Ein sogenannter Supermond über Dresden (Quelle: dpa/ZB/Robert Michael)
Bild: ZB

Der Erde besonders nahe - Mond erscheint Beobachtern als Supermond

Einen riesigen und hellen Mond konnten Himmelgucker in der vergangenen Nacht sehen – einen sogenannten Supermond. Wer ihn verpasst hat, muss jetzt aber keine Werwolfstränen weinen: Bald wiederholt sich das Spektakel.

Ein Vollmond, der zudem besonders groß und hell schien, ist in der Nacht von Montag auf Dienstag zu beobachten gewesen – ein "Supermond".

Ein sogenannter Supermond steht hinter dem Berliner Fernsehturm (Quelle: dpa/Christophe Gateau)
Bild: dpa

Dienstagfrüh ab circa 5.30 Uhr war diese besondere Art des Vollmonds über Berlin und Brandenburg zu sehen. Der weitgehend klare Himmel machte das Spektakel sichtbar.

Wie Mitarbeiter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt erklären, kann der Mond der Erde, gemessen von Mittelpunkt zu Mittelpunkt, auf bis zu 356.400 Kilometer nahekommen. In der vergangenen Nacht waren es 357.380 Kilometer. Im Mittel ist der Mond 384.400 Kilometer von der Erde entfernt.

Nächster Supermond naht

Die Entfernung des Mondes zur Erde verändert sich, weil die Umlaufbahn des Mondes elliptisch ist.
Der Punkt, an dem der Mond der Erde auf seiner elliptischen Laufbahn am nächsten kommt, heißt Perigäum. Ist dann gleichzeitig Vollmond, ist die Rede von einem Supermond.

Für alle, die ihn verpasst haben: Der nächste Tag, an dem der Vollmond der Erde besonders nahekommt, ist der 26. Mai – mit gleicher Entfernung wie am 27. April.

Sendung: Antenne Brandenburg, 27.04.2021, 05.00 Uhr

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    Cool, dass rbb24 auch darauf aufmerksam macht. War heute in den Nachrichten von ard und zdf ein "bestimmendes Thema".
    Ich weiß jetzt aber nicht, ob das mit dem aktuellen Ausgehverbot vereinbar ist. Wir fotografieren so etwas immer.
    Man könnte sich ja als "luftschnappender Spaziergänger" tarnen, aber was mache ich mit meiner Frau? Die hilft immer das Stativ zu tragen und aufzubauen.
    Wir machen es einfach. Wenn uns einer anlabert folgende Legende: "Meine Frau wollte nochmal raus zum spazieren gehen und hat mich um Begleitung als aktiver Schutz gebeten". Mir gefällt diese Story.

  2. 3.

    Na dann gute Besserung. ;)) Ich kannte den Spruch bisher nicht.

  3. 2.

    Bei Vollmond fällt mir immer wieder nen Spruch ein.
    Lieber Mond wenn ick dich seh, denk ich an meine Plage!
    Du bist voll 12 Mal im Jahr!
    Ich bin's alle Tage!
    Naja, so isses nicht! Aber so ein Quatsch kann icke mir merken!
    Sonnige Grüße aus Buch

  4. 1.

    Krokodilstränen sind ja geläufig, bei Werwolfstränen wird mir hingegen ziemlich gruselig. Ist da(s) ein "neuer Geist" beim RBB?

    Pardon ...

Nächster Artikel