Feuerwehrleute löschen in Neuruppin das in Flammen aufgegangene Hotel-Restaurant "Seeperle" (Bild: NonStopNews)
Bild: NonStopNews

Ostprignitz-Ruppin - Hotel "Seeperle" in Neuruppin abgebrannt

Das Hotel "Seeperle" in Neuruppin ist in der Nacht zum Mittwoch abgebrannt. Wie die Polizei in Potsdam mitteilte, wurde bei dem Feuer im Landkreis Ostprignitz-Ruppin niemand verletzt, weil das Haus leer stand. Es entstand jedoch ein hoher Sachschaden.

Es sei hoher Sachschaden entstanden, das Hotel sei bis auf die Grundmauern heruntergebrannt, wie eine Polizeisprecherin beschrieb. Die Brandursache sei noch ungeklärt. Noch am Mittwoch sollten Kriminaltechniker eingesetzt werden.

Die Feuerwehr war mit insgesamt 14 Fahrzeugen und 52 Einsatzkräften vor Ort. Nach etwa vier Stunden war der Brand gelöscht. Ob auch umliegende Gebäude beschädigt sind, werde derzeit geprüft.

Als die Feuerwehr eintraf, habe der Dachstuhl in Flammen gestanden, hieß es. Der Schein der Flammen war schon von Weitem zu sehen. Auch Boote im nahegelegenen See mussten den Angaben zufolge geschützt werden.

Sendung: Antenne Brandenburg, 07.04.2021, 7 Uhr

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Diese Vorverurteilungen finde ich zum Kotzen. Noch in der Phase des Schmerzes, den diese Familie schon mit der Corona Belastung erfahren durfte, jetzt das über mehrere Jahre liebevoll restaurierte Idyll verloren zu haben, dass Individuen ohne jegliche menschlichen Grundwerte, jetzt unverschämt und respektlos auf diese liebenswerten Menschen und Gastgeber herumtreten, schreit zum Himmel.
    Ich hatte 8 Jahre lang einmal im Monat in Neuruppin dienstlich zu tun und war immer froh, wenn ich noch ein freies Zimmer erwischte. In wunderschöner Erinnerung sind mir immer der herzliche Empfang, die abendlichen Gespräche mit Herrn K. am Tresen sowie seinem Schwiegersohn in der Küche, der immer ein phantastisches Abendessen zauberte, sich zum Feierabend auch die Zeit nahm, über Gott und die Welt mit mir plauschte, oder auch die liebe Frau K., die immer ein liebevolles und reichhaltiges Frühstück zauberte und auch mal aus dem Familienleben mit mir schnackte. Ich wünsche Euch viel Kraft - André

  2. 6.

    Ich bin fassungslos über so viel Vorverurteilung. Eine Existenz ist abgebrannt. Eine Familie hat keine Einnahmen mehr und die Mitarbeiter keinen Job. Und ihr geht auf in eurer Häme. Was soll ich euch wünschen?
    Hier habt ihr sicherlich genügend Fantasie.

  3. 5.

    Schade um dieses tolle Hotel. Essen war dort immer super lecker. Bedienung stets sehr freundlich und zuvorkommend. Faire Preise und super tolle Lage. Wir haben uns dort immer sehr wohl gefühlt. Wünschen der Familie alles Gute und sehr viel Kraft. Wir hoffen, ihr könnt es wieder aufbauen.

  4. 4.

    Wenn man so schaut, dann KÖNNTE man es vermuten. Möglich ist alles. Aber bei dem Haus handelte es sich um ein leerstehendes. Da könnte der Brand auch andere Ursachen haben was nicht mit einem sog. "warmen Abriß" in Zusammenhang stehen würde.

  5. 3.

    Es gibt besondere Vorschriften für Hotels, damit sie nicht im Nu abbrennen können. Muss ich mir jetzt was dabei denken, dass trotz Feuerwehr nichts zu retten war? Und was brennt da eigentlich wenn das Haus leersteht wie berichtet....

  6. 2.

    Was neuerdings alles so abbrennt...

  7. 1.

    Komisch - neuerdings brennen immer wieder Gastrobetriebe..... warmer Abriss um die Versicherung zu kassieren, weil die Coronahilfen nicht gezahlt sind?

Nächster Artikel