Archivbild: Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht vor einem Gebäude in Kreuzberg. (Quelle: dpa/P. Zinken)
Bild: dpa/P. Zinken

Polizist muss ins Krankenhaus - Streit eskaliert und führt zu Knochenbrüchen

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch ist ein 25 Jahre alter Mann in Berlin festgenommen worden. Er soll im Wedding einem 56-Jährigen und einem Polizisten Knochen gebrochen haben. Das teilte die Berliner Polizei mit.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Tatverdächtige dem 56-Jährigen in der Reinickendorfer Straße Ecke Nettelbeckplatz so stark gegen das Bein getreten haben, dass es brach. Zuvor soll er ihn bedroht haben. Der 56-Jährige musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Grund des Angriffs sollen Streitigkeiten gewesen sein, die Kontrahenten sollen sich gekannt haben.

Polizist erleidet Daumenbruch

Der Tatverdächtige habe den Tatort verlassen, teilte die Polizei weiter mit. Alarmierte Polizeieinsatzkräfte nahmen den 25-Jährigen später in der Reinickendorfer Straße fest. Bei der Festnahme soll er die Einsatzkräfte beleidigt und Widerstand geleistet haben. Dabei erlitt ein Beamter nach Angaben der Polizei einen Daumenbruch und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Der Festgenommene wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen. Er müsse sich nun wegen Bedrohung, Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten, meldete die Polizei.

Nächster Artikel