Spaziergänger auf dem Tempelhofer Feld
Bild: dpa

Überdurchschnittlich kühler April - "Viel kälter geht es um diese Jahreszeit gar nicht"

In manchen Jahren konnte im April schon angebadet werden. Nicht so 2021. Dieser April ist deutlich zu kühl. Daher gehen die Menschen dick eingepackt spazieren. Und fragen sich, wann es zuletzt frühlingshaft mild war - und wieder wird. Spoiler: Es dauert noch.

Wer im Sommer sonnenhungrig in die Bretagne nach Frankreich fährt und angesichts kühler Temperaturen die Einheimischen fragt, ob es auch mal richtig warm wird, kann schon mal die Antwort bekommen: "Ja! Mittwoch vor zwei Wochen war es richtig heiß".

So ähnlich verhält es sich in diesem Frühling mit dem milden Frühlingswetter in Berlin und Brandenburg: Ja, es war schon mal schön warm. Moment, wann war das noch? Kurz vor Ostern. Da, Ende März, lagen die Berliner und Brandenburger bei satten 25 Grad in der Sonne. Seither hat es das Thermometer äußerst selten über die 18-Grad-Marke geschafft.

Die Luft kommt zurzeit aus Grönland

Und tatsächlich, schon Mitte April hieß es, es sei der kälteste April seit Jahrzehnten. Viel verbessert hat sich seither nicht, sagt der einheimische Meteogroup-Meteorologe Adrian Schmidt. Er sagt, es handele sich um den kältesten April seit 1997. Die Durchschnittstemperatur liegt, so Schmidt, zwischen sechs und sieben Grad. "Das ist kalt", sagt er. "Viel kälter geht es für diese Jahreszeit hier gar nicht", setzt er nach.

Normal wären etwa zehn Grad im Schnitt, so der Meteorologe. Er betont aber, dass es den Menschen auch besonders kalt vorkomme, weil der Monat April in den vergangenen Jahren meistens viel zu warm gewesen wäre. Der April im Jahr 2018 beispielsweise hätte eine Durchschnittstemperatur von 14 Grad gehabt. "Das sind im Schnitt sieben Grad mehr als dieses Jahr". Nun wäre der diesjährige April eben zu kalt. Das sei seit dem Klimawandel selten geworden.

Möglich werde die Wetterlage durch ein Tief über Nordosteuropa bei gleichzeitigen einem stabilem Hoch über dem Nordmeer. "Daraus hat sich eine festgesetzte Nordanströmung ausgebildet. Da kommt dann irgendwann – so wie jetzt - die Luft aus Grönland bis nach Nord/Ostdeutschland".

Auch der Mai kündigt sich "verhalten kühl" an

Wettererwärmung ist auch in der nächsten Zeit nur mit Abstrichen in Sicht: Im Laufe dieser Woche soll es laut Schmidt nach einer frostigen Nacht zum Dienstag etwas milder werden. Dann erreichten die Temperaturen tagsüber 15 und nachts fünf Grad. Die Wetterlage werde aber auch bewölkter und unbeständiger.

Und im Mai dann? Da sieht es, sagt Meteorologe Schmidt bedauernd, auch derzeit so aus, als würde es erstmal "recht verhalten kühl" bleiben. Tröstend fügt er hinzu, dass, wenn sich die Wetterlage dann Mitte oder Ende Mai ändere, es dann aber wirklich schnell gehen könne mit den schönen und warmen Temperaturen. "Aber dann ist das Frühjahr wohl schon so gut wie vorbei und es ist fast schon Sommer".

Sendung: Inforadio, 26.04.2021, 10 Uhr

22 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 22.

    Hallo Ule! Man muss dafür nichts einnehmen. Man muss nur mich fragen. Ich kläre dann gerne auf.

  2. 21.

    "Mond Jahr im Saturn"
    Gib' das mal Google ein. Die Ergebnisse sind dicht an Glückskeks.
    Einmal 56 süß/sauer ... und in diesem verdammten Keks liegt der Zettel mit "Das war kein Hühnchen". Schiet Karma.

  3. 20.

    Tja das ist schön für Asimov , aber Science - Fiction ist für mich im großen und ganzen Spinnerei .

  4. 19.

    Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder bleibt wie's ist.
    Dreht mehrmals sich der Wetterhahn, so zeigt er Sturm und Regen an.
    Früher Vogelsang macht den Winter lang.
    Fällt im Februar kein Regen, kann es ihn zu Ostern geben.
    ...
    Ganz große Wissenschaft Hr. Schmidt.

  5. 17.

    Asimov hat da mal einen schönen Aufsatz zu dem Thema "Wissenschaftler irren sich seit Jahrhunderten" geschrieben: https://chem.tufts.edu/AnswersInScience/RelativityofWrong.htm Die Zusammenfassung ist ungefähr so:

    Wer sagt die Erde sei eine Scheibe liegt falsch, wer sagt die Erde sei eine Kugel liegt auch falsch, aber wer behauptet beide Aussagen seien gleich falsch ist ein Narr.

  6. 16.

    Wo gibt es denn die Glaskugeln zu kaufen , mit denen man so ganz genau die Zukunft voraussagen kann ? Oder muß man dafür irgendetwas einnehmen ? Wissenschaftler irren sich schon seit Jahrhunderten .

  7. 15.

    ich wiederhole mich: Mond Jahr im Saturn, eher kalt und feucht...

  8. 13.

    Und wenn es noch regnet, dann wäre es auch noch zu nass und wenn die Sonne scheint zu hell.
    Wie wäre es mit ner feschen Gegendemo, moeglichst groß und in Berlin mit vielen zugereisten Demonstranten.

    Sarg kasmus is Alles!!

  9. 12.

    "Wer im Sommer sonnenhungrig in die Bretagne nach Frankreich fährt und angesichts kühler Temperaturen die Einheimischen fragt, ob es auch mal richtig warm wird, kann schon mal die Antwort bekommen: "Ja! Mittwoch vor zwei Wochen war es richtig heiß"."
    Ja, das kann sein, bloß weiß ich nicht, wann es das letzte Mal nicht windig war. Manchmal regnet es auch, aber nicht überall oder bei Nebel, der kommt meist mit der Flut - geht aber wieder mit dem Wind, der Sonne oder der Ebbe. Dafür ist Schnee selten - dann regnet es aber mehr, besonders im Winter bei den Stürmen - dann ist es aber nicht neblig.
    Verdammt ist das kompliziert - muss mich mal wieder mit Klimatix treffen.

  10. 11.

    Interstellar! Guter Name! Sollten sich die ganzen Klimawandel- Verharmloser hier im Forum nochmal anschauen. Dann können sie sehen wohin die Reise hingeht. Der Anfang des Films trifft das Szenario sehr gut und realistisch.

  11. 10.

    Absolut. Ich fände es auch besser als wieder so einen trockenen Sommer.

  12. 9.

    Arctic ice, leider auch nur Klimawandel. Aber immer schön an der geglaubten Normalität festklammern. Der Corona-Ausnahmezustand wird gegen die Umweltkatastrophen lächerlich sein.

  13. 8.

    Hätten wir kein unterschiedliches Wetter, wäre hier Wüste - WER will das so?

  14. 7.

    Ist das mit dem Klimawandel was zu tun?!
    Es wird doch gewollt, dass es kälter wird ..... ;)

  15. 6.

    Es ist doch schlimm, daß das Wetter nicht auf die Menschen hört. Wie sollen da die Experten n0ch klarkommen?

  16. 5.

    Wir können am Wetter nicht herumdrehen....
    Wolken mit Hilfe von Silberjodid abregnen zu lassen hat man schon vor über vierzig Jahren gemacht.

  17. 4.

    Richtig kalt und soooooo trocken. Gestern habe ich das erste mal in diesem Jahr genossen, mit Pudelmütze auf dem Kopf.
    Aber wenigstens schauen die Radieschen schon aus der Erde

  18. 3.

    "Wenn es doch bloß regnen würde."
    Hätte auch nix dagegen: jede Nacht von 23:00 - 05:00 Uhr.
    Aber leider sind wir nicht bei "Wünsch Dir Was" ;-)
    Wir können am Wetter nicht herumdrehen....und das ist auch gut so!

Nächster Artikel