefert. Eine Umrüstung auf Elektroantrieb soll aber möglich sein.

Sendung: Abendschau, 04.04.2021, 19:30 Uhr

14 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 14.

    Danke für Ihren Kommentar, auch ich begrüße die neuen Technologien. Deutschland hätte vielleicht mehr in die Forschung und Entwicklung investieren sollen. Und so sind jetzt die Forderungen und Erwartungen höher, als nun auf einmal realisiert werden kann. Dazu kommt leider auch noch die langwierige "Planung" in D. Die BVG investiert große Summen um die Flotte umzustellen. Und so steht es hier im Artikel, dass die neuen Busse auch im Antrieb umgerüstet werden können. Also bleiben wir einfach mal zuversichtlich.

  2. 13.

    Sowas vielleicht als Zwischenlösung?
    https://www.antriebspunkt.de/verkehrsmittel/bus-und-kleinbusse/die-grosste-biomethan-doppeldecker-busflotte-der-welt/
    Wäre ja sogar der gleiche Hersteller.

  3. 12.

    Ihr Einfall wäre also gewesen, Busse mit einem anderen Antrieb anzuschaffen. Diese Idee hat man bei der BVG bestimmt nicht gehabt. Hätten Sie das nicht schon sagen können, als die Erprobung der Busse begann, oder besser noch früher, als sie ausgeschrieben wurden? Können Sie wenigstens jetzt einen Lieferanten benennen, von dem Berlin Doppeldecker-Busse mit Elektro- oder Brennstoffzellenantrieb beziehen kann?

    Nein, das können Sie nicht, denn es gibt keinen. Jedenfalls keinen, der Elektrobusse für Berlin bauen kann, denn in Berlin können nur relativ niedrige Doppeldecker-Busse fahren, die wenig Platz für Batterien bieten. Deswegen sind die wenigen E-Doppeldecker, die es überhaupt gibt, nicht für Berlin geeignet. Das kann man bedauern, es hat aber nichts mit Einfallsreichtum zu tun.

  4. 10.

    Nicht gerade einfallsreich jetzt noch Dieselfahrzeuge anzuschaffen !

  5. 9.

    In der Tat besitze ich ein Elektroauto. Dieses wird mit Strom von meinem Dach „betankt“.
    Ich bin kein Profi auf dem Gebiet klimafreundliches Benzin. Die fdp ließ vor einiger Zeit verlauten, dass Elektro nicht die einzige Alternative ist und es wohl auch emissionsfreies Benzin gibt bzw.ganz bald geben wird. Darauf bezog sich dann meine Aufzählung.
    Und nein, ich schimpfe eher selten über die BVG, finde es durchaus nachhaltig altes Fuhrwerk zu reparieren statt auszumustern und habe mich sehr über die Elektroflotte gefreut und über die Pläne, Wasserstoffbusse anzuschaffen.
    Schade, dass hier leider nochmal Geld in veraltetet Technologien gesteckt wird. Es gibt so viele Städte, die es besser machen und an denen man sich ein Beispiel nehmen könnte.

  6. 8.

    Diesel? Ist das die umweltfreundliche Innenstadt von morgen??????? Was soll das? Verarsche? Privat-PKW dürfen bald nicht mehr in die Innenstadt, aber die BVG fährt mit Diesel. Puff puff

  7. 7.

    Welches Benzin ist denn emisionsfrei? Jeder Kraftstoff der zur Verbrennung hergestellt wird, ist nicht emisionsfrei. Auch wenn das von der Politik gerne so dargestellt wird (siehe Biodiesel). Auch wenn es schon viele neue Technoligien gibt, z.B. Wasserstoff, so muss auch die erforderliche Infrastruktur vorhanden sein. Aber es ist bei Ihnen glaube ich egal, was die BVG macht. Kauft sie keine neuen Busse wird gemeckert über den veralteten Fuhrpark. Kauft die BVG neue Busse wird auch gemeckert. Und ich hoffe mal, dass Sie gar kein Auto haben oder wenn ein E Auto, welches mit Braunkohlestrom geladen wird?

  8. 5.

    Ende des Jahres sollen die auf Berlins Straßen unterwegs sein. Lieferung in 2023 abgeschlossen. Artikel nicht richtig gelesen? Weder Elektro, noch weniger Wasserstoffantrieb ist momentan alltagstauglich.

  9. 4.

    Da darf es aber zu keinen Lieferverzögerungen kommen. Denn ab 2025 wollen ja die Grünradikalen die Neuzulassung von Verbrennern verbieten.

  10. 3.

    So kann man natürlich auch seine Feindbilder pflegen. Ich mag das neue eLHF allein schon deshalb, weil es so schön leise ist. Keine Ahnung, was Gehörschäden durch Motoren mit Einsatzbereitschaft oder Männlichkeit zu tun haben.

    Schöne Grüße von der Feuerwehr.

  11. 2.

    Warum kauft die Stadt/die BVG denn heutzutage noch Dieselfahrzeuge? Und dann werden die erst in ein paar Jahren geliefert! Wie von-gestern kann man bitte sein.
    Ich verstehe es echt nicht. Wasserstoff, Elektro oder wegen mir auch irgendein emissionsfreies bio-Benzin..aber doch nicht Diesel! Ich fass es nicht. BVG hat nix begriffen undue Zukunft scheint denen völlig egal zu sein.

  12. 1.

    Lieferung bis 2023 komplett und damn 2030 komplett wieder aus dem Verkehr gezogen wenn es nach dem gruenen Anarchen geht,. Die wollen ja wohl die gesammelte Mobilität auf Tret vieleicht auch in kleinem Rahmen auch
    Elekroantrieb umstellen.
    Ob wir es wollen oder nicht.
    Sogar bei der Feuerwehr.

Nächster Artikel